Mitglied werden

MS-Symptome erkennen & behandeln

Auch rein kognitive Schübe gibt es, doch sie sind schwer zu diagnostizieren, so Prof. Dr. Christian Dettmers im Multiple Sklerose Chat.

Moderator Patricia Fleischmann: Liebe Chatter, Symptome bei Multipler Sklerose erkennen und behandeln ist heute unser Thema. Sie dürfen gern jetzt schon posten; ab 19 Uhr antwortet Prof. Christian Dettmers !

elly: Guten Abend Herr Prof. Dettmers, wie kann man die Symptome eines Schubs und PML unterscheiden?

Prof. Dr. Christian Dettmers: Das ist gleich die 1000-Dollar Frage, bei der man gut aufpassen muss. Sprachstörungen (wie beim Schlaganfall, nicht zu verwechseln mit Sprechstörungen/undeutliches Sprechen) kommen sehr selten beim akuten Schub vor und würden u.a. auch an PML denken lassen. Oder Verhaltensauffälligkeiten oder vermeintliche Persönlichkeitsveränderungen. Auch die wären ungewöhnlich für einen Schub. Deshalb werden auch die Familie oder Angehörige aufgeklärt und mit eingebunden. Manchmal ist es schwierig zu unterscheiden. Aber wenn einem (bzw. dem Neurologen) die Beschwerden eines Schubes "komisch" vorkommen, wird man im Zweifelsfall das Tysabri zurückstellen und eine MRT machen. Falls das wiederum verdächtig ist, würde man noch eine Punktion machen und den Viersitzer im Liquor bestimmen.

Prof. Christian Dettmers

Ärztlicher Leiter der Neurologie, Kliniken Schmieder, und Mitglied des Ärztlichen Beirats der AMSEL.Ärztlicher Leiter Neurologie,
Kliniken Schmieder Konstanz

  • Qualifikationen: Facharzt für Neurologie, Nervenheilkunde, Rehabilitationswesen, Sozialmedizin
  • Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Neurologische Rehabilitation (DGNR)
  • Leiter der Kommission zur Entwicklung von Leitlinien für die DGNR
  • Schriftleiter der Fachzeitschrift "Neurologie und Rehabilitation"
  • seit April 2014 im Ärztlichen Beirat der AMSEL

Laura: Hallo Herr Prof. Dettmers, kann sich ein Schub auch rein kognitiv äußern? Meine eh schon schwere Fatigue hat an Stärke zugelegt. Ebenso die Einschränkungen der kognitiven Fähigkeiten. Können dies Anzeichen eines Schubes sein, wenn Hitze, Anstrengung, etc. es nicht erklären? Danke!

Prof. Dr. Christian Dettmers: Hallo Laura, ja, das kann wohl mal passieren. Ist aber schwierig zu diagnostizieren. Wie Sie schon gesagt haben, auch Infektion und Fieber ausschliessen. Ev. mit dem Neurologen sprechen, ob er es mit einem Test im verlauf konkretisieren oder objektivieren kann, z.B. mit diesem Symbol-Digit.Modality -test (Zahl-Symbol-Zeigetest: ob man dort vielleicht deutlich langsamer geworden ist. Ev. könnte das auch ein Grund sein, ein MRT mit Kontrastmittel zu machen, falls man gegebenenfalls auch zu Kortison bereit wäre.

Laura: Hallo Herr Prof. Dettmers, kann Ergotherapie bei kognitiven Problemen helfen? In meiner Gegend gibt es leider keine niedergelassenen Neuropsychologen. Vielen Dank!

Prof. Dr. Christian Dettmers: Vielleicht ein bisschen, wenn es ein gute Praxis ist. Aber es muss auch Spass machen. Und nicht zu verbissen trainieren. Meist ist das leben an sich schon Training genug. Häufig ist es ja suchanstrengend genug, wenn man mit fatigue zu tun hat. Also in Maßen!

