Mitglied werden

MS-Therapie: Neue Mittel, neue Wege ?

Die Fumarsäure kommt hoffentlich noch 2013; dafür ist Teriflunomid bereits ab 1. Oktober 2013 im Handel, so Prof. Mathias Mäurer im AMSEL-Expertenchat.

Moderator Patricia Fleischmann: Werte Chatter, fragt einfach drauflos oder quatscht in der Plauderecke; ab 7 antwortet dann Prof. Mäurer. Und natürlich: Herzlich willkommen im AMSEL-Chat ! Ich hoffe, die Erkältungswelle hat Euch noch nicht erreicht.

Hexe: Hallo, weiß man nun endlich, wann Tecfidera auf den Markt kommt?

Prof. Mathias Mäurer: Nein. Die Firma hatte die Zulassung für die 2. Jahreshälfte 2013 angekündigt. Man hört allerdings derzeit nicht, ob das realistisch ist.

Prof. Dr. med. Mathias Mäurer

Chefarzt der Neurologie im Caritas-Krankenhaus, Bad Mergentheim

  • davor geschäftsführender Oberarzt an der Neurologischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen
  • Schwerpunkte: Akut-Neurologie, Neurologischen Intensivmedizin, Neuroimmunologie, vor allem bei der Versorgung von Patienten mit Multipler Sklerose
  • Mitglied des ärztlichen Beirates der AMSEL
  • habilitierte 2004 über Erkrankungen der Myelinscheide.
  • leitete vier Jahre lang eine Arbeitsgruppe in der klinischen Forschungsgruppe für Multiple Sklerose und Neuroimmunologie an der Universität Würzburg.
  • 2001 mit dem Sobek Nachwuchspreis ausgezeichnet.

Tomke: Sind DMF-Studien zu chronischen MS-Verläufen geplant oder bereits durchgeführt worden?

Prof. Mathias Mäurer: Die bisherigen Daten sind ausschließlich zur schubförmigen MS. Ich denke aber das angesichts des vermuteten Wirkungsmechanismus von DMF auch Studien zu progredienten MS Verläufen interessant wären.

Hexe: Gibt es Alternativen zur Schubbehandlung wenn man Cortison nicht verträgt?

Prof. Mathias Mäurer: Bei Schüben, die auf Cortison nicht ansprechen, kann man eine Plasmaaustauschbehandlung durchführen. Hierbei handelt es sich aber um eine invasive Methode, die ich nicht in erster Linie empfehlen würde. Daher würde mich eher interessieren, was damit gemeint ist "Cortison nicht zu vertragen".

emma: doch mich hat die welle erwiscxht und das schon den 10. tag :-(

Prof. Mathias Mäurer: [P.F.]: Das tut mir leid, Emma. Ich kämpf auch schon mit einem Infekt. Das Fieber kam 24 h nach einer Zeckenimpfung. Zusammenhang freilich fraglich. Gute Besserung ! Ach ja, und so Nebenbeiplaudereien gern über das Plaudereckenfeld unten, ja ? Dann kriegen Prof. Mäurer und ich die Beiträge besser sortiert


Allgemein - emma: ...und schon beim ersten versuch das falsche feld verwendet...sorry

Mondschaf: Für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass Biogen den Patentantrag für Tecfidera zurückzieht wenn sie den Unterlagenschutz nicht bekommen?

Prof. Mathias Mäurer: Na ja, ohne Unterlagenschutz in Europa kann ich mir schwer vorstellen, dass Tecfidera wirklich kommt. Aber das ist meine ganz persönliche Einschätzung - und ich hoffe, dass eine Lösung gefunden wird.

Made: Hallo, mich würde interessieren, wie es mit der furmarsäure aussieht?

Prof. Mathias Mäurer: Derzeit gibt es noch keine Meldungen, die eine definitive Aussage zum Markteintritt von Fumarsäure in Europa erlauben.

Moderator Patricia Fleischmann: Ah, Du hattest das ja schon bemerkt, Emma, alles klar. Macht nüscht ;-)

Tom: Gibt es Studien oder sind welche geplant die den kombinierten Einsatz von Fumarsäure mit bestehenden Basismedikamenten untersucht? Falls nein, warum sollten evt. Nebenwirkungen einer Kombination stärker sein als der zu erwartende Nutzen?

Prof. Mathias Mäurer: Wissenschaftlich sind Kombinationsstudien interessant und solche Konzepte durchaus spannend, das Problem ist allerdings, dass sich für die Kombination zweier hochpreisiger Substanzen wahrscheinlich kein Kostenträgen findet und dass man für solche Studien sehr große Patientenzahlen benötigt.

Allgemein - Trixi: Hallo zusammen

emma: Hallo Prof. Mäurer! Gibt eines der beiden Medikamente Hoffnung auf Remyelinesierung

Prof. Mathias Mäurer: Alle zugelassenen oder derzeit in der Zulassung befindlichen Medikamente sind entzündungshemmende Medikamente, sie zielen nicht primär auf eine Remyelinisierung ab.

Tomke: Tomke dankt für die schnelle Antwort!

Prof. Mathias Mäurer: gern geschehen

Babuschka: Guten Abend Prof. Mäurer, guten Abend Frau Fleischmann, da ich jetzt gleich das Haus verlassen muss, möchte ich meine Chat-Frage gerne vorab stellen: Ich bin 49 Jahre alt, seit 10 Jahren MS-krank und spritze seit 9 Jahren Rebif 22. Ich habe nahezu bei jeder Anwendung unter kräftigen Nebenwirkungen zu leiden und würde deshalb gerne umstellen. Ich hörte, dass es ab Oktober Teriflunomid als Tablette geben wird und dass die Fumarsäure noch auf sich warten lässt. In Hinblick auf mögliche Nebenwirkungen wüsste ich gerne von Ihnen, ob Sie mir zu einem Start mit Teriflunomid oder zum Warten auf die Fumarsäure raten. Mir als Laien erscheint die Fumarsäure nebenwirkungsärmer - stimmt das? Vielen Dank für Ihre Antwort - und einen herzlichen Dank an Amsel für diesen Chat!

Prof. Mathias Mäurer: Die Fumarsäure ist wahrscheinlich ein recht sicheres Medikament, es kann aber anfänglich einige Verträglichkeitsprobleme geben (Flush, Magenbeschwerden), Teriflunomid scheint gut verträglich zu sein, hat aber auch ein Nebenwirkungsprofil, auf das man achten muss. Wenn es mit den Interferonen kräftige NW gibt wäre eine Umstellung sicherlich möglich, da Fumarsäure noch nicht verfügbar ist, käme Teriflunomid sicher in Frage.


