Mitglied werden

Schmerzen & andere MS-Symptome

Das Restless Legs Syndrom ist häufig bei MS aber gut behandelbar, so Dr. Walter Pöllmann im Multiple Sklerose Chat der AMSEL.

Moderator Patricia Fleischmann: Hallo, liebe AMSEL-Chatter, Fragen über Schmerzen und andere Symptome bei Multipler Sklerose beantwortet ab 19 Uhr Dr. Walter Pöllmann. Sie können gerne jetzt schon posten.

Frank: Hallo Dr. Pöllmann, man sieht mir meine MS (noch) nicht an. Meine Defizite liegen vor Allem in den kognitiven Fähigkeiten. Hier insbesondere in der Gedächtnisleistung. Wodurch entstehen diese? Läsionen oder Atrophie und ist das unabhängig vom Alter? Ich bin 28 Jahre. Danke!

Dr. Walter Pöllmann: Leider wissen wir noch nicht, warum bestimmte Symptome bei MS schon am Anfang im Mittelpunkt stehen. Wichtig ist bei neuropsychologischen Problemen eine genaue Analyse mit entsprechender Testung. Wichtig ist dabei auch, die Art des Problems genau zu erfassen und daraus Strategien abzuleiten. Das kann manchmal nicht ganz einfach sein, aber es lohnt sich. Wir verstehen Ihre Beunruhigung, aber auch bei diesen Problem kann man etwas tun!

Dr. Walter Pöllmann

Oberarzt der Marianne-Strauß-Klinik, Berg

  • Seit 1988 in der Marianne-Strauß-Klinik tätig
  • Mitgliedschaften
    Deutsche Gesellschaft für Neurologie DGN
    Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie DGKN
    Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft DMKG
    Deutsche Gesellschaft für Neurologische Rehabilitation
    International Headache Society IHS
  • wiederholt als Experte im AMSEL-Chat

Anna: Guten Abend Hr. Dr. Pöllmann, Schmerzen werden zu einem immer größeren Thema bei mir. Habe SPMS ohne BT mit einem EDSS von 6,0. Nehme mo.und ab. je 10 mg Baclofen und 50/4 mg Valoron. Habe zunehmend Schmerzen ( v.a. Nacken u. Rücken). Was gibt es noch für Möglichkeiten, ohne immer mehr Schmerzmittel zu nehmen? Habe auch Physiotherapie. Möchte Baclofen nicht erhöhen da ich befürchte, dass die Kraft dann noch weniger wird. Ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Dr. Walter Pöllmann: Zunächst muss man ja versuchen zu klären, wo die Ursachen von Ihren Schmerzen liegen. Baclofen macht Sinn, wenn es sich um Schmerzen im Zusammenhang mit einer länger anhaltenden Spastik handelt. Oder liegt das Problem eher in einschießender Spastik mit Schmerzen? Die Nacken-und Rückenschmerzen können verschiedene Ursachen haben. Wann treten sie auf und worauf bessern sie sich? Treten sie im Zusammenhang mit der Spastik auf? Für welchen Schmerz wurde das Valoron verordnet und was bringt es? Was meint ihr Neurologe? Was meint ihre Krankengymnastik? Sie sehen, die Frage kann man nicht so einfach beantworten, da es bei MS häufig mehrere Schmerzen mit durchaus unterschiedlichen Ursachen geben kann.

Maja: Ich weiß nicht wie ich mit Worten ausdrücken kann nur das ich schon seit zwei Jahre leide unter brennende Schmerzen im Brustkorb bis zum linken Arm ausstrahlend Beine schwer und Glieder schmerzen und das wenn ich ins Bett gehe Ich mag schon nicht mehr schlafen weil ich nicht mehr zur Ruhe komme vor lauter Schmerzen Gababentin bekomme ich jetzt tilidin abends und für die Psyche martazeptin und trotzdem die Schmerzen Ich weiß die ms hat tausend Gesichter aber warum habe ich Schmerzen Ich möchte endlich wieder schmerzfrei sein und schlafen Lg

Dr. Walter Pöllmann: Brennschmerzen kommen bei MS häufig vor. Ich gehe davon aus, dass man versucht hat, andere Ursachen als die MS mit MRT auszuschließen. Wieviel Gabapentin nehmen Sie und wie ist es verteilt?

