Mitglied werden

Jetzt beginnt meine Jahreszeit. Der Herbst ist wieder da!

Daniela ist in ihrem Element. Der Herbst hält Einzug, die Blätter der Bäume werden langsam gelb und rot und es wird in der Nacht ordentlich kalt.

Morgens gibt es Frühnebel und die Krähen zanken sich und besiedeln die Felder. Im Wald herrscht reges Treiben die Tiere arbeiten auf den Winter hin. Es raschelt und tippelt und ich wandere durch die Natur mit einem Lächeln im Gesicht. Meine Jahreszeit: Endlich ist sie wieder da! Manchmal ist sie so furchtbar kurz und darum muss ich bei jeder Gelegenheit und so oft es geht aus dem Haus.

Im Garten gipfelt die Arbeit so kurz vor dem Winter. Esskastanien müssen gesammelt werden, Kürbis, rote Beete und Vieles mehr müssen abgeerntet und verarbeitet werden. Es wird getrocknet, eingekocht und eingemacht, tiefgefroren für den Winter haltbar gemacht. Endlich gibt es wieder viel Suppe und viel Tee. Ein steter Wechsel zwischen der kuschligen Wärme im Haus und der in die Glieder schlüpfenden kühl-feuchten Luft draußen vor der Tür.

Schubrate steigt bei mir im Herbst

Meine MS Symptome werden zwar nicht alle besser, doch ist manches im Herbst einfacher zur ertragen. Die Fatigue dümpelt ungerührt vor sich hin und pickt mich wenn es spät hell und früh dunkel wird. Das Laufen geht wohl etwas besser, Schmerzen werden durch mehr Bewegung weniger, die Ideen sprudeln aus mir heraus und ich will Bäume ausreißen. Kognitiv quasi auf Höchstleistung. Doch Körperlich eben nicht mehr so ganz auf der Höhe, aber viel glücklicher als noch im Sommer, die innere Freude und Gelassenheit machen so vieles leichter zu ertragen.

Doch gleichzeitig ist Vorsicht geboten, denn was wäre diese wunderbare Zeit ohne die Heimtücken der MS, im Herbst steigt bei mir die Schubrate. Und so ist mal wieder nicht alles Gold, was glänzt. Tatsächlich sind für mich die Schübe im Herbst immer die schlimmsten und langwierigsten gewesen.

Und oben drauf kam oft genug, dass ich meinen geliebten Geburtstag im Herbst wegen eines Schubes absagen musste. Und ich feier immer gerne groß. In diesem Jahr muss alles klappen, denn es wird ein Runder gefeiert und den lässt man sich auch was kosten. Ausfallen ist somit keine Option. Also heißt es für mich jetzt in diesem Herbst lieber die Sockenwolle über den Finger gleiten lassen als mit der Kettensäge im Wald Bäume fällen.

Rein in die Stiefel, raus aus dem Haus!

Trotzdem muss genug Sonne für den langen Winter getankt werden, also werde ich die Sonnenstunden unbedingt nutzen. Am besten mit leichter Gartenarbeit und anschließendem Liegestuhl-Gefläze. Und ausgiebige Spaziergänge mit ordentlich viel Pausen durch meinen geliebten Wald vor der Tür. Immer im Gepäck sind eine Thermoskanne voll Tee und eine Handvoll Apfel oder Rote Beete Chips, natürlich aus eigenem Anbau und selbst verarbeitet.

Zuhause angekommen mit einer heißen Schokolade in eine Decke eingemummelt und dicken Socken auf dem Sofa flankiert von den Katern mit dem Blick aus dem Fenster in die Natur. Ein gutes Buch darf bei mir nie fehlen aber zur herbstlichen Jahreszeit werden die Geschichten düsterer und meine Laune sehr viel besser. Für Ausgleich muss eben gesorgt sein. Und so hält sich hoffentlich die Waage in diesem Jahr zu meinen Gunsten. Man darf nun gern die Daumen drücken.

An die Sommerkinder geht heute mein Beileid, an die Herbstkinder ein High five und an die Winterkinder ein Augenzwinkern mit den Worten, „es dauert nicht mehr lange“. Und die Frühlingskinder nehme ich jetzt tröstend in den Arm, es wird schon werden.

Nun aber rein in die Socken und Gummistiefel und raus aus dem Haus.

Bis bald
Eure Daniela

Daniela

  • Geboren 1979, hat MS seit 2004.
  • Sie wohnt in Ettlingen, liebt Katzen und ernährt sich vegetarisch.
  • Sie ist in sozialen Netzwerken unterwegs, hat viele Hobbies und mehrere Ehrenämter.
  • Unter anderem leitet sie die AMSEL-Kontaktgruppe Ettlingen.
  • 2018 erhielt sie die Bundesverdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland.

Redaktion: AMSEL e.V., 11.10.2019