Allgemein - emma: Danke und auch gute Besserung*


Anuschka: Da ich bei Aubagio streike => Chemo verursacht heftige Depressionen bei mir, sorry Psychiatrie brauch ich nicht schon wieder... Hatte ich schon. Fumarsäure Haben auch Patienten mit SPMS und aufgesetzten Schüben eine Chance darauf, als Substitution von Corti-Puls??? Ich habe gelesen die Leukos müssen regelmäßig überwacht werden. Ich habe standardmäßig 3000... würden meine Leukos auch nicht zu weit runter gehen? Während meiner Brustkrebschemo bin ich häufig am Rande der 1000 spazieren gegangen. Meine Leukosimmer mit Neupogen zu pushen wär net so nett. Was ist mit den Magenproblemen, die unter Fumarsäure häufig auftreten??? Eine Freundin von mir leidet unter schuppenflechte und kam deshalb schon früher an Fumaderm ran. Hat aber wegen massiver Magen/ Darmprobleme aufgegeben... Ich habe immer wieder Probleme mit Magensäure, steigt das Risiko dann auch wieder???

Prof. Mathias Mäurer: Aubagio ist keine Chemo, sondern ein Immunmodulator. Trotzdem sollten sie mit Ihrer Vorgeschichte gut beraten werden, das ist für einen Chat zu kompliziert. Tecfidera gibt es halt derzeit nicht und Zulassungempfehlung bezieht sich auf eine schubföärmige MS

moma: Hr. Prof. Mäurer, vor kurzem kam durch die Presse, dass ein Auslöser von MS im Darm gefunden wurde. Was können Sie dazu sagen?

Prof. Mathias Mäurer: Das bezieht sich auf grundlagenwissenschaftliche Studien, das hat derzeit für die Praxis noch keine Bedeutung.

Moderator Patricia Fleischmann: Gern geschehen :-)

antje: Guten Abend Herr Professor, was halten Sie von den ganzen Auswüchsen im Internet von Selbstherstellung bis zu Therapie in Eigenregie. Alles beruhend auf dem der Tatsache, daß der Grundstoff eigentlich so billig ist.

Prof. Mathias Mäurer: Ich habe es schon mehrfach gesagt, angesichts der vielfältigen, wirksamen und gut getesteten Alternativen besteht aus meiner Sicht keine Notwendigkeit auf Selbstrezepturen auszuweichen.

Hexe: Wenn ich Cortison nehme, bessert sich der Schub nicht, also keine Wirkung, eher verschlechtert sich alles. Dazu noch extremer Schwindel. Egal ob als Infusion oder Tabletten (5x100).

Prof. Mathias Mäurer: bei schweren Schüben und fehlender Wirksamkeit, kann man wie gesagt auch mit Plasmaaustauschbehandlungen therapieren.

Kannuschka: Hallo Herr Prof. Mäurer, gibt es Neuigkeiten zur Fumarsäure?? Wann wird das Medikament endlich zugelassen???? Vielen Dank schon mal.

Prof. Mathias Mäurer: s. oben, hatte ich schon mehrfach beantwortet.

Dr. med. Jutta Scheiderbauer: Sehr geehrter Herr Prof.Mäurer, beide neuen Medikamente, Teriflunomid und orales Dimethylfumarat, stehen mehr oder weniger kurz vor der Markteinführung. Teriflunomid soll unter dem Namen Aubagio ab Oktober verfügbar sein, bei Tecfidera ist das noch nicht absehbar. Bislang zeigten alle zugelassenen Basistherapeutika in etwa die gleiche Wirksamkeit, bezogen auf die relative Reduktion der Schubrate, es wurde deshalb von Expertenseite keine Priorität gesetzt, Patienten konnten bzw. mussten sich selbständig für ein Präparat entscheiden. --- 1. Frage: Aubagio hat nach Studiendaten in etwa die gleiche Wirksamkeit wie die Interferone und Copaxone, orales DMF jedoch eine ausgeprägtere relative Schubreduktion. Natürlich fehlen Head-to-head-Studien, aber die werden voraussichtlich auch nie durchgeführt werden, da die pharmazeutische Industrie kein Interesse daran hat. Werden Sie aufgrund der höheren Wirksamkeit von DMF, der anscheinend geringeren Nebenwirkungen und der Hinweise auf Neuroprotektion DMF künftig als Erstlinienpräparat für die Sekundärprophylaxe der schubförmigen MS empfehlen? --- 2. Frage: DMF ist ja prinzipiell auf verschiedenen Wegen schon jetzt erhältlich, viele Patienten, die die verfügbaren Basistherapeutika nicht vertragen oder mit deren Wirksamkeit unzufrieden sind, greifen bereits darauf zurück. Gehen Patienten dadurch ein nachgewiesenes Risiko ein, wenn sie sich schon jetzt via Privatrezept entweder DMF als Magistralrezeptur oder Fumaderm verschreiben lassen, das über das zu erwartende Risiko von Tecfidera hinausgeht? --- 3. Soweit ich informiert bin, sind unter Fumaderm-Behandlung in vielen Tausend Patienten-Behandlungsjahren bei Schuppenflechte-Patienten als gravierende Nebenwirkungen nur 2 Fälle von PML, ein Fall eines reversiblen Kaposi-Sarkoms und ein Fall einer Nocardiose aufgetreten, allerdings ausschliesslich bei Patienten mit langdauernder ausgeprägter Lymphopenie, sprich, nur nach Behandlungsfehlern. Anders als bei Tysabri, ist kein solcher Fall bei Patienten mit unauffälligem Blutbild und guter ärztlicher Betreuung bekannt. Ist von Seiten der Neurologen (DGN) und/ oder des Ärztlichen Beirats der DMSG und/oder des KKNMS ein Informationsschreiben zum verantwortungsvollen Umgang mit DMF ähnlich der Qualitätshandbücher zu Tysabri und Gilenya geplant? --- 4. Weisen die neurologischen MS-Experten ihre neurologischen Kollegen auf die rechtlichen Möglichkeiten der "off label"-Verschreibung von Fumaderm bzw. des Magistralrezeptes von DMF im Rahmen des individuellen Heilversuchs hin?

Prof. Mathias Mäurer: Fumaderm ist nicht Tecfidera, daher sind die Ergebnisse sowohl bezüglich Sicherheit und Wirksamkeit nicht übertragbar. Daher empfehle ich den Einsatz von Fumaderm bei der MS nicht, es gibt genügend Alternativen. Ohne Zweifel gebe ich Ihnen aber recht, dass es sich bei Tecfidera um ein sehr interessantes und sicheres Medikament handelt.


[Anm.d. Red.]: Eine ausführliche Beantwortung der 4 Fragen war aus zeitlichen Gründen während des Live-Chats nicht möglich. Prof. Mäurer hat sie später noch ausführlich beantwortet. Dies wollen wir unseren Besuchern nicht vorenthalten:

1. Werden Sie aufgrund der höheren Wirksamkeit von DMF, der anscheinend geringeren Nebenwirkungen und der Hinweise auf Neuroprotektion DMF künftig als Erstlinienpräparat für die Sekundär prophylaxe der schubförmigen MS empfehlen?