Tobias: ich habe eine Frage zu dem heutigen Thema „Schmerzen und andere MS- Symptome“. Da meine Frau auch an MS leidet und sie von starken Schmerzen im Linken Bein betroffen ist. Diese waren anfangs nur nachts (wenn sie zur Ruhe kommt im Liegen) sehr ausgeprägt und jetzt sind sie aber auch Tagsüber vorhanden. Wir haben bis jetzt noch nicht ein Mittel finden können, was die Schmerzen ein wenig lindert. Ihr Arzt sagt immer es gebe kein Mittel da die Wirbelsäule auch durch die MS angegriffen ist und nichts hilft, was den Schmerz ausschalten kann. Ich kann den Schmerz meiner Frau in etwa nachvollziehen, da ich auch schon zwei Bandscheibenvorfälle hatte und die Schmerzen ähnlich sind im Bein. Können sie uns zu einem Medikament raten welches für Linderung spricht. Für einen Rat wären wir Ihnen sehr dankbar.

Dr. Walter Pöllmann: Zunächst ist es wichtig, dass man bei umschriebenen Schmerzen evtl. andere Ursachen ("Bandscheibe" etc.) in Betracht zieht und ggf. ausschließt. Wie beschreibt Ihre Frau den Schmerz - eher brennend oder einschießend? Welche Medikamente bekommt sie wegen der Schmerzen? Leidet sie abends/nachts evtl. auch unter "unruhigen Beinen"?

Rosalie: Hallo Frau Fleischmann, Herr dr. Pöllmann ich habe seit 7 Jahren MS Diagnose, Beginn Entzündungen in BWS + HWS + Kopf, Symptome Mißempfindungen an Beinen bis Bauchnabel, teilweise Lähmung an beiden Beinen, Drangblase, Fatigue; seitdem schleichende Verschlechterung der Gehstrecke, Schmerzen wie Muskelkater in Beinen, angespannte Beinmuskeln. Was kann ich gegen diese Symptome tun? Krankengymnastik mache ich 1 x wöchentlich

Dr. Walter Pöllmann: Das hängt von den neurologischen Befunden ab. Gegen Missempfindungen gibt es viele Möglichkeiten (Gabapentin, Pregabalin u.a). Bei den Muskelschmerzen muss man klären, ob es sich hier um Auswirkungen einer Spastik handelt - da kann Ihr Physiotherapeut evtl.auch klärend helfen. Die anderen Probleme (Verkürzung der Gehstrecke, Blase) muss man extra im Verlauf betrachten: Je nach Krankheitsentwicklung muss man ggf. die vorbeugende immunologische Therapie (falls Sie eine nehmen) anpassen und bei Blasenstörung ggf. eine Abklärung veranlassen

Heike: Sehr geehrter Dr. Pöllmann, Die MS wurde bei mir 2003 diagnostiziert. Ich hatte bisher nur einen Schub (Sehnerv). Neben anderen immer wieder mal auftretenden Beschwerden (Schmerzen), habe ich seit ca. 4 Jahren immer Kopfschmerzen die entweder über mehrere Wochen fast dauernd oder latent immer wieder mit Pausen häufig auftreten. Mein Neurologe, aber auch sonst kein Arzt kann damit etwas anfangen. Der Neurologe meinte einmal vielleicht sei das eine Nebenwirkung von Lamotrigin (fokale Epilepsie). Diese ist vor 4 Jahren aufgetreten. Kann der Kopfschmerz denn mit der MS in Zusammenhang stehen? Was kann man tun um meine Lebensqualität zu verbessern, denn der Schmerz beeinträchtigt mich sehr (tritt auch nachts auf). Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen! Vielen Dank !

