Mitglied werden

Phase-2-Ergebnisse zu Ibudilast bei Multipler Sklerose

Das Schlaganfall-Medikament zeigte sich in der Phase-2-Studie wirksam bei progredienter Multipler Sklerose.

Je älter wir sind, desto weniger Gehirnsubstanz haben wir. In einem gewissen Rahmen ist das völlig normal. Sichtbar wird die Abnahme der Gehirnsubstanz, man spricht auch von Hirnatrophie, daran, dass die Hirnkammern in der Gehirnmitte an Volumen zunehmen. Das Gehirn ersetzt also fehlende Hirnmasse durch Flüssigkeit.

Hirnatrophie halbiert, Schubrate bleibt gleich

Bei Menschen mit Multipler Sklerose ist die Hirnatrophie allerdings verstärkt. Ibudilast scheint der aktuellen Phase-2-Studie zufolge genau diese Hirnatrophie verlangsamen zu können. Laut den Ergebnissen der vorliegenden Studie mit 250 Teilnehmern um ca. 50 % (AMSEL hatte über den Studienstart vor vier Jahren berichtet). Was Ibudilast nicht kann, ist die Schubrate zu reduzieren. Daher rekrutierten die Forscher für die nun beendete Phase-2-Studie nur Patienten mit primär progredientem und sekundär progredientem Verlauf, nicht jedoch Patienten mit schubförmigen-remittierendem Verlauf.

Nebenwirkungen waren unter den Studienteilnehmern vor allem Probleme im Magen-Darm-Trakt, außerdem Kopfschmerzen sowie Depressionen. Die Infektionsrate sei unter den Probanden nicht erhöht gewesen, so die Forscher. Weitere Studien müssten nun zeigen,ob sich Ibudilast auch positiv auf die Symptome und die gesamte Krankheitsprogression auswirkt.

Ibudilast, Siponimod, hoch dosiertes Biotin

Bis zu einer möglichen Zulassung dauert es sicherlich noch Jahre. Die Tatsache, dass Ibudilast in Japan bereits bei Asthma und Komplikationen nach Schlaganfall zugelassen ist, könnte eine mögliche Zulassung etwas beschleunigen.

Ibudilast ist ein sogenannter Phosphodiesterase-Hemmer und wirkt entzündungshemmend. Ibudilast hemmt die Phosphodiesterase PDE4. PDE4 baut den sekundären Botenstoff cAMP ab, der Signale für Zellen überträgt. Der Wirkstoff wird als Tablette oder Kapsel eingenommen. Bisher ist mit Ocrelizumab nur ein immunmodulierender Wirkstoff bei progredienter Multipler Sklerose ohne aufgesetzte Schübe zugelassen. Neben Ibudilast stehen zur Therapie der progredienten Multiplen Sklerose derzeit noch hoch dosiertes Biotin sowie Siponimod in der Pipeline.

Quelle: New England Journal of Medicine, 30.08.2018

Redaktion: AMSEL e.V., 31.08.2018