Die Studienergebnisse für DMF sind in allen Belangen vielversprechend, die Sicherheit des Präparates ist gut. Es besteht eine Empfehlung des CHMP zur Behandlung erwachsener Patienten mit Schubförmiger MS – damit wird das Präparat für die Basistherapie der MS eingesetzt werden. Da es keine echten head-to-head Studien mit anderen Therapien gibt, sondern nur einen aktiven Vergleich mit Copaxone, gibt es keinen wissenschaftliche Evidenz DMF als "höher wirksam" einzustufen. Eine Evidenz für Neuroprotektion beim Menschen existiert ebenfalls nicht. Demnach wird sich DMF bei den vorhandenen Basistherapeutika einreihen, ggf. wird die praktische Anwendung Rückschlüsse auf eine mögliche Präferenz von einzelnen Präparaten zulassen.

2. Gehen Patienten dadurch ein nachgewiesenes Risiko ein, wenn sie sich schon jetzt via Privatrezept entweder DMF als Magistralrezeptur oder Fumaderm verschreiben lassen, das über das zu erwartende Risiko von Tecfidera hinausgeht?

Selbstrezepturen bzw. Fumaderm besitzen keine Zulassung zur Behandlung der MS – das Risiko tragen somit in erster Linie der behandelnde Arzt und natürlich in gewisser Weise auch der Patient. Fumaderm ist, da es ein Gemisch aus verschiedenen Fumarsäureestern darstellt, wahrscheinlich deutlich schlechter verträglich als Tecfidera. Was die Wirkung angeht, so kann man natürlich Parallelen zu Tecfidera ziehen. Angesichts ausreichender Alternativen sehe ich allerdings keine Notwendigkeit, dass sich MS Patienten mit nicht zugelassenen Substanzen behandeln.

3. Ist von Seiten der Neurologen (DGN) und/ oder des Ärztlichen Beirats der DMSG und/oder des KKNMS ein Informationsschreiben zum verantwortungsvollen Umgang mit DMF ähnlich der Qualitätshandbücher zu Tysabri und Gilenya geplant?

Qualitätshandbücher für Aubagio und Lemtrada werden gerade erstellt – auch für Tecfidera existiert ein Entwurf, der allerdings, wie bei den beiden anderen Präparaten auch, erst nach der endgültigen Zulassung veröffentlicht wird.

4. Weisen die neurologischen MS-Experten ihre neurologischen Kollegen auf die rechtlichen Möglichkeiten der "off label"-Verschreibung von Fumaderm bzw. des Magistralrezeptes von DMF im Rahmen des individuellen Heilversuchs hin?

Individuelle Heilversuche beruhen wie der Name sagt auf individuellen Entscheidungen – darauf kann man demnach gar nicht öffentlich hinweisen, sondern nur – wenn man als Experte gefragt wird – individuell beraten. Es ist auch nicht meine Aufgabe Kollegen über "off-lable" Verschreibungen zu informieren.


emma: ich gehöre auch zu denen die Cortison nicht vertragen...erste Infusion kein Problem, dann Verstärkung sämtlicher Symptome und üble Laborwertentgleisung... dazu null Wirkung oder vielleicht doch nach ca. 6 Wochen, wenn ich das elend überwunden habe.

Prof. Mathias Mäurer: Laborwertveränderungen werde häufig beobachtet, das ist richtig, aber dass Cortison Symptome eines MS Schubes verstärkt ist nicht bekannt.

Mondschaf: Und sollte Biogen den Patentantrag auf Tecfidera zurückziehen: Wie lange würde es dauern bis Nachahmerpräparate (die entweder für MS oder Schuppenflechte) auf den Markt kommen würden (eine niederländische Firma hat scheinbar einen Patentantrag für ein Nachahmerpräparat eingereicht)?

Prof. Mathias Mäurer: ... Patent alleine reicht auch nicht, für eine Zulassung brauchen sie Studien.

Made: Welche Alternativen zur furmarsaure gibt es? Mit einem guten nebenwirkungsprofil?

Prof. Mathias Mäurer: Wenn sie auf orale MS Medikamente anspielen, dann ist Teriflunomid eine Alternative - ist gerade zugelassen worden. Ist ab 01.10. im handel. Ansonsten sind nach wie vor Copaxone und Interferon beta eine Alternative.

Carlotta (26 Jahre): Guten Tag Herr Prof. Mäurer, ich habe seit März 2008 meine Diagnose. Nach einem Jahr Rebiff 44 mg und 3 Jahren Copaxone bin ich nun, aufgrund fehlender Wirkung, bei Gilenya gelandet. Auch unter diesem Medikament habe ich noch Schübe. Wie groß halten Sie die Wahrscheinlichkeit, dass mir eines der neuen Medikamente hilft? Oder werden diese Substanzen (Basistherapien) zu schwach für mich sein, weil ich schon in der Eskalation stecke? Vielen Dank

Prof. Mathias Mäurer: Die neuen oralen Therapien sind Basistherapien. Wenn auch Gilenya, was ja nachweislich stärker als Interferon-beta 1a i.m. ist noch nicht wirkt, sollten sie über Tysabri nachdenken. Auch über Lemtrada (heute zugelassen) sollten sie sich informieren.

emma: wie schätzen sie die Meldung zu Fumarsäure und PML ein?

Prof. Mathias Mäurer: Ich habe sie zur Kenntnis genommen, glaube aber nicht, dass das ein wirkliches Problem ist - ich denke es ist aufgrund der Fälle wichtig, dass man unter Fumarsäure die Lymphozyten kontrolliert und bei zu starkem Abfall das Medikametn absetzt. Das hat uns der eine PML Fall klar gezeigt.

emma: über Fumarsäure wurde viel Berichtet aber wie kommt Teriflunomid zur Zulassungin der Basistherapie?

Prof. Mathias Mäurer: Wie: weil das Studienprogramm erfolgreich war oder meinen sie wann: Zulassung vor knapp 2 Wochen, im Handel 01.10.2013

Moderator Patricia Fleischmann: Fragen zur FUMARSÄURE: Neues / Zulassung ? Vor dem Posten: siehe Antwort auf Hexes Frage oben - leider negativ !

Moderator Patricia Fleischmann: Aha ! 1.10. ist also der Start für Teriflunomid. Das war mir jetzt auch neu. Bisher hieß es nur "im Oktober"

lotta: Hallo, sollte vor der Einnahme der Fumarsäure ein oder mehrere Blutbilder vorhanden sein?

Prof. Mathias Mäurer: Da da Medikament noch nicht zugelassen ist, kenne ich die Fachinfo für Europa nicht. In den USA werden BB Kontrollen sehr liberal behandelt. Ich glaube aber aus meiner Erfahrung, man sollte unter Fumarsäure das BB regelmäßig kontrollieren und daher auch einen Ausgangsbefund haben.

emma: sorry, ich dachte es wäre recht stark immunsupressiv? ich konnte noch nicht viel über den wirkmechanismus lesen...

