Mitglied werden

Fatigue und Kognition bei Multipler Sklerose

Eine übermäßige Ermüdbarkeit und ungewöhnliche Konzentrationsprobleme – das sind zwei Symptome, die viele Menschen mit Multipler Sklerose betreffen. Professor Mircea Ariel Schoenfeld beantwortet Fragen dazu im AMSEL-Experten-Chat kommenden Dienstag.

Jeder von uns kennt wahrscheinlich den Zustand, wenn man wirklich körperlich abgeschlagen ist. Zum Beispiel im Rahmen einer Grippe mit hohem Fieber oder auch nach körperlicher Höchstleistung wie einem Marathon. Fatigue bei Multipler Sklerose fühlt sich ähnlich an und schreit nach bedingungsloser Erholung. Diese Art Müdigkeit kommt jedoch „aus dem Nichts“ ohne vorherige Grippe oder Marathon und lässt sich auch nicht wieder abstellen, sondern kommt in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen wieder. Die Fatigue bei MS kann so stark ausgeprägt sein, dass sie die Betroffenen daran hindert, einem Beruf nachzugehen oder ihren Haushalt alleine zu führen.

Auch nicht zu unterschätzen sind kognitive Störungen, die wiederum als kognitive Fatigue auftreten können (im Unterschied zur rein körperlichen Fatigue) oder auch als dauerhaftes Symptom einer MS. Sie treten ebenfalls bei Multipler Sklerose häufig auf und äußern sich ganz unterschiedlich:

  • Probleme mit der Konzentration
  • Schwierigkeiten, zu planen und zu handeln
  • Probleme, sich zu erinnern
  • verstärkte Wortfindungsstörungen
  • Schwierigkeiten, einem Gespräch zu folgen und mit anderen zu kommunizieren

Beide Symptome – sowohl die Fatigue wie auch kognitive Störungen – führen nicht selten dazu, dass sich die Betroffenen vom sozialen Leben zurückziehen. Umso wichtiger ist es für sie und ihre Angehörigen, zu wissen, wie sie ihren Symptomen begegnen und möglichst viel Lebensqualität behalten können. – Um beide Themen geht es im kommenden Multiple Sklerose-Experten-Chat der AMSEL. Es antwortet Professor Dr. med. Mircea Ariel Schoenfeld, Ärztlicher Leiter und Mitglied der Geschäftsführung, Kliniken Schmieder Heidelberg.

Übrigens: Das Thema unseres aktuellen Expertenchats passt zum Motto des Welt MS Tages 2019 #sichtbarwerden. Auch hier geht es um unsichtbare Symptome wie um die generelle Sichtbarkeit von Menschen mit MS in unserer Gesellschaft.

Ein trainiertes Gehirn ist ein gesundes Gehirn. Mit der AMSEL-App MS Kognition (hier in der Desktop-Version) lässt sich das eigene Denkvermögen spielerisch trainieren.

Das MS-Tagebuch wiederum hilft dabei, den eigenen Alltag genauer kennenzulernen, um so künftig besser zu planen und rechtzeitig Pausen einzulegen zu können.

Redaktion: AMSEL e.V., 14.03.2019