Dr. Walter Pöllmann: Wenn Sie der Kopfschmerz schon solange quält, sollten Sie mit Ihrem Neurologen sprechen, ob er die Überweisung zu einem Kopfschmerzspezialisten für sinnvoll hält. Ich gehen davon aus, dass mit einem MRT verschieden Ursachen bereits ausgeschlossen wurden. Hilfreich ist, wenn sie entweder schon einen Kopfschmerzkalender regelmäßig führen oder dies vor einer solchen Vorstellung tun. Beispiel auf der Homepage deer DMKG (www.dmkg.de). Ein Zusammenhang mit Lamotrigin erscheint mir nicht wahrscheinlich

Rainer: Sehr geehrter Herr Dr. Pöllmann, ich habe immer wieder Schmerzen in diversen Muskeln. Diese kommen urplötzlich , sind sehr schmerzhaft und manchmal ebenso schnell wieder weg. Zudem habe ich seit 3 Wochen Strom in den Beinen , Bauchnabel abwärts. Sagen Ihnen diese Symptome etwas und wenn ja , was würden Sie mir empfehlen? Herzlichen Dank für Ihre Antwort

Dr. Walter Pöllmann: Wenn die eischießenden stromartigen Schmerzen neu sind, mit Ihrem Neurologen evtl. über Abklärung mit spinalem MRT sprechen, es könnte ein Schub sein.

Annamarie: Sehr geehrter Herr Dr. Pöllmann, habe SPMS mit starken Schmerzen und Mißempfindungen, nehme 4x Gabapentin 300mg, Liorisal 25mg, und seit 12/2014 Amneurin 10mg abends und morgens Palexia 50 ret gegen Schmerzen. Bis heute merke ich keine Besserung. Bekomme alle 3 Monate Cortison-Stoßtherapie, wonach keine Besserung, sondern immer neue Behinderungen dazu kommen. Habe in 2010/11 4x 40mg Mitox bekommen, über Behandlung im Rollstuhl gelandet und bin seitdem schwerstbehindert. Uniklinik hat weitere Behandlung abgelehnt, da austherapiert. Was raten Sie mir?

Dr. Walter Pöllmann: Angesicht der Vielzahl von Medikamenten, die für sich genommen durchaus sinnvoll sein können, sollten Sie zusammen mit Ihrem verordnenden Arzt versuchen, was denn in welcher Reihenfolge eingesetzt wurde und durch welches neue Medikament sich eine zumindest vorübergehende Linderung gezeigt hat. Prinzipiell könnte man Gabapentin noch deutlich erhöhen, ebenso Amineurin und Palexia - aber versuchen, erst mal EIN als hilfreich erlebtes Medikament ausbauen und ggf. nicht Hilfreiches absetzen!!! Zusätzlich Möglichkeiten der physikalischen Therapie nutzen!

Hanne: ich bin 68 J. und habe seit 4 Jahren die Diagnose progressive MS. Ich nehme Lyrika 300 und Sifrol 1,05 gegen das RLS. Trotzdem ist die Situation manchmal - vor allem in der Nacht - katastrophal. Die unbeschreiblichen Nervenschmerzen in den Füßen und Beinen bis zum Knie bringen mich z.T. an den Rand des Wahnsinns. Ich bearbeite die Beine dann quasi mit "Hammer und Meißel", damit ich dann wieder etwas Ruhe finde. Gibt es da eine andere Behandlungsmöglichkeit?

Dr. Walter Pöllmann: Sprechen Sie mit Ihrem Neurologen , Lyrica könnte ebenso wie Sifrol noch erhöht werden. In hartnäckigen Fällen gibt es auch Pflaster zur RLS-Therapie!

Paul: Bin männl. 67 j. alt, seit ca. 25 Jahren M.s. Seit 2004 heftige Schmerzen. Nehme tägl. 500mg. Lyrica, /2x tägl. Tilidin AL comp. 50mg/4mg Tabl. & bei Bedarf Tilidin Tropfen./ Cymbalta 60mg. & 30mg. /3 X Rivotril Tabl. 0,5mg. & bei Bedarf Tropfen 2,5mg./ 2x wöchentl. Physio. Schmerzen an Händen, Füssen und Intimbereich. Tabletten etc. nicht zufriedenstellend. (ich weiß es ist schwierig) Schmerzscala moment. 5, manchmal mehr. Überlege eine Schmerzpumpe inpl. zu lassen, bzw. Nervenstimmulation. Kann weder gehen noch stehen. Was können sie mir raten?

Dr. Walter Pöllmann: Man muss versuchen, was bei Ihren Schmerzen eigentlich vorliegt: EIN Schmerz, MEHRERE Schmerzen? Neuropathische "brennende" Schmerzen? Spastikschmerzen? Bevor Sie jetzt an eine "Schmerzpumpe" denken, muss man dies erst mal versuchen zu klären und danach die Medikamente ausrichten. Die Bedarfsmediaktion von Tilidin und den Einsatz von Rivotril (wofür?) sollten Sie mit Ihrem Neurologen besprechen, ob das so sinnvoll ist. Eher könnte man an eine Ausbau der regelmäßigen Basistherapie denken, wenn das möglich ist!

