Spenden und Helfen

Spastik und Taubheitsgefühle bei Multipler Sklerose

Magnesium kann zunächst helfen, so Annette Hahn im AMSEL-Expertenchat. - Noch nicht alles geklärt ? Dann nutzen Sie doch das AMSEL-Fragenportal !

Moderator Patricia Fleischmann: Werte AMSEL-Chatter, in einer Viertelstunde geht es los, gern dürfen Sie jetzt schon Ihre Fragen posten an Annette Hahn zum Thema Taubheitsgefühle und Spastik bei Multipler Sklerose !

Christina: Hallo. pelzige Zehen, was hilft?

Annette Hahn: Hallo Christina, da kommt es darauf an, wie lange die Zehen schon taub sind. Prinzipeill ist es immer gut Reize von außen zu setzen, z.B. mit einer Bürste, einem Igelball, Eiswürfel oder Wechselduschen.

Annette Hahn

  • Fachärztin für Neurologie
  • seit 2005 Oberärztin der Fachklinik Dietenbronn
  • seit 2009 Leitung der MS-Tagesklinik
  • Schwerpunkt Multiple Sklerose
     

Jessie: Nabend. Können Spastiken von allein schlimmer werden, also ohne Schub? Und ist das "normal" oder eher ein schlechtes Zeichen?

Annette Hahn: Hallo Jessie, die Spastik ist ein Symptom, was jeden Tag anders sein kann. Oft ist sie morgens nach dem Aufstehen ganz heftig, bessert sich im Tagesverlauf und nimmt gegen Abend wieder zu. Sie ist kein verlässlicher Hinweis auf einen Schub. Auch kalte oder warme Temperaturen können die Spastik verändern. Bei Fieber nimmt sie auch gerne zu. Grüße A. Hahn

elchi: Hy, ich hab immer wenn ich länger gelegen oder gesessen habe, ne Weile steife Füße und auch Schmerzen beim gehen bis ich mich wieder "Eingelaufen" hab. Könnte das auch ne spastik sein?

Annette Hahn: Hallo Elchi, ja das hört sich nach einer Spastik an, die sich dann bei Bewegung wieder bessert. Bei den Schmerzen solltest du nochmals beobachten, ob dir eher die Muskeln oder die Gelenke schmerzen. Gruß A. Hahn

jackie: Hallo. Können Taubheitsgefühle auch mit dem Wetter zusammehängen? Danke für hre Antwort.

Annette Hahn: Hallo Jackie, Ja , wobei es individuell unterschiedlich ist, ob sie bei kaltem oder warmem Wetter schlechter werden. Oft sind es die heißen temperatuern, da dann der Nerv schlechter leitet, das s.g. Utthoff-Phänomen.

Jessie: Was kann man zuhause machen um die Probleme zu lindern? Bei mir sind es krampfende Waden, die sich von allein verhärten und schmerzen.

Annette Hahn: Hallo Jessie, bei Wadenkrämpfen würde ich zunächst mal Magnesium empfehlen, hilft dies nicht, dann einfach ein paar Schritte gehen, wenn es noch möglich ist. Gruß A. Hahn

silvia: Könnte eine Spastik eine Fingerabspreizung auslösen? Mein kleiner Finger spreizt sich unbewusst weg. Kommt das von der MS?

Annette Hahn: Hallo Silvia, die Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Spastik eher nein. Ist der Arm sonst auch betroffen, also gelähmt oder taub? Eher hört es sich an nach einer abnormen Innervation der Muskulatur. Dies kommt z.B. vor, wenn ein bestimmtes Hirnareal, der Thalamus betroffen ist. Also ich kann die Frage nicht wirklich beantworten. Gruß A. Hahn

silvia: Wie lange sollte/kann man Bacleofen einnehmen z.B. Lioresal? Gibt es bedenken bei langer Einnahme?

Annette Hahn: Hallo Silvia, Baclofen kann man auch gerne über mehrere Jahre einnehmen. Meine Erfahrung ist aber, dass man immer wieder mal die Dosis reduzieren sollte oder zusätzliche Gaben, bei Bedarf, einnehmen sollte, da die Spastik von Tag zu Tag sehr wechselhaft ist. Gruß A. Hahn

Petra: Hallo, bei mir wurde 2005 MS diagnostiziert. Ich leide vorallem am linken Unterschenkel an Taubheitsgefühlen, Schmerzen, spastischen Begleiterscheinungen und Ataxie. Mein Gangbild ist links sehr wackelig. Ich nehme Fampyra, Lioresal und Schmerzmittel Palexia Retard 150 mg zumRebif 22. Trotzdem habe ich teilweise immer noch starke Schmerzen. Was könnte man Ihrer Meinung nach noch für Medikamente nehmen?

