Mitglied werden

MS-Symptome mit und ohne Reha in den Griff bekommen

Prof. Dr. Flachenecker antwortet kommenden Dienstag, 15.05.2018 auf Fragen rund um das Thema Symptome und Rehabilitation. Im Multiple-Sklerose-Expertenchat der AMSEL.

Eine Rehabilitationsmaßnahme ist bei multipler Sklerose meist besonders sinnvoll. Oft hat eine solche Reha zum Ziel, dass sich Symptome verbessern und der Umgang mit den vorhandenen Symptomen erleichtert wird. Darum geht es im kommenden AMSEL-Expertenchat.

Multiple-Sklerose-Chat zum Thema Reha und MS-Symptome am 15.05.2018 von 19-20 Uhr

Damit die erreichten Ziele auch nach der Reha erhalten bleiben, sollten verschiedene Maßnahmen im Alltag fortgeführt werden das ist nicht immer einfach, denn eine Reha ist sozusagen ein Fulltimejob. Und nach der Reha fordert der Alltag, fordern Beruf und Familie auch wieder ihre Zeit. Es geht also darum, schon während der Zeit in der Reha zu überlegen, welche Bausteine aus dem Therapiekonzept sich wann und wo in den Alltag integrieren lassen.

Prof. Dr. med. Peter Flachenecker ist Chefarzt des Neurorehabilitation Zentrums Quellenhof in Bad Wildbad und Arzt im Vorstand bei der AMSEL. Am Dienstagabend antwortet er allen Chattern rund um das Thema MS-Symptome und Rehabilitation.

Knapp gehaltene Vorabfragen nehmen wir gerne auch per Mail an, sofern Sie am Chat-Abend selbst keine Zeit haben. Wir anonymisieren Ihren Namen und stellen die Frage für Sie ein. Im Chat-Protokoll können Sie dann die Antwort lesen.

Redaktion: AMSEL e.V., 09.05.2018