Prof. Mathias Mäurer: nein, Teriflunomid blockiert eine Enzym und wird in der Fachinfo als Immunmodulator klassifiziert.

Michelangela: Ich erhielt die Diagnose im Juni, habe aber bereits seit mindestens 10 Jahren MS; die Schüben wurden nicht als solche erkannt. Während dieser Zeit hatte ich 3 oder 4 Schübe, im MRT sind 10 Läsionen zu sehen. Eine Basistherapie lehnte ich bisher ab, da ich wegen großer "Spritzangst" gar nicht erst mit den Spritzen anfangen möchte. Nun warte ich auch auf Tecfidera. Bis dahin versuche ich eigenständig meinen Vitamin D und B12-Spiegel wieder auf normale Werte zu bringen, da beide im Keller sind. Alle Ärzte, auch Neurologen sind aber der Meinung, dass das völlig unwichtig sei. Sind diese Werte tatsächlich so unwichtig? Und warum akzeptieren die mich betreuenden Neurologen meine Meinung nicht, dass ich bei einem so milden Verlauf, wie er bei mir vorliegt, noch eine abwartende Haltung einnehmen möchte, um dann gleich die doch sehr viel bessere Therapie mit Tabletten statt Spritzen erhalten zu können - ich bin übrigens noch voll berufstätig und habe auch deshalb Angst, dass die starken Nebenwirkungen der zu spritzenden Medikamente zu häufigen Ausfallzeiten im Büro führten könnten.

Prof. Mathias Mäurer: Vit D und B12 schadet nicht. Die MS gehört behandelt, daher nicht warten, handeln. Wenn sie Angst vor Spritzen haben, sollten sie sich über Teriflunomid informieren.

Janosch: Guten Tag Herr Prof. Mäurer, Gibt es neue Therapien fuer die progiente Form der MS? Zaehlt Fingulomid zur Basistherapie oder auch zur Eskalationstherapie? Vielen Dank fuer die Beantwortung. Vielen Dank

Prof. Mathias Mäurer: Nach dem derzeitigen Therapiekonzept ist es ein Eskalationtherapeutikum - es ist aber fraglich, ob sich diese Einteilung in Zukunft halten läßt. Für die progrdiente MS wird Gilenya und seine Nachfolgesubstanz getestet, auch Tysabri wird derzeit getestet.

Mamuschka: Hallo Frau Fleischmann, Hr. Prof. Mäurer, bin momentan ohne Therapie, habe bereits das ganze Sortiment Betaferone, Copaxone usw. durch. Einzig Tysabri hat mir sehr gut geholfen, zwischenzeitlich aber über 2 Jahre eingenommen und leider positiv getestet, deshalb vor ca. 1 Jahr abgesetzt. Seither geht der Verlauf bergab. Bin sehr an den "Neuen" interessiert, aber auf welches soll ich setzen ? Gylenia möchte ich nicht nehmen, trotz Empfehlung vom Neuro. Habe MS seit 98' mit schubartigem Verlauf. Nehme momtan nur Fampyra bezüglich besserer Gangfähigkeit. Welche Therapie würden sie mir empfehlen, welche Wahl zwischen den beiden Neuen ?. Vorerkrankung Hashimoto + Asthma. Vielen lieben Dank im voraus für die Beantwortung und Empfehlung.

Prof. Mathias Mäurer: Man kann trotz JC+ auf Tysabri bleiben, wenn es wirkt. Warum kein Gilenya, ist gut verträglich, sehr sicher, bequem zum einenehmen und wirksam.

Trixi: Guten Abend Herr Prof. Mäurer, eine direkte Frage:Wenn Sie an unserer Stelle ständen, zu welchem Präparat (Aubagio/Tecfidera) würden Sie tendieren? Wie würden Sie einem Patienten das Unbehagen nehmen, das vielleicht bei dem einen oder anderen Patienten aufkommt, wenn er weiß, dass Aubagio aus dem Kreislauf 'ausgewaschen' werden muss. Zum Einen hat man einen Weg gefunden, das Medikament zu entfernen, zum Anderen schwirrt es ansonsten ewig im Körper herum - wenn dem so ist, was wäre wenn die Therapie beendet würde und es nicht ausgewaschen würde? Wirkt es dann weiter? Richtet Schaden an? Hat es eine Halbwertzeit? Vorab vielen Dank.

Prof. Mathias Mäurer: Gute Frage - ich glaube es ist von Vorteil, dass man es auswaschen kann, wenn man muss. Durch die lange Halbwertszeit ist es natürlich dann auch nicht so schlimm, wenn man mal eine Tablette vergisst.

lotta: zugelassen ist die fumarsäure noch nicht, aber es gibt viele die sie schon einnehmen.

Prof. Mathias Mäurer: als Selbstrezeptur auf eigenes Risiko. Diese Selbstrezepturen sind nicht identisch mit Tecfidera, nur ähnlich.

Moderator Patricia Fleischmann: Mal nebenbei bemerkt: Ihr seid echt fleißig !"Nur" 10 Chatter momentan, aber Fragen für 50 ;-) Ein Glück ist Prof. Mäurer so chaterfahren und fix mit Antworten. - Weiter so !

Oliver: Mal eine "doofe" Frage: Wie unterscheinden sich Basis- und Eskalationstherapie? Ich weiss, daß Avonex, Copaxone und Rebif zur Basistherapie und z.B. Tysabri zur Eskalationstherapie. Aber wo "entsteht" der Unterschied?

Prof. Mathias Mäurer: Den Unterschied haben eigentlich die Behörden auch aufgrund der Nebenwirkungen der "Eskalationstherapien" definiert. Die klinische Erfahrung und die Studienlage zeigen aber auch das diese Eskalationstherpeutika wirksamer sind als manche Basistherapien.

emma: wie lange geht eine tysabritherapie bei neg. jc-virus? und gibt es einen weg zurück in die basistherapie?

Prof. Mathias Mäurer: so lange wie sie es möchten und es wirkt. Weg zurück ja, aber wenn sie Tysabri brauche, könnte es sein, dass dann wieder Krankheitsaktivität kommt.