Annette Hahn: Hallo Petra, wenn die Schmerzen so im Vordergrund stehen, werden Sie wohl Läsionen im Rückenmark haben. Die sind oft schwer zu beeinflussen. Haben sie schon Medikamente gegen Nervenschmerzen, wie Lyrica, Gabapentin oder Carbamazepin ausprobiert? Auch stellt sich die Frage, ob die Schmerzen mitverursacht sind durch eine asymmetrische Körperhaltung oder Gangart, dann ist die Krankengymnastik sehr wichtig. Nach meiner Erfahrung nehmen die Spastik und teilweise auch die Schmerzen unter einer Interferonbehandlung zu. Auch Fampyra verstärkt manchmal die Schmerzen, obwohl die Gehfähigkeit besser wird. Gruß A. Hahn

silvia: Welche Medikamente sollte man bei Spastikschmerzen einnehmen, welche würden sie empfehlen?

Annette Hahn: Hallo Silvia, tagsüber empfehle ich gerne Tolperison und zur Nacht Tizanidin. Ich habe in letzter Zeit aber auch gute Erfahrungen mit Sativex-Spray gemacht. Gruß A. Hahn

Ganesh: Guten Abend, nachdem ich wegen eines winzigen kontrastmittelaufnehmenden Herd und leichte Taubheit der Stirn 3x 500mg Kortison erhalten habe, habe ich statt Besserung lauter neue Symtome wie steife Beine. totale Schwäche,Bandagengefühl in der rechten Wade, Stromstöße im linken Bein. Was kann man dagegen tun? Meines Erachtens hätte mich der Neurologe über diese evtl. Nebenwirkungen aufklären müssen. Ich hätte niemals dieser Therapie zugestimmt! Es kann doch nicht sein, dass es hinterher schlimmer ist als vorher im unbehandelten Zustand.

Annette Hahn: Hallo Ganesh, ich würde nochmals zum Neurologen gehen, da Stromstöße im Bein und Mißempfindungen an der Wade eher auf eine Läsion im Rückenmark hindeuten. Haben Sie die Symptome schon mal früher gehabt? Dann könnten sie auch durch das Cortison wieder hervortreten. Dennoch nochmals zum Neurologen! Gruß Hahn

Jessie: Sind Spastiken schon der "Anfang vom Ende" oder kann man auch Jahre lang Spastiken haben ohne dadurch im Rollstuhl zu landen?

Annette Hahn: Hallo Jessie, nein Spastik ist nicht der Anfang vom Ende. Es zeigt aber, dass eine Schädigung vorliegt, die sich nicht komplett zurückgebildet hat. Gruß A. Hahn

silvia: Die Hand wirkt auch Taub und die Geschwindigkeit der Bewegung hat auch abgenommen die Fingerfertigkeit ist spastisch/arktisch.

Annette Hahn: Hallo Silvia, wenn alle Finger betroffen sind, dann kann es sich doch um eine Spastik, der ganzen Hand handeln. Gruß A. Hahn

silvia: Sind nicht gewollte Beinbewegungen vor allem Nachts bei Spastik normal bei MS, diese gehen bis zu unbewusste Muskelzuckungen/krämpfe.

Annette Hahn: Hallo Silvia, das sind aber viele Fragen. Oft wir nachts duch Bewegung eine Spastik ausgelöst, da man sich im Schlaf bewegt. Wenn Sie daran aufwachen oder Schmerzen haben, würde ich die Sie behandlen. Wenn sie Sie nicht stören, dann nacht. Gruß A. Hahn

Chrisi: Hallo Fr. Dr. Hahn, bei meinen Füßen spreizen sich meine Zehen nach aussen, und danach habe ich Schmerzen. Ist das auch eine Spastik?

Annette Hahn: Hallo Chrisi, ich habe Ihre mail wohl überlesen. So wie Sie es beschreiben könnte es Spastik sein. Gruß A. Hahn

Moderator Patricia Fleischmann: @ alle: Während Sie auf Die Antwort von Frau Hahn wartn, dürfen Sie sich gern auch in der Plauderecke (unterhalb des Fragenfensters) mit den andern Chattern austauschen !