Daria: Guten Abend Herr Prof. Dettmers, in den letzten Wochen war zu lesen, dass Tysabri in Hinblick auf die PML neu bewertet wird. Ist das Risiko doch größer als bisher angenommen? Es soll auch asymptomische PML gegeben haben, die zufällig in einer MR-Verlaufskontrolle entdeckt worden sind. Können Sie das bestätigen?

Prof. Dr. Christian Dettmers: Aus meiner Sicht hat sich an dem Risiko nichts verändert. Im April letzten Jahres gab es unter Tysabri etwa 439 PML Fälle bei 123.000 behandelten Patienten. Niedrig ist das Risiko in den ersten zwei Jahren. Sehr niedrig ist es, wenn man den JC Virus nicht hat. Wenn man Mitoxantron vorbehandelt wurde, steigt das Risiko nach einigen Jahren auf etwa 1:100. Ein Fall ist jetzt auch unter Chilenin aufgetreten. Hier war es in der tat eine Zufallsentdeckung im MRT, ohne das der Patient Beschwerden hatte.

carina: Hallo Professor Detmer! Ich bin mittlerweile chron. progr.! Meine Laufleistung wird trotz physio, üben und Beintrainertraining immer schlechter und kürzer. Es ist eine Schwäche und ich sacke irgendwann dann zusammen bzw. vornüber. Auch so beim längeren Stehen. Fampyra hat nicht angeschlagen. Was könnte mir noch helfen?

Prof. Dr. Christian Dettmers: Ich habe den Eindruck, Sie machen schon alles, was möglich ist. Vielleicht noch einmal mit einem Neurologen sprechen, der sich mit guten Trainingsmethoden auskennt (z.B. Herr Dr.Alexander taller aus Sportwissenschaften Erfurt). Mitoxantron zur Verhinderung der Progression steht vermutlich nicht zur Diskussion??

Tobias: Hallo Herr Prof. Dettmers! Kann die MS ein einseitiges Bandagengefühl ums Handgelenk sowie leichte Gefühlsstörungen in der dazugehörigen Hand verursachen?

Prof. Dr. Christian Dettmers: In der Medizin ist ja alles möglich - vor allem bei der MS. Vielleicht einem Neurologen zeigen und ausschliessen lassen, dass es ein Carpaltunnelsyndrom ist (CTS: dreieinhalb Finger auf der Daumenbreite und Handinnefläche betreffend; nächtliche Schmerzen; Armschütteln hilft). Beim CTS ist der Medianusnerv am Handgelenk etwas eingeklemmt. Kann der Neurologe durchmessen.

tom: hi, mein seit Jahren vorhandener Tinitus wird bei fast jeder Kortison-Behandlung erheblich lauter, erst nach ein paar Tagen nach der letzten Infusion schwindet er langsam wieder auf das alte Level. Wie können Sie sich das erklären? Eigentlich wird Kortsion doch auch gegeben um einen Tinitus zu entfernen. Liegt es am Druck, Durchblutung? Danke

Prof. Dr. Christian Dettmers: Da fehlt mir die Erfahrung. Cortison kann auch zu einer Verschiebung der Elektrolyte (Blutsalze) führen oder zu einer Hochregulation des Erregungsniveaus im Nervensystem (manche werden ja aufgedreht oder schlafen kaum). Vielleicht hängt letzteres irgendwie damit zusammen.


Allgemein - carina: Hallo zusammen!



Allgemein - Tobias: Moin Moin in die Runde!


Solana: Hallo, Herr Prof. Dettmers, seit kurzem habe ich (primär progr. MS) Gleichgewichtsstörungen im Sitzen. Gibt es ein Medikament, um dieses Symptom zu behandeln?

Prof. Dr. Christian Dettmers: Das würde man als Neurologe gerne näher zuordnen, wodran es liegt . Das würde ich tatsächlich dem Neurologen zeigen, ob es an der Störung der Augensteuerung liegt oder woanders herkommt. Eventuell kann man dann ein Medikament gegen Schwindel ausprobieren.