Peter S.: Hallo Prof. Mäurer, ich habe jetzt seit 12 Jahren MS, spritze seit über 9 Jahren Cop und kann im Prinzip alles machen. Allerdings nimmt seit ca. 3 Jahren am ganzen Körper nach und nach der Muskeltonus zu, so dass ich leider nicht mehr in dem Umfang Sport machen kann wie das früher einmal ging. Laufe ich, bekomme ich Schmerzen in die Beine, mache ich Übungen für die Arme plagen mich tagelang Schmerzen in den Armen. Dazu zuckt es bei mir aufgrund der Tonuserhöhung mehr oder weniger ganztägig am ganzen Körper (wurde als benigne Faszikulationen diagn. am Friedrich-Baur-Institut). Es ist quasi zum Durchdrehen :-( Ist aufgrund Ihrer Erfahrung mit den neuen Medikamenten bzgl. meiner oben geschilderten Beschwerden irgendeine Besserung zu erwarten bei einem Wechsel auf eines der neuen Medikamente? Es ist für mich nur schwer zu akzeptieren, dass ich was das Thema angeht anscheinend austherapiert bin und dass Ärzte keinen Wechsel auf eine andere Therapie als Cop für richtig erachten. Ich habe einfach auch ein bisschen Angst, etwas zu verpassen. Danke und viele Grüße

Prof. Mathias Mäurer: Wenn das Friedrich Baur Insstitut ein Faszikulations-Crampus Syndrom vermutet, sollte sie mal Tegretal 200 mg ret. probieren -unabhängig von Ihrer MS Therapie. Antwort auf die Ferne unter Vorbehalt.

Moderator Patricia Fleischmann: @ Oliver: Doofe Fragen gibt's doch gar nicht ! Und grade die finde ich doch angebracht.

emma: gute nachricht :-)) danke!

Prof. Mathias Mäurer: Gerne doch!

Peter S.: Ja Carbamazepin wurde mir von dem Prof. dort auch als mögliche Option genannt aber er riet mir dann doch davon ab, weil er der Meinung war, dass die NWs den Nutzen übersteigen.

Prof. Mathias Mäurer: kann man doch auch wieder absetzen, wenn die NW zu stark sind. Wenn sie es nicht probieren, verpassen sie vielleicht ein gute Wirkung.

Michelangela: Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, Herr Professor.

Prof. Mathias Mäurer: gerne

emma: ich habe extrem gute erffahrung mit carbamazepin!

Prof. Mathias Mäurer: Danke, ich glaube das hilft dem Teilnehmer sehr

Peter S.: ist ein Argument ;-) Danke! Bzgl. Tonuserhöhung und der neuen Medis ist aber wohl nicht von einer Wirkung auszugehen richtig?

Prof. Mathias Mäurer: ich hoffe ich verstehe die Frage richtig. Der Tonus der Muskulatur wird weder durch Teriflunomid oder Fumarsäure, oder Alemtuzumab beeinflusst.

Trixi: Zunächst vielen Dank für die prompte Antwort. Im Gegensatz zu Aubagio verflüchtigt sich Tecfidera von selbst, richtig? Denken Sie, dass Tecfidera eher bei ständig auftretenden Kribbelparästhesien helfen würde (beeinträchtigt sehr und erinnert zudem 'laufend' an die MS)? Und zu welchem würden Sie nun selbst tendieren? Danke.

Prof. Mathias Mäurer: Alle MS Immuntherpien sind Prophylaxe, sie ändern am derzeitigen Zustand nicht. Wenn sie Parästhesien haben, dann sollte sie symptomatisch behandeln.

lotta: sagt ihnen cortex cerebral etwas?

Prof. Mathias Mäurer: sorry, nein klingt etwas nach Alternativmedizin - nicht mein Spielplatz ;-)


Allgemein - Peter S.: Hallo Emma, danke für Deine Nachricht! Ich denke mal drüber nach und rede mitm Neuro drüber. Dieses Gezucke am ganzen Körper... Irgendwann bin ich echt noch durchgedreht (Arme, Beine, Augenlider, Bauchmuskulatur...)


Rebi: Sehr geehrter Herr Prof. Mäurer, auch wenn das PML-Thema bereits gestriffen wurde: Mir wurde von meinem Neurologen sehr zu bedenken gegeben, dass es die zwei PML-Fälle unter Fumaderm bei Patienten mit (vereinfacht gesprochen) "intakter Blut-Hirn-Schranke" gab; was soll dann erst bei MS-Patienten passieren... Sehen Sie dies ähnlich bzw., falls nein, warum nicht? (Liegt es "wirklich" "nur" an den Versäumnissen beim Blutbild-Monitoring bei den zwei Fällen?)

Prof. Mathias Mäurer: Die PML Fälle unter Fumarsäure sind sehr spezielle Fälle, bzw. auch ein klarer Behandlungfehler. Daher sehe ich hier überhaupt kein Problem

lotta: ja,ist es auch. halten sie nichts von der alternative?

Prof. Mathias Mäurer: das habe ich nicht gesagt, ist halt nicht meine Expertise.

Oliver: Alles wartet auf Fumarsäure, sie erzählten von Lemtrada. Am 01.10. wird Teriflunomid zugelassen. Das ist doch alles recht vielversprechend. Aber gibt es noch mehr Studien "im Hintergrund", von denen die MS-Patienten noch nichts wissen?

Prof. Mathias Mäurer: Es gibt eine Vielzahl von Studien, können sie im Internet z.B. auf der Seite der FDA verfolgen. Es tut sich sehr viel im Hintergrund - finde ich auch erfreulich.

Michael: Ich habe leider bislang die Neuigkeiten bzgl. Tecfidera nur sporadisch verfolgt. Wie ich im Chat hier gerade lese, kann es sein, dass der Unterlagenschutz in Europa nicht erzielt wird. a) Ist dies wirklich möglich? / Kam dies schon mal vor? b) Könnte man den Wirkstoff/das Medikament anderweitig besorgen und ggf. wie? /// Vielen Dank für Ihre Zeit und - schon mal präventiv - für die Beantwortung meiner Fragen.

Prof. Mathias Mäurer: Ich habe über den genauen Prozess keine Informationen, daher ist letztlich alles Spekulation, wir werden es demnächst erfahren, dann kann man weitersehen.


Allgemein - Mohawk: Guten Abend zusammen! Wie sehen Eure Vitamin-D Werte so aus?



Allgemein - Oliver: Hallo! Seid ich einmal in der Woche 50000 i.e. nehme, sind meine Werte im oberen, eröaubten drittel. Ich lasse aber auch regelmässig bei meinem Hausarzt kontrollieren! Und nehme noch Calzium ein



Allgemein - moma: hm, ist meine Frage sehr weit unten in der Warteliste?


Moderator Patricia Fleischmann: Hi moma, Prof. Mäurer schafft und schafft und schafft. Sorry, ein bisschen Geduld, bitte.