Petra: Hallo Frau Hahn, falls ich Lyrica und Carbamazepin ausprobiere, sollte ich dann von den anderen Medikamenten, die ich zur Zeit einnehme, etwas weglassen? Gabapentin habe ich schon ausprobiert, hat aber nichts geholfen.

Annette Hahn: Hallo Petra, ich würde nochmals über den Nutzen von Fampyra nachdenken, evtl. mal nur eine Tbl. tgl. nehmen, ob sich die Schmerzen dann ändern. Ansonsten würde ich zunächst Lyrica empfehlen, da Carbamazepin die Muskeln schwächer macht und häufiger als Lyrica Schwindel macht. Besprechen Sie es aber bitte mit Ihrer Neurologin/ Neurologen. Gruß A. Hahn

silvia: Wie ist ihre Erfahrung von Taubheitsgefühlen, besteht eine kleine Chance das sich die Symptome bessern mit oder auch ohne Medikamente?

Annette Hahn: Hallo Silvia, Taubheitsgefühle können sich lange noch nach Neuauftreten noch bessern, bis zu 2 Jahre. Medikamente helfen wirklich nur im akuten Schub, dann Cortison. Gruß A. Hahn

stini: Was ist Spastik und wie äußert Sie sich

Annette Hahn: Hallo Stini, Spastik entsteht, durch Übererregbarkeit der Muskulatur. Das kommt daher, dass unser Nervensystem erregende und hemmende Bahnen bestitzt. Funktionieren beide gleich gut, ist unser Muskeltonus normel. Überwiegen aber die erregenden Bahnen kommt es zur Spastik. Dies tritt sehr häufig bei Schädigungen im Rückenmakt auf. Auch wenn die Bahnen für die Motorik im Gehirn betroffen sind, tritt Spastik auf. Sie ist ein Hinweis für eine Schädigung des zentralen Nervensystems. Der Muskel fühlt sich steif an. Auslösbar ist die Spastik durch schnelles Durchbewegen, z.B. des Beines. Gruß A. Hahn

elchi: Können Spastiken auch wieder weggehen? Oder hat man sie ein Leben lang?

Annette Hahn: Hallo Elchi, wenn die Spastik mit einem neuen Schub auftritt, der dann behandelt wird, kann sie sich auch wieder bessern. Besteht sie aber schon mehrere Jahre ist nicht davon auszugehen, dass sie irgendwann komplett verschwindet. Bei stabilem Krankheitsverlauf kann sie sich aber über Jahre hinweg bessern. Gruß A. Hahn

Ganesh: Der Neurologe hat leider Urlaub, sonst hätte ich ihn schon zur Rede gestellt. Die Symptome sind ja erst 1 Tag nach der letzten Kortisongabe aufgetreten. Deshalb gehe ich nicht von einem neuen Herd aus. Vor 2 Jahren hatte ich diese Symptome bereits kurzfristig, aber nicht in dieser Intensität. Kortison werde ich jedenfalls nur noch im alleräußersten Notfall nehmen. Kann man gegen diese Symptome überhaupt etwas tun?

Annette Hahn: Hallo Ganesh, Cortison wird auch von Jedem unterschiedlich vertragen. Es ist ein Stresshormon, welches der Körper auch selbst bildet. Im Moment würde ich dann zuwarten, aber, wenn sich die Bescherden nicht bessern zur Vertretung gehen. Gruß A. Hahn

Jessie: Was halten sie von den versch. Physio-Therapien bei Spastiken? Und gibt es eine die Sie empfehlen könnten?

Annette Hahn: Hallo Jessie, Die Krankengymnastik ist fast die wichtigste Spastikbehandlung und natürlich auch das eigene Training. Gut ist sicher, wenn man eine KG hat, die viel Erfahrung in der Neurologie hat und die Zusatzausbildung für Bobath abgeschlossen hat. Zum Eigentraining empfehle ich ein Fahrradergometer oder bei schwerer betroffenen Patienten ein Motomed, bzw. einen Beintrainer. Die haben den Vorteil, dass man sich auch passiv durchbewegen lassen kann. Je niedriger die Frequenz um so weniger wird die Spastik ausgelöst und der Muskel lockert sich. Manchmal haben wir auch mit dem Galileo / Balancetrainer gute Erfahungen. Gruß A. Hahn

tina06: Hallo Frau Hahn, ich hatte erstmals vor 3 Jahren ein Taubheitsgefühl in der linken körperhälfte (Fuß, Bein, Rumpf). Nach 2 Wochen war alles weg. Die Diagnose wurde im Anschluss gestellt. Seither hatte ich keine Beschwerden und bin unbehandelt. Seit gestern habe ich die selben Symptome wieder. Was kann ich tun?

