Mitglied werden

Zweitmeinung einholen

Multiple Sklerose - diese Diagnose hinterfragen manche Patienten. Klarheit könnte eine Vorstellung im MS-Zentrum bieten. Prof. Mathias Mäurer berichtet auf MS-Docblog.

Immer wieder sitzen Prof. Dr. med. Matthias Mäurer Patienten gegenüber, die von einem anderen Neurologen die Diagnose MS erhalten haben. Sie wollen von ihm wissen: Ist es wirklich Multiple Sklerose? Oder vielleicht doch etwas anderes? – In der Tat gibt es einige Differenzialdiagnosen, zum Beispiel:

  • Neuroborreliose
  • (Neuro)Sarkoidose
  • systemischer Lupus erythematodes
  • verschiedene Formen systemischer Vaskulitiden (Gefäßentzündungen) mit ZNS-Beteiligung
  • primär zerebrale Vaskulitis des ZNS
  • Neuromyelitis optica (NMO)

In aller Regel, so Professor Matthias Mäurer, Chefarzt der Klinik für Neurologie und Neurologische Frührehabilitation am Klinikum Würzburg-Mitte, lassen sich diese Differenzialdiagnosen sehr eindeutig von der Multiplen Sklerose unterscheiden und werden an MS-Zentren auch mit geprüft. Auf www.ms-docblog.de geht der Neurologe auf jede einzelne Differenzialdiagnose ein. Sollten dennoch Zweifel an der Erstdiagnose bestehen, dann bringt der Gang zu einem MS-Zentrum meist Klarheit.

Quelle: MS-Docblog, 08.03.2019. 

Redaktion: AMSEL e.V., 05.03.2019