Mitglied werden

Sobek-Forschungspreise 2016 zu Multipler Sklerose

Die Sobek-Stiftung zeichnete am heutigen 25. November in Stuttgart zwei Wissenschaftler für ihre herausragenden Leistungen in der Multiple Sklerose-Forschung aus.

Der Sobek-Forschungspreis, mit 100.000 Euro der europaweit höchst-dotierte Preis für MS-Forschung, wurde heute verliehen an den Immunologen Prof. Dr. rer. nat. Ari Waisman (55) von der Universität Mainz. Der Sobek-Nachwuchspreis mit insgesamt 10.000 Euro Preisgeld ging an Dr. med. Veit Rothhammer (37), Technische Universität München.

 

 

Sobek-Forschungspreise 2016: Alle Preisträger und Laudatoren v.l.n.r. Ulrich Steinbach, Prof. Dr. rer. nat. Ari Waisman, Dr. med. Veit Rothhammer und Prof. Dr. med. Klaus V. Toyka.

Rund 300 Gäste aus Wissenschaft, Forschung und Politik sowie MS-Betroffene und ihre Angehörigen kamen zur Preisverleihung ins Neue Schloss in Stuttgart, nicht zuletzt wegen der interessanten Einblicke in die Forschungsergebnisse der beiden Ausgezeichneten. Waisman berichtete über "Brain Storm(ing) - Wie Zytokine das Gehirn attackieren." Rothhammer widmete sich mit "Stoffwechselprodukte aus der Darmflora und lokale Zytokine im ZNS" einem sehr aktuellen Thema zum Immunsystem bei Multipler Sklerose (vgl. auch vom Juli diesen Jahres in den AMSEL-News eine Meldung aus den USA: "Multiple Sklerose und Darmflora").

Ein ausführlicher Bericht inklusive Fotostrecke zu der Veranstaltung folgt in der kommenden Woche auf www.amsel.de . Mehr dazu schon jetzt in der AMSEL-Pressemitteilung.

Quelle: AMSEL-Pressemitteilung vom 25.11.2016
Redaktion: AMSEL e.V.

Redaktion: AMSEL e.V., 25.11.2016