Annette Hahn: Hallo Tina, haben sie einen Infekt oder Fieber? Wurde bei Ihnen eine Zahnbehandlung durchgeführt? Waren sie in der Sauna oder im Thermalbad? All das wären Gründe, warum die Symptome wieder kommen könnten. Gehen sie nicht weg in den nächsten Tagen, gehen Sie bitte zu Ihrem Neurologen/in. Gruß A. Hahn

silvia: Ich liege Nachts ruhig im Bett und bewege mich kaum und es kommt zu ungwollten Fußbewegungen/zuckungen. Fühlt sich an als ob man von außen jemand Stromstöße verabreichen würde.

Annette Hahn: Hallo Silvia, das nennt sich einschießende Spastik. Für die Nacht empfehle ich gerne Tizanidin (Sirdalud) 2-4 mg vor dem Schlafen gehen einnehmen. Die wirkung hält oft bis zum Morgen an. Gruß A. Hahn

Allgemein - silvia: Cortison hilft leider nichts mehr!

silvia: Was halte sie von Massagen/Lymphdrainagen usw gegen die Spastik und Taubheitsgefühl?

Annette Hahn: Hallo Silvia, Lymphdrainage ist ein ständiger Stimmulus und kann die Spastik für diese Zeit verschlechtern. Sind die Beine aber wegen Bewegungsmangel geschwollen ist Lymphdrainage wichtig. Danach aber immer Kompressionsstrümpfe tragen, da sonst gleich wieder die lymphflüssigkeit ins gewebe gehen kann. Massage bei Spastik ist dann hilfreich, wenn es die Verspannungen im Nacken und Rücken lockern soll, genrell wirkt es aber nicht nachhaltig. Gruß A. Hahn

Petra: Hallo Frau Hahn, danke für den Tipp. Falls ich 1 Tablette Fampyra weglasse, sollte ich dies morgens oder abends machen? Und ansonsten vorerst keine Änderung in meiner Medikation vornehmen?

Annette Hahn: Hallo Petra, die am Abend würde ich weglassen, da tags der Nutzen von Fampyra wichtig ist. Gruß A. Hahn

Moderator Patricia Fleischmann: @ alle: Prof. Wiethölter erklärt Spastik bei Multipler Sklerose im AMSEL-Video: http://www.amsel-dmsg.de/video/index.php?w3pvid=wiethoelter2&w3pvcat=alle

schmusie: Hallo, ich habe taubheitsgefühl unterm linken fuss, an der aussenseite. da ich auf der arbeit den ganzen tag stehen muss, habe ich dadurch auch schmerzen. an meinem rechten fuss verkrampfen sich immer wieder die zehen weil ich standprobleme habe. was kann man gegen die schmerzen machen und das unabsichtliche verkrampfen??

Annette Hahn: Hallo Schmusie, gibt es vielleicht eine Möglichkeit für Sie ab und zu ein bischen die Füße auszutreten oder eine kleine Pause einzulegen? Gruß A. Hahn

tina06: Hallo Frau Hahn. Nein leider nichts von den Dingen. Es kam urplötzlich. Kann ich selbst etwas tun?

Annette Hahn: Hallo Tina, wie anfangs schon mal geschrieben, immer Reize von außen geben und bei Anhalten der Beschwerden zum Arzt gehen! Gruß A. Hahn

Petra: Hallo Frau Hahn, falls ich Lyrica ausprobieren möchte, welche Dosierung würden Sie empfehlen? Sollte ich dann weiterhin all meine anderen Medikamente noch weiter nehmen?

Annette Hahn: Hallo Petra, ich würde mit einer niedrigen Dosis 2x 50mg anfangen. Ja, die anderen Medikamente würde ich weiter nehmen. Gruß A. Hahn

schmusie: ich laufe schon ab und zu zwischendurch auf der arbeit aber das hilft auch nicht wirklich. ist manchmal sogar noch schlimmer dadurch. wenn ich dann zu hause bin und 10-15 min gesessen habe, dann aufstehe, brauche ich erstmal ein wenig um wieder in"in gang" zu kommen. schmerzen in den fersen und immer noch das verkrampfen in den zehen.

