Gehstörungen

Gehstörungen sind ein häufiges Problem bei MS. Ursache ist die gestörte Weiterleitung von Nervenimpulsen zu den Beinmuskeln.

Gehstörungen sind ein häufiges Problem bei MS. Ursache ist die gestörte Weiterleitung von Nervenimpulsen zu den Beinmuskeln. Seit 2011 ist der Wirkstoff Fampridin (Handelsname: Fampyra®) zur symptomatischen Therapie von Gehstörungen zugelassen, der durch die Blockade von Kaliumkanälen zur Weiterleitung von Nervenimpulsen beiträgt. Fampridin wirkt nicht bei jedem MS-Patienten. Hat sich die Gehgeschwindigkeit nach 2 Wochen nicht verbessert, ist das Mittel unwirksam. Fampridin wird als Tablette eingenommen. Häufigste Nebenwirkung sind Harnwegsinfekte.

Redaktion: AMSEL e.V., 15.12.2020