Moderator Patricia Fleischmann: @ alle: Derweil Sie auf Antwort warten, können Sie gern in der Plauderecke mit andern Chatteilnehmern plaudern - dazu ist sie da :-)

Rosalie: Guten Abend Frau Fleischmann, Hr. Dr. Pöllmann, mir schmerzen die Muskeln in den Beinen ähnlich Muskelkater, sie sind verspannt, Beine sehr schwer, teilweise gelähmt, Gehen fällt immer schwerer; Mache Krankengymnastik 1 bis 2 x wöchentlich, was können Sie mir raten ?

Dr. Walter Pöllmann: Zusammen mit Physiotherapie und Ihrem Neurologen klären, ob die Schmerzen auf eine Spastik hinweisen, dann können ggf. Antispastika helfen. Oder sind es eher Brennschmerzen mit Missempfindungen, dann gibt es zahlreiche Möglichkeiten nichtmedikamentös (physikalische Therapie) und Mediakmente (Gabapentin,Pregabalin etc.).

Arndt: Guten Tag, ich würde gerne wissen,wie Paroxysmen (kurze Aussetzer mit Sprachstörungen, Sehstörungen und Schwindel für wenige Sekunden, mehrmals am Tag) behandelt werden können. Nach einem 4 tägigen Cortisonschub habe ich nun 3 1/2 wochen gabapentin versucht, mit leichter besserung aber die beschwerden sind weiterhin da. gibt es eine weitere möglichkeit die ich zur Behebung der Beschwerden ausprobieren kann. Vielen Dank

Dr. Walter Pöllmann: Hier sind Medikamente sinnvoll, wie sie auch bei Epilepsien eingesetzt werden. Gabapentin hat ja eine große Dosierungsbreite von 100 bis 3600 mg, sodass da ggf. eine Dosisanpassung versucht werden kann. Alternativen können swein Pregabalin, Topiramat u.a.

teresa: Hallo und guten Abend, die Tage habe ich wieder stärkere Rückenschmerzen, ich fühle mich schlapp und je länger ich liege, je mehr schmerzt der Rücken, und ich komme dann insgesamt schlecht wieder auf die Beine. Ich habe MS seit ca. 20 Jahren, meine Einschränkungen sind kognitive und motorische Beeinträchtigungen, beides wird schleichend schlechter. Gegen die Schmerzen hilft mir ibuprofen, ich bin, wenn es körperlich möglich auch täglich am üben, haben Sie mir noch einen Vorschlag, wie ich die Ibuprofen einnahme gering halten kann? Ich spritze seit 15 Jahren rebif, mache KG und auch Eigentraining. Wieviel ibuprofen über längeren Zeitraum verträgt der Körper? ibu 600, täglich, wie lange geht das gut? Ich habe in letzter Zeit keine längeren Phasen, wo ich komplett ohne Schmerzmittel zurecht komme.

Dr. Walter Pöllmann: Schmerzmittel wie Ibuprofen sind eigentlich nicht für die Dauertherapie gedacht, da sie schon Probleme machen können. Gibt es eine aktuellere Diagnostik zur Frage der Ursache der Kreuzschmerzen? (Osteopose? degenerative Veränderungen? Spastik?) - dann kann man gezielt etwas tun. Hilft die Physikalische Therapie (Wärme-oder Kälteanwendung) ? Die Frage, ob bei Ihrer Krankheitsentwicklung Rebif weiter sinnvoll ist, sollten Sie mit Ihrem Neurologen besprechen.

sandra: Habe eine große Spastik in den Füßen bekomme Lioresal 25mg in der Früh, 50mg in der Nacht. Habe aber trotzdem vermehrt Spastik und eine Unruhe/Schmerzen in den Füßen. Kommt eine RLL in den Beinen auch öfters bei MS vor?

Dr. Walter Pöllmann: Ja, RLS ist häufig bei MS und kann sich auch mit Spastikschmerzen kombiniert zeigen. Gut behandelbar, wenn die Diagnose klar ist. Baclofen alleine wird da nicht reichen!

