Mitglied werden

Was tun bei sehr aktiver Multipler Sklerose ?

Dr. Antonios Bayas antwortet kommenden Dienstag im AMSEL-Expertenchat auf Ihre Fragen zur Behandlung der MS.

Was heißt eigentlich "aktive MS" ? Zur (hoch-) aktiven Multiplen Sklerose zählen zum einen solche Verläufe mit einer hohen Schubfrequenz. Zum andern aber auch Verläufe, die sich anderweitig in raschem Fortschreiten zeigen, sei es durch zahlreiche aktive Herde im MRT oder durch ein rasches Fortschreiten der Behinderungen gemessen nach EDSS.

Auch ein sekundär-progredienter Verlauf kann mehr oder weniger aktiv sein, mehr oder weniger Entzündungsgeschehen aufweisen, unabhängig davon, ob aufgesetzte Schübe dazukommen. Im Unterschied zum aktiven schubförmigen Verlauf kommt es beim aktiven progredienten Verlauf schleichend zu einem starken Behinderungszuwachs. Messen kann man dies zum Beispiel an einer raschen Abnahme der Gehstrecke.

Abgrenzen lassen sich diese Verläufe zur milden / moderaten MS. Diese Einteilung entspricht dem aktuellen Stufentherapieschema. Die frühere Unterscheidung in Basistherapie und Eskalationstherapie wurde dadurch abgelöst, weil

  1. manche Patienten von Anfang an eine (hoch-) aktive MS haben und
  2. mittlerweile mehr Wirkstoffe, die früher nur zur Eskalation - also nach einem Scheitern der Basistherapie - eingesetzt werden konnte, heute schon von Anfang an verschrieben werden können.

Habe ich eher eine moderate oder eine aktive MS ? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es genau ? Wie kann man den progredienten Verlauf behandeln ? Was sind die Voraussetzungen dafür ? Wie sieht es mit späterem Kinderwunsch aus ? Gibt es auch Therapien, die sich während der Schwangerschaft einsetzen lassen ? Was ist mit der symptomatischen Therapie ? - Solche und andere Fragen beantwortet für Sie Dr. Antonios Bayas kommenden Dienstagabend.

Vorabfragen sind willkommen, wenn Sie am Chatabend bereits anderweitig verplant sind. Bitte schicken Sie uns max. 5 Zeilen vorab per Mail. Wir stellen Ihre Frage anonymisiert für Sie ein und nach dem Chat können Sie die Antwort im Chatprotokoll lesen.

Redaktion: AMSEL e.V., 12.05.2016