Allgemein - moma: ok :-)



Allgemein - Oliver: Ich kann dir den Wert im Moment leider nicht sagen, aber mein Hausarzt und mein Neurologe sind beide zufrieden :-)


Michael: Ich spritze bislang ca. 2 Jahre Betaferon. Zunächst ohne (intensive) Nebenwirkungen; mittlerweile sind diese jedoch äußerst störend. Meine Fragen dazu: a) Halten Sie eine dauerhafte Nebenwirkung-Behandlung mit Ibuprofen (200 bis 400) oder Paracetamol für akzeptal? b) Halten Sie es für sinnvoll, auf ein anderes Medikament zu wechseln? (Wenn ich es richtig sehe, wäre das lediglich Copaxone zur Zeit? [Bei positivem Verlauf bislang; 1 Schub vor ca. 3 Jahren/vollständig zurückgebildet; keine (weiteren) Entzündungsherde im MRT feststellbar; keine Progredienz im Übrigen].) --- Vielen Dank im Voraus!!!

Prof. Mathias Mäurer: Angesichts der guten Wirksamkeit sollten sie auf jeden Fall weiter Therapieren. In der dauerhaften Einnahme von Ibu sehe ich kein so großes Problem - wenn sie allerdings nicht mehr mögen und die Therapie dadurch generell gefährdet wird, bestünde die Alternative in Cop oder neuerdings Terflunomid/Aubagio

Moderator Patricia Fleischmann: Apropos Vitamin D: Dazu gibt's einen extra Chat bei uns und zwar am Dienstag, 15.10., gleiche Uhrzeit. Termin schon mal vormerken ?


Allgemein - Mohawk: Hey Olli, danke für die Info! Ich habe ein Vitamin-D Mangel vermutet, musste den Bluttest selber bezahlen.. (Streite mich noch mit meiner Kasse diesbzgl..), habe jetzt 20000 i.e. pro Woche verschrieben bekommen und frage mich obs ausreicht.. habe kaum VitD im Körper! Olli gehts Dir besser mit einem geregelten VitD Haushalt? :)



Allgemein - Mohawk: Hallo Frau Fleischmann, danke für die Info, ich bin ja schon still.. :o)


antje: Danke... Ich weiß ich bin ziemlich kompliziert ;)))

Prof. Mathias Mäurer: [P.F.]: Bevors nun (Namens-) Verwirrungen gibt: Hallo Annuschka-Antje ! Komplizierte Menschen sind INTERESSANTER :-)


Allgemein - Oliver: Wunderbar! Ich habe das Gefühl, bei den meisten Neurologe wird Vitamin D etwas belächelt. Von vielen MS'ler aber auch zu hoch bewertet :-)


Moderator Patricia Fleischmann: @ Mohawk: So wars gar nicht gemeint. Freut mich einfach, dass so viele interessiert sind. Dann haben wir ja das richtige Thema ausgesucht :-)


Allgemein - Oliver: Mir geht es wunderbar! Mein Bluttest wurde durch die Kasse bezahlt. Frag mich nicht, wie mein Hausarzt das gemacht hat ;-)



Allgemein - Mohawk: Ja das stimmt olli! Ich finds halt nur etwas erschreckend, dass soviel in Bezug auf MS mit VitD usw. diskutiert wird, bei mir jedoch noch nieeemand auf die Idee kam meine Werte testen zu lassen.. ;) Also ab untern Ghettotoaster! ;)


Michael: Welche (nicht-symptomatischen) Therapie-Möglichkeiten würden Sie bei primär-progredientem Verlauf alternativ zu den "Basistherapeutika" empfehlen? (Diese Frage ist gemeint im Sinne von: Was vermuten Sie, hat einen positiven Einfluss; und kann (soweit man sieht) auch nicht schaden? Beispielsweise würde ich hier annehmen, dass man das Rauchen bspw. aufgaben sollte. Gibt es andere [allgemeingültige] Empfehlungen Ihrer Ansicht nach?)

Prof. Mathias Mäurer: aus meiner Sicht ist Physiotherapie und Sport unerlässlich und hat einen positiven Einfluss. Das Rauchen aufzugeben ist auch eine gute Idee bei MS.


Allgemein - Oliver: Ich bin auch allein auf die Idee gekommen. Zum Glück konnte ich HA und Neurologen auf meine Seite ziehen :-)


Moderator Patricia Fleischmann: Fumaderm ist nicht Tecfidera, daher sind die Ergebnisse sowohl bezüglich Sicherheit und Wirksamkeit nicht übertragbar. Daher empfehle ich den Einsatz von Fumaderm bei der MS nicht, es gibt genügend Alternativen. Ohne Zweifel gebe ich Ihnen aber recht, dass es sich bei Tecfidera um ein sehr interessantes und sicheres Medikament handelt.


Allgemein - Mohawk: Wer findet das MS´ler in Basistherapie eine jährliche Dividende von den Pharmariesen ausgeschüttet bekommen sollen Daumen hoch! :D



Allgemein - emma: :-P



Allgemein - Oliver: Dafür würde dich deine Krankenkasse am liebsten rausschmeissen ;-)



Allgemein - Mohawk: Geht ja zum Glück nicht! :D :D Obwohl ich gefragt wurde, ob ich nicht, jetzt wo ich "freiwillig versichert" bin, in die Private wechseln möchte!! HAHA netter Versuch ;)


lotta: empfehlen sie aubagio oder die fumarsäure aus holland?

Prof. Mathias Mäurer: Aubagio besitzt eine Zulassung für MS und wurde innerhalb eines hochwertigen Studienprogrammes getestet. Fumarsäure aus Holland ist eine Rezeptur, die sie auf eigenes Risiko nehmen.


Allgemein - antje: In Absprache mit meinem Neuro werde ich über den Winter 4000 iE nehmen. In Verbindung mit Calcium viel trinken... Nierensteingefahr... Bei Calcium wg Osteoporose Vit K nicht vergessen (in grünen Gemüsen



Allgemein - Oliver: @antje: hast du deinen blutwert testen lassen?!



Allgemein - Mohawk: @antje: Meinst du 4000iE reichen?


emma: liegt das (cortisonunverträglichlkeit) vielleicht an einer borreliose in der vergangenheit? liegt leider zu lange zurück und igg ung igm sind im liquor nur mäßig erhöht...?

Prof. Mathias Mäurer: Nein, das liegt nicht an der Borreliose. Eine Borreliose ist eine gut behandelbare Erkrankung, die sehr gut auf Antibiotika anspricht. Nach Kontakt bleiben die Immunglobuline lebenslang erhöht - nennt man auch Serum Narbe (gilt auch für den Liquor, der ein Filtrat des Serums ist)

Oliver: Warum ist die Dosis z.B. Avonex (oder auch Cortison) bei mir (115kg) genauso groß, wie bei jemandem, der wesentlich kleiner und leichter ist?

Prof. Mathias Mäurer: das ist eine gute Frage - ich denke bei Corstison spielt das Gewicht keine Rolle, weil wir ih eine sehr hohe Dosis geben. Aber bei Tysabri wird derzeit der Aspekt mit dem Körpergewicht hinterfragt.