Moderator Patricia Fleischmann: Hallo nochmal an alle, wie Tobias und carina es vormachen: Über das unter Schreibfeld können die Chatter sich untereinander austauschen, z.B. über Symptome....

nimajneb: Hallo Herr Prof. Dettmers, meine erste Frage zielt nicht unbedingt auf Symptome ab, aber ich hoffe, ich bekomme trotzdem eine Einschätzung.Ich nehme Tecfidera seit März. Meine Lymphozyten sind aktuell bei 630. Sollte man sich strikt an die Grenze von 500 halten oder auch schon bei solchen renzwerten über das Absetzen nachdenken? Zweite Frage zu den Symptomen: Bedingt durch das SNE und Uhthoff-Phänomen habe ich extreme Sehstörungen, wenn ich Sport mache oder Hunger habe. Ballsport z.B. ist leider undenkbar, Fahrrad fahren auch gefährlich. Kann man hier etwas tun? Ich habe z.B. von Lutein gelesen. Vielen Dank!

Prof. Dr. Christian Dettmers: Jedenfalls muss man es kritisch im Augen behalten und regelmässig kontrollieren, vermutlich alle 6-8 Wochen. Bei Lymphozyten < 500, vermutlich absetzen. Eventuell noch einmal konsequent versuchen, die Körpertemperatur bei Anstrengung abzusenken. Kühlwesten oder grosse feuchte Umschläge auf die Oberschenkel legen oder ev. einen Sport suchen, der definitiv nicht zu einer Erwärmung führt. Oder vor und nach dem Sport kalt abduschen und versuchen, die Körpertemperatur herunterzubekommen.

tom: Hallo, ich habe seit ca. 1 1/2 Jahren MS und hatte schon 6 od. 7 Schübe, im Juli wird die Basistherapie beginnen. Mein Neurologe rät mir zu alten Medikamenten wie Copaxone od. Rebif. Ständig liest man, dass die neueren Medikamente viel wirksamer sein sollen, ist das statistisch belegt? Zu was raten sie mir, angesichts der hohen Schubrate? Danke

Prof. Dr. Christian Dettmers: Das würde ich mit dem Neurologen oder einem MS Experten noch einmal durchsprechen. Man muss sicher sein, dass es tatsächlich so viel Schübe waren. 6 Schübe in 1,5 Jahren wäre viel und würde tatsächlich an eine neue Behandlungsform denken lassen, was man bis vor kurzem noch Eskalation nannte. Aber das kann man so durch das Internet sicherlich nicht diagnostizieren , sondern muss es in Ruhe mit einem dementsprechend erfahrenen Neurologen durchsprechen. Aber die Devise lautet im Grundsatz schon: frühzeitig mit einem starken Medikament behandeln.

Jo: Seit Jugend neurolog. Symptome, 90er Jahre unter massivem Berufsstreß ausgeweitet. Neurologin veranlaßte CT: Basalganglienverkalkung - sei unerheblich. Usw.: NIE eine klare Diagnose! Späte 90er Blasenstörungen, symmetrische Taubheit & Kribbeln in den Füßen (das permanent), NLG vermindert (erst verschwiegen!); 2014 ASR abgeschwächt, leichte Ataxie: "PNP", keine weitere Diagnostik! Nach Thrombose wurde unabhängig Ende 2014 massiver Vit.B12-Mangel festgestellt, Korrektur bringt leider keine Besserung. Neurologie "unfähig"? Bin ratlos.

Prof. Dr. Christian Dettmers: In einer guten neurologischen Abteilung noch einmal versuchen, die Diagnose zu stellen.

Antje: Hallo Herr Prof. Dettmers, ich habe seit Jahren kalte Hände und Füße. Bisher hab ich das eigentlich immer meiner ungünstigen Fettverteilung (zu dünn) zu. Was kann man da tun?

Prof. Dr. Christian Dettmers: Wechselbäder oder abwechselnd die Beine in der Badewanne kalt und warm duschen, um die Gefässe zu trainieren. Sport oder Ergometer oder Motomed?

Solana: Gleich noch eine Frage: Haben Sie Erfahrungen mit hochdosiertem Biotin (300mg/Tag)?