Annette Hahn: Hallo Schmusie, man kann einmal einen Versuch mit Medikamenten machen. Dabei würde ich Tolperison (Mydocalm, Viveo) ausprobieren. Allerdings machen alle Antispastika müde und können Schwindel machen. Sie erschlaffen ja nicht nur die betroffenen Muskeln, sondern alle. Im Einzelfall habe ich schon gute Erfahrungen mit Botoxinjektionen bei Zehenverkrampfungen gemacht. Dabei wird das Gift in den M. tibialis post. gespritzt, sollte aber die letzte Wahl sein. Gruß A. Hahn

Jessie: Ist es "normal" oder besser gesagt kann es vorkommen, dass die Spastik durch Laufen/Gehen schlimmer wird? Ich hatte das die letzten Tage, ich bin nur 15 min. (zum Laden) gegangen und aufeinmal wurden meine Waden hart und schmerzten.

Annette Hahn: Hallo Jessie, ja das kann sein. Sind die Schuhe neu oder andere als sonst? Möglicherweise sind es aber eher Muskelkrämpfe, da würde ich zunächst mal Magnesium ausprobieren. Gruß A. Hahn

Petra: Hallo Frau Hahn, meinen Sie, dass Botox in meinem Fall helfen könnte?

Annette Hahn: Hallo Petra, nein eher nicht. Da Botox nur den Muskel erschlaft, in den er gespritzt wird. Ist das ganze Bein betroffen, dann müsste man alle Muskeln einspritzen. Wir in unserer Klinik, behandeln die Spastik in beiden Beinen oder Beinen und Armen häufig mit Cortisongaben, die bei einer Lumbalpunktion direkt in das Nervenwasser gespritzt wird. Dadurch kommt es zu einer deutlichen Verbesserung der Spastik, besonders in den Beinen. Unsere Krankengymnasten untersuchen den Patienten davor ausführlich und besprechen dann mit uns, ob eine solche Maßnahme sinnvoll ist. Auch wieder ganz unterschiedlich lange ist die Wirkung. Meist muss die Gabe nach 3-4 Monaten wiederholt werden. Evtl. wäre das eine sinnvolle Alternative. Sie wirkt aber nur auf die Spastik, nicht auf Ihre Schmerzen. Gruß A. Hahn

Jessie: Was halten Sie von Vojta-Therapie oder Osteopathie bei einer Spastik?

Annette Hahn: Hallo Jessie, Vojta ist glaub keine klassich neurologische Zusatzausbildung bei den Krankengymnasten. Kann vielleicht im Einzelfall gut tun, auch bei Osteopathie. Ich denke aber eher ergänzend. Gruß A. Hahn

schmusie: Botoxinjektionen?? Autsch!!! kann denn auch KG helfen oder anderes an bewegungen?

Annette Hahn: Hallo Schmusie, wenn die KG noch nicht mit im Boot ist, dann sollte das dringend geändert werden. Vielleicht hat die auch noch eine Idee über Schuheinlagen oder generell über das Schuhwerk. Gruß A. Hahn

schmusie: habe 17 KG's hinter mir und es zeigt sich nur immer eine kurzzeitige besserung von ca. 1 tag. über einlagen habe ich auch schon nachgedacht. können Sie mir da was empfehlen?

Annette Hahn: Hallo Schmusie, bei Einlagen kenn ich mich nicht aus. Ich würde aber zunächst mal über des Medikament noch wieter nachdenken und es austesten. Gruß A. Hahn

Petra: Hallo Frau Hahn, wie lange wird es Ihrer meinung nach dauern, bis man eine Wirkung bei mir feststellen kann, wenn ich 1 Tabelette Fampyra weglasse?

Annette Hahn: Hallo Petra, sowohl die Wirkung, als auch beim Auslassen einer Tablette kann man recht schnell nach 2-3 Tagen eine Änderung bemerken. das ist das tolle an diesem Medikament, dass man nicht monatelang auf die Wirkung wartet. Gruß A. Hahn

Moderator Patricia Fleischmann: Liebe Chatter, das war's für heute. Danke für Ihre Teilnahme ! Ganz herzlichen Dank auch an Frau Annette Hahn für Ihr Engagement im Multiple-Sklerose-Expertenchat ! Weiter geht's in 2 Wochen, Thema und Experte lesen Sie vorher auf www.amsel.de - Einen schönen Abend Ihnen allen.

Redaktion: AMSEL e.V., 18.09.2012