Mitglied werden

Deutsches NeuroOrchester spielt in Stuttgart

Der Ticketverkauf für das Konzert im September hat bereits gestartet. Mitglieder von AMSEL und DMSG erhalten 50 % Rabatt. Der Erlös geht zugunsten unabhängiger Multiple Sklerose-Forschung.

Am 26. September 2019 um 18.30 Uhr ist es so weit: Zeitgleich mit der 92. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), die 2019 in Stuttgart stattfindet, spielt das Deutsche NeuroOrchester in der Stuttgarter Liederhalle.

Unter der Leitung von Dirigent Prof. Dr. Stefan Willich spielt das NeuroOrchester folgende Werke:

  • das Bach-Doppelkonzert für Violine, Oboe und Orchester d-Moll rekonstruiert nach BWV 1060
  • die Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“ von Mendelssohn

Solisten: Dr. Ilona Rubi-Fessen an der Oboe, Dr. Muriel Stoppe an der Violine und Prof. Dr. Klaus V. Toyka, ebenfalls an der Violine.

Neurologen musizieren für einen guten Zweck

Das rund 70-köpfige Ensemble setzt sich aus semiprofessionellen bzw. Laienmusikern zusammen, die beruflich in der Neurologie oder Neurowissenschaft tätig sind. Gegründet wurde das Deutsche NeuroOrchester 2017 anlässlich des 90. DGN-Kongresses in der Musikstadt Leipzig als Initiative um Dr. Muriel Stoppe, Assistenzärztin an der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikum Leipzig. Das Ensemble möchte mit seinen Konzerten Aufmerksamkeit auf die chronische ZNS-Erkrankung Multiple Sklerose lenken und Spenden für die unabhängige Forschung gewinnen.

Bereits zum dritten Mal wird das Deutsche NeuroOrchester nun für unabhängige MS-Forschung spielen. Das diesjährige Benefizkonzert findet dafür als Kooperation der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband e.V., der Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband (AMSEL) der DMSG in Baden-Württemberg e.V., der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung sowie der Konzertagentur SKS Erwin Russ GmbH statt.

50% Ermäßigung erhalten alle Mitglieder der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V. (das schließt AMSEL-Mitglieder mit ein) sowie Personen mit Schwerbehindertenausweis.

Musikbegeisterte Neurologen und Neurowissenschaftler mit aktueller Spielpraxis sind herzlich eingeladen, beim diesjährigen Konzert mitzuspielen. Bitte melden Sie sich bei der Initiatorin des NeuroOrchesters: Dr. med. Muriel Stoppe.

Redaktion: AMSEL e.V., 09.07.2019