Prof. Dr. Christian Dettmers: Nein, keine Erfahrung.

Antje: Thema kognitive Störungen, was halten Sie in diesem Zusammenhang von Ergotherapie und Hirnleistungstraining??? Auch Training mit der WII bei Gleichgewichtsstörungen. Unter Betroffenen sind da Anregungen tw. sehr umstritten. Wie sehen Sie das?

Prof. Dr. Christian Dettmers: Ergotherapie und Hirnleistungstraining hatten wir heute schon irgendwo. Bitte da noch mal schauen. WII und Gleichgewichtstraining finde ich vom Grundsatz gut, wenn es Ihnen Spass macht und Sie herausfordert. Aber es muss zu Ihnen passen.

Moderator Patricia Fleischmann: Solange Sie auf Ihre Antwort warten, dürfen Sie gern auch die "Plauderecke" nutzen (das untere Schreibfeld), um Erfahrungen mit andern Chattern auszutauschen.

carina: Was halten Sie von Alpha Liponsäure (ALA) in der Behandlung von Spastik bei MS?

Prof. Dr. Christian Dettmers: Habe ich keine Erfahrung mit gemacht.

Susanne: Hallo, ich habe seit mehr als 30 Jahren MS, bin noch 80% berufstätig und hatte bislang wenig Schübe. Behandelt wurde ich im Bedarfsfall mit Cortison. Probleme bereiten mittlerweile Fatigue und Rückenschmerzen, häufig 'scheinbar' abhängig von Stress und Tagesform. Festgestellt habe ich, dass Sport mir in beiden Fällen helfen kann. Ist das ein bekanntes Phänomen? Oder gibt es noch andere Möglichkeiten? freundliche Grüße

Prof. Dr. Christian Dettmers: Klingt für mich plausibel. Ein bisschen Achtsamkeit (Rücksicht auf sich selbst), beruflich nicht zu sehr im Hamsterrad aufreiben lassen und den regelmäßigen Sport etwas pflegen.

Marie: Guten Tag, ich habe meine Diagnose seit 15 Jahren und nach einigen Jahren Interferon nehme ich seit 1 Jahr Aubagio (Fumarsäure nicht vertragen, Quincke-Ödem). Nun habe ich seit Februar d.J. Probleme mit den Füssen und seit Mai auch noch mit den Händen: Füsse waren zunächste eiskalt, jetzt „nur noch“ brennende Schmerzen – vor allem nachts und morgens. Die Hände ebenfalls: Schmerzen und Steifheit (zusätzl. Schnappdaumen). Da ich auch ein sekundäres RLS habe, weiß ich jetzt nicht mehr weiter: Ist es eine Polyneuropathie, und was ist die URsache dafür: RLS oder Aubagio (s. Beipackzettel)? Ich tendiere im Moment dazu, Aubagio abzusetzen! Danke für einen Tipp.

Prof. Dr. Christian Dettmers: Ja, würde ich auch mit einem Neurologen durchsprechen und versuchen zu klären, ob es eine Polyneuropathie sein könnte. Manchmal kann man mit dem Reflexhammer oder der Nervenleitgeschwindigkeit die Diagnose stellen. Dann wüsste man zumindest, wo man dran ist und dann wäre Aubagio für Sie nicht mehr zu gebrauchen. Aber auch wenn man es nicht nachweisen kann, wird man möglicherweise oder vermutlich aufgrund Ihrer Beschwerden Aubagio absetzen.

Hans: Hallo Herr Prof. Dettmers, wie behandelt man Kribbeln? Ausgelöst durch einen Schub und leider nicht zurückgebildet. Besten Dank!

Prof. Dr. Christian Dettmers: Schauen, ob man sich damit arrangieren kann oder es durch Bewegung verdrängen kann. Vielleicht kühlen? Wenn es wirklich lästig oder schmerzhaft wird, gibt es Medikamente gegen Nervenschmerz, die da helfen können (Lyrica, Neurontin).

