Welt MS Tag virtuell

Schon mal vormerken: Anlässlich des Welt Multiple Sklerose Tages 2020 plant die AMSEL am Mittwoch, 27. Mai, einen virtuellen Tag voller Vorträge, Webinare und Bewegung. Um niemanden anzustecken, können wir uns dieses Jahr nicht persönlich treffen, dafür im Internet umso intensiver "zusammenrücken".

Noch steht das Programm für den 27. Mai 2020 nicht in allen Einzelheiten. Klar ist bereits heute, dass es ein hochkarätig besetztes Programm geben wird von 10 bis 18 Uhr. Am besten, man streicht sich den Tag schon mal rot im Kalender an. Das genaue Programm und die Anmeldemöglichkeit für die verschiedenen Angebote folgen dann nächste Woche auf amsel.de.

#MiteinanderStark heißt 2020: virtuell zusammenrücken

Wie jedes Jahr plant die AMSEL anlässlich des Welt MS Tages eine große Aktion. So auch 2020, wenngleich die aktuellen Vorsichtsmaßnahmen keine persönlichen Treffen zulassen. Ganz im Sinne des Welt MS Tag-Mottos #MiteinanderStark wollen wir aber auch in diesem Jahr "zusammenrücken“, eben virtuell anstatt im realen Leben.

Hier ein Auszug aus den geplanten Webinar-Themen:

  • Widerspruch – Praktische Erfahrungen aus der Beratungspraxis
  • Resilienz – was die Seele stark macht
  • Pflegeversicherung
  • Ganzheitliche Atemtherapie

Außerdem erwarten die Teilnehmer Expertenvorträge zu medizinischen Dauerbrennerthemen wie alternative Therapie und zwischenrein Übungen zum Mitmachen, damit auch für die nötige Bewegung zwischen dem Sitzen gesorgt ist.

Vorgesehen ist ein virtueller Raum, der den ganzen Tag für alle geöffnet ist. Hier werden die Gesamtmoderation stattfinden, die Expertenvorträge und die Mitmachpausen. Die Webinare finden jeweils in einem einzelnen Webinarraum statt. Die Teilnehmerzahl wird hier begrenzt sein. Die nötigen Daten dazu erhalten Sie, wie bereits erwähnt, kommende Woche über amsel.de.

#MiteinanderStark sein, ohne sich zu outen

Allen, die möglicherweise etwas scheu sind gegenüber modernen Medien und speziell Videokonferenzen, sei gesagt, dass sie hier nichts preisgeben müssen, was Sie nicht möchten, und weder gesehen noch gehört werden:

Für die virtuellen Räume können Sie ein Nickname (einen erfundenen Namen) für die Teilnahme wählen. Hier wird auch keiner per Videokonferenz in ihr Wohnzimmer gucken und niemand wird sich aus Versehen als Multiple Sklerose-betroffen outen, weil er an einem öffentlichen Webinar teilnimmt: Weil die Videofunktion für die Teilnehmer ausgeschaltet wird, deshalb keiner mit Bild auftauchen wird. Nur die Referenten sind zu sehen und zu hören, ebenso die Nicknames der Teilnehmer und die Beiträge im schriftlichen Chat. Außerdem sind alle Teilnehmer stumm geschaltet, d.h. es kann auch niemand mithören, was Sie zu Hause sprechen. Wer sich doppelt absichern möchte, meldet sich nicht nur mit Nickname, sondern zudem mit einer Zweit-Mail-Adresse an, aus der kein Bezug auf die eigene Person hervorgeht, also zum Beispiel Pumuckl@Webanbieter.de

Damit das #MiteinanderStark-Feeling trotz sozialem Abstand rüberkommt, können die Teilnehmer parallel zum Programm untereinander chatten und am Ende der Vorträge auch schriftlich Fragen stellen. Gern nehmen wir auf diese Art auch Ihr Feedback entgegen, ob im Chat oder über Facebook, Twitter und Instagram.

Das AMSEL-Team bittet Sie nun noch um etwas Geduld, bis wir alle Details festgelegt haben und Sie sich anmelden können.

Redaktion: AMSEL e.V., 08.05.2020