Allgemein - Oliver: Erstmal den Blutwert testen lassen, bevor wild irgendwas eingenommen wird... Auch wenn Vitamin draufsteht, kann man sich auch damit vergiften (auch wenn es wirklich lange dauert :-) Trotzdem: Nicht unterschätzen!


lotta: jetzt bin ich auch nicht schlauer. aubagio hat im vergleich zur fumarsäure höhere nw

Prof. Mathias Mäurer: beide Präparate sind sicher, Fumarsäure hat in der Anfangsphase bei bis zu 30% der Patienten leichte Verträglichkeitsprobleme (magen, Flush), die sich aber im Verlauf verlieren.


Allgemein - emma: vergiften tun wir uns mit anderen sachen ;-)



Allgemein - Mohawk: Beansprucht jemand von Euch eines dieser neuen Jahresrezepte für Krankengynastik laut neuem Heilmittelkatalog? Verschreiben Neuros dies jetzt ohne Probleme oder haben die immer noch Angst ums Budget?



Allgemein - Mohawk: @emma: right! :D



Allgemein - antje: Meine HÄ war im Urlaub. Ich habe ein Problem mit den Hyperdosierungen. Ich habe Osteoporose und habe trotz Corti-Puls meine Werte verbessert ;) laufen an frischer Luft



Allgemein - Oliver: Ich habe noch keine Krankengymnastik erfragt. Ich habe immer das Gefühl, es gibt Menschen, die es besser gebrauchen können. Eigentlich bin ich noch ganz gut beisammen...



Allgemein - emma: das kann dir dein hausarzt verordnen und dich mit einer ziffer aus dem buget rausnehmen - ich mach das schon seit 4 jahren 2x wöchtl.



Allgemein - moma: @antje, welchen "Grundstoff" meinst du?



Allgemein - Mohawk: Olli ich denk eigentlich genau wie Du, hab noch gute Motorik und mir sieht man die MS kaum an, aber ich sag Dir, die Kasse wird später wenn wir alt sind so oder so meckern, egal ob wir sie jetzt schon in Anspruch nehmen oder nicht! Also mitnehmen was geht! An prophylaktische Maßnahmen denken leider immer noch viel zu wenig!


Erni: Ist grundsätzlich ein Absinken der Lymphozyten mittels Fumarsäure anzustreben um eine Wirksamkeit zu erzielen?

Prof. Mathias Mäurer: nein, das kann man so nicht sagen. Es sind nur ganz wenige Patienten, die tatsächlich signifikant mit Ihren Lymphozyten absinken.


Allgemein - moma: Hr. Mäurer, es gibt viele Remissionen mit Angioplastien zu verzeichnen (Stichwort: CCSVI). Würden Sie zumindest eine Untersuchung auf Stenosen empfehlen?


moma: Hr. Mäurer, es gibt viele Remissionen mit Angioplastien zu verzeichnen (Stichwort: CCSVI). Würden Sie zumindest eine Untersuchung auf Stenosen empfehlen?

Prof. Mathias Mäurer: Klare Antwort: nein! CCSVI ist Blödsinn, das Konzept konnte nie bestätigt werden.


Allgemein - moma: falscher KAsten, jetzt richtig abgeschickt :-)


antje: Nunja in den Foren wird mächtig Stimmung gegen Interferone und Co gemacht aufgrund von Wirksamkeitsstudien. Als "alte" Häsin bin ich bei dem Hype sowieso eher distanziert... Interessant fand ich da einen Artikel über die graue Masse die gleich kräftig angegriffen wird...

Prof. Mathias Mäurer: was meinen sie??

Erni: Diese Patienten haben dann aber eine Verbesserung...oder?

Prof. Mathias Mäurer: nein, die sollten das Medikament besser absetzen


Allgemein - Mohawk: @ Fr. Fleischmann: Richten Sie doch einmal einen permanenten User-Chat ein :)


Oliver: Professor Maurer, für diese klare Aussage zur CCSVI danke ich ihnen!

Prof. Mathias Mäurer: gerne

Erni: Danke!

Prof. Mathias Mäurer: gern geschehen.


Allgemein - emma: @ CCSVI....abwarten...innovationen wurden schon öfter mit füßen getreten - leider läuft die zeit nicht langsamer...


Erni: Noch eine Frage :) sehen sie eine Zukunft für die TCA (Voloan A) Therapie?

Prof. Mathias Mäurer: Ja, bei Patienten mit Paraspastik ist es durchaus eine symptomatische Therapieoption.

moma: Wie kommen Sie auf die Einschätzung zu CCSVI, wenn viele Betroffenen selbst von Verbesserungen berichten? Es gibt auch Studien, die die Wirksamkeit belegen.

Prof. Mathias Mäurer: Wissenschaft stützt sich nicht auf subjektive Empfindungen sondern, objektive Erhebungen (soweit das möglich ist) und angesicht dieser Daten ist CCSVI nicht zu empfehlen.


Allgemein - Oliver: Oh, bitte! Nur weil viele ihr Hoffung daran hängen, macht es das noch nicht zur Innovation!



Allgemein - moma: Oliver, zu deinem Standpunkt gibt es gegenteilige Erfahrungen


Moderator Patricia Fleischmann: @ Mohawk: Und Sie machen den Moderator ;-) Nein, im Ernst: Ihr könnt Euch alle auch im Forum treffen und einen Thread "Noch wer da" oder "Was sagt Ihr zu Vitamin d? heute ab soundsoviel Uhr einrichten und das Forum zum Livechat umfunktionieren. Ist so ziemlich das Gleiche. Aber die AMSEL ist dran mit den Userchats...

Mohawk: Stimmen Sie zu, dass besonders in der Tiefschlafphase Hirnzellen produziert werden, welche sich positiv auf Entzündungen auswirken?

Prof. Mathias Mäurer: Dazu kann ich nichts sagen.


Allgemein - antje: Moma wo hab ich was mit Grundstoff geschrieben? Ich Sitz gerade auf der Leitung ;) Sorry



Allgemein - Oliver: @moma: Zu jedem Thema gibt es unterschiedlich Meinungen.... Und das ist auch gut so ;-)



Allgemein - Mohawk: @Fr. Fleischmann: Forum ist sehr nett, jedoch ist ein Chatroom einfach kommunikativer und dient eines flüssigeren Informationsaustauschs! :) Nur weil mein Nick mit "M" anfängt heißt das nicht das ich den Moderator mache, diesen Job will doch niemand! ... ... .. ;)



Allgemein - Mohawk: Zum Glück hab ich keine Ahnung was ccsvi ist und kann daher nicht mitstreiten :D


Erni: Bei leichten Verlausformen weniger?

Prof. Mathias Mäurer: bei leichten Verlaufsformen wüsste ich nicht wozu oder wofür man Volon A anwenden sollte.