Sina: Hallo Herr Prof.Dettmers. Helfen bei Brennen im rechten Bein nur Medikamente oder gibt es Alternativen?

Prof. Dr. Christian Dettmers: Ausprobieren, was hilft, oder ob es etwas gibt, was Linderung verschafft: Wechselbäder, Bewegung, Ablenkung. Wenn es zu störend wird, würde ich Medikamente probieren.

Giraffe: Hallo, meine MS wurde im April diesen Jahres bestätigt. Ich hatte zwei sichere Schübe. Einmal im Dezember 14 und im März 15. Beides mal Sensibilitätsstörungen. Habe seit Jahren einen Tremor. Wurden bisher 2 MRT's gemacht. Das erst im Januar 15 und dann noch einmal im April 15. In dem neuen MRT gab es 7 neue Läsionen. Teilweise aktive und inaktive. Im Moment bin ich ohne Symtome. Ich soll jetzt zügig mit einer Therapie beginnen. Welches Medikaten sehen Sie hier. Die Ärzte schwanken zwischen Tecfidera und Fingolimod.

Prof. Dr. Christian Dettmers: Zwei Schübe im Abstand von vier Monaten und der MRT Befund sprechen für eine aktive Verlaufsform, sodass man Ihnen zu einem zügigen Behandlungsbeginn raten muss, vorzugsweise mit einem der beiden genannten. Dass es sensible Schübe waren und diese sich komplett zurückgebildet haben, ist ein gutes Zeichen. Heisst aber trotzdem: die guten Behandlungschancen, die es jetzt gibt und die vor allem in den ersten Jahren nach der Diagnose bestehen, nutzen!!

carina: Herr Professor Dr. Dettmers, Sie erwähnten den Sportwissenschaftler Dr. Alexander Taller aus Erfurt! Wie könnte ich dessen Trainingsmethoden kennenlernen? Hält er Sprechstunden ab?

Prof. Dr. Christian Dettmers: s. Antwort Patricia Fleischmann.

Moderator Patricia Fleischmann: @ carina: Entschuldigen Sie, wenn ich mich hier kurz einmische. Dr. Tallner macht u.a. Studien zu Sport und Bewegung bei MS. Anfang 2015 haben wir dazu eine Meldung veröffentlicht. Vielleicht erreichen Sie ihn auf diesem Weg: http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/medizin/Mit-Bewegungstraining-gegen-Spastik-bei-Multipler-Sklerose_5656


Allgemein - carina: Vielen Dank, Frau Fleischmann! Das werde ich mir mal ansehen!


Moderator Patricia Fleischmann: Gerne, Carina.

Frauke: Hallo, ich habe Probleme / Schmerzen durch Spastik im linken Arm. Baclofen nockt mich aus. Mein Neuro sagt, ich sei austherapiert. Was kann ich noch machen?

Prof. Dr. Christian Dettmers: Vielleicht noch mal ein Zweitmeinung besorgen oder etwas anderes ausprobieren: Wenn es nächtliche Schmerzen sind oder einschiessende Spasmen, vielleicht mal Neurontin zur Nacht probieren. Vielleicht mit Sativex ausprobieren: manchmal bei der Kombination von Schmerz und Spastik hilfreich. Wenn die Spastik vorzugsweise oder fast nur in wenigen Muskeln sitzt, vielleicht mal fragen, ob Botox Sinn machen könnte.

carina: Danke!

Prof. Dr. Christian Dettmers: Gern geschehen.

Moderator Patricia Fleischmann: Liebe Chatter, das war's für heute. Vielen Dank für Ihre Fragen. Ein riesiges DANKE geht an Herrn Prof. Dettmers für sein Engagement ! Der nächste Multiple Sklerose Chat ist am 7.7. Dann mit dem Thema Komorbidität bei MS und Prof. Erich Mauch. Ich wünsche Ihnen allen natürlich, dass Sie nicht zu den mehrfach chronisch Kranken gehören. Einen schönen restlichen Abend !

Redaktion: AMSEL e.V., 16.06.2015