Allgemein - moma: Oliver, is klar. Auch'n Bier? ;-)


Mohawk: Alle Medikamente, auch die bald erscheinenden, haben eine nur sehr geringe protektive Wirkung bzgl. des Myelinabbaus, ist hier ein Durchbruch bei zukünftigen Therapieformen absehbar? Wird die MS-Behandlung zukünftig individueller und somit effektiver?

Prof. Mathias Mäurer: Ja, die Behandlung wird individueller und effektiver - und Entzündungshemmung ist der beste und effektivste Schutz gegen Myelinabbau.


Allgemein - moma: @antje, du schriebst: "lles beruhend auf dem der Tatsache, daß der Grundstoff eigentlich so billig ist." welcher Grundstoff?



Allgemein - Oliver: Jau, danke! Ich nehm' auch eins. Professor Mäurer hat aber auch noch eins verdient. Er war richtig fleissig ;-) Ich glaube, seit ich die Chats verfolge, hat noch nie ein Experte "Blödsinn" zu einer "Therapie" gesagt ;-)


Hexe: Ich leide schon seit vielen Jahren unter Schwindel, mal mehr mal weniger extrem, zusätzlich Rauschen in den Ohren und Kopfdruck. Kein Arzt konnte mir bisher helfen. Haben Sie eine Idee? Mein Gangbild wird dadurch sehr schlecht. HNO, Augen-, Hausarzt und Neurologe antworten alle nur mit Schulterzucken....

Prof. Mathias Mäurer: dafür müsste ich sie untersuchen - kann hier keine Ferndiagnosen stellen. Tut mir leid.


Allgemein - moma: oliver, auch Experten haben ihre eigene Meinung, und das ist auch gut so ;-)


Erni: Evt. als Prophylaxe und Verbessrung von kleinen Einschränkungen wie z.B. de Gangbild? (Volon A)

Prof. Mathias Mäurer: klare Antwort: nein Volon A ist eine symptomatische Therapie und hat als Prophylaxe kein Bedeutung - und Nebenwirkungen auf das Hormonsystem

antje:www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/index.php Multiple Sklerose: Graue Substanz schon früh angegriffen Ein internationales Forscherteam hat Hinweise darauf gefunden, dass schon früh im Verlauf einer Multiples Sklerose Nervenzellen geschädigt werden und nicht nur das sie umgebende Myelin. Sie nutzten dafür eine Technik, die Bruchstücke von Eiweißen, die von den Nervenzellen stammen, im Liquor nachweisen konnte.

Prof. Mathias Mäurer: oh, ok. Sie hatten graue Masse geschrieben - graue Substanz, damit kann ich was anfangen ;-) Ja, das sind interessante Daten, die zeigen, dass man viele Vorgänge im MRT nicht sehen kann, und auch deswegen eine konsequente Entzündungshemmung - auch mit Interferonen - so wichtig ist.


Allgemein - Oliver: Komm, moma... Kriegst auch ein Bier... Oder einen Sekt, wenn er dir lieber ist :-)



Allgemein - moma: Ich habe schon eines :-)


Zwerg: Guten Abend, gibt es denn irgendwelche Stellungnahmen seitens Biogen, dass die Markteinführung von Tecfidera tatsächlich in der 2. Jahreshälfte sein wird? Also etwas Verbindliches?

Prof. Mathias Mäurer: derzeit nichts verbindliches


Allgemein - moma: Ich kenne einige CCSVI-Patienten, denen es besser geht. Und nicht auf Studien warten. Prost!



Allgemein - Mohawk: bekomm ich auch eine pilsette wenn ich mich pro-ccsvi positioniere? :D (weiß immer noch nicht was das nu ist.. :D)



Allgemein - moma: und mit "besser gehen" untertreibe ich noch ...



Allgemein - Oliver: Das freut mich ehrlich für diejenigen!! Ich kenne drei, bei denen es ÜBERHAUPT keine Wirkung gezeigt hat,,,,



Allgemein - moma: Bei einem Drittel wirkt es nicht, bei zwei Dritteln ja. Da kann Forschung weiter ansetzen. Was Prof. Mäurer gelesen hat, weiß ich nicht



Allgemein - Mohawk: @ Zwerg: jetzt hör mal mit deinen negativen Biogen-Meldungen, der Kurs ist eben schon wieder gesunken.. :D www.finanzen.net/aktien/Biogen_Idec-Aktie



Allgemein - Oliver: Meine Meinung zu so etwas ist, daß die MS eine Autoimmunkrankheit ist. Und die Psyche "das Ganze" stark beeinflusst. Und bei wem der Körper noch die Kraft zum "reparieren" hat, bei dem hilfts



Allgemein - moma: @Hexe, ich empfehle den Gang zum Angiologen und die Untersuchung auf CCSVI. Klingt sehr typisch. Über die Behandlung kannst du noch später entscheiden


Moderator Patricia Fleischmann: So schnell sind 90 Minuten wieder rum. Im Unterschied zum Fußball gibt es hier glaub ich nur Gewinner. Mehr Infos, mehr Wissen, sichere Entscheidungen für alle, hoffe ich. Würde mich freuen, Euch in 2 Wochen wieder zu treffen. Thema und Experte für den 1.10. stehen noch nicht fest, aber manche haben dann schon ein ganz neues MS-Medikament zuhause. Herzlichsten Dank an Prof. Mäurer für sein flottes und kompetentes und auch deutliches Antworten hier und heute und uns allen noch einen schönen restlichen Abend !

Hexe: Danke für die Antworten und noch einen schönen Abend.

Prof. Mathias Mäurer: Ebenso, Hexe.


Allgemein - Oliver: Vielen Dank!


Zwerg: Danke für die Antwort. Weitere Frage - gibt es Erfahrungen bei Fatigue, welche mit Acetyl-L-Carnitin behandelt wird? Ist dieses Ergänzungsmittel wirksam gegen die Fatigue?

Prof. Mathias Mäurer: Mag individuell möglich sein, wissenschaftlich fundierte Empfehlungen sind mir nicht bekannt.

Moderator Patricia Fleischmann: @ die Plaudereckenleute und Mohawk: Solange Ihr das Fenster offen habt, könnt Ihr gern weiterchatten - die ganze Nacht, wenn gewünscht. War das jetzt nicht mal eine schnelle Umsetzung ?!


Allgemein - Mohawk: Euch noch einen schönen Abend! Ich kuschel jetzt mit meinen chinesischen Hamstern.. ;)



Allgemein - Mohawk: @ Fr. Fleischmann: Ein Traum! merci :)


Moderator Patricia Fleischmann: Gerne doch, Mohawk ;-)


Allgemein - antje: Fumarsäure ist ein ziemlich billiger Grundstoff



Allgemein - Mohawk: Nachtrag: und morgen früh das Chatprotokoll zum Frühstück lesen jaja ;)


antje: Danke und einen schönen Abend :))

Prof. Mathias Mäurer: Gern - ich wünsche auch allen einen schönen Abend.


Redaktion: AMSEL e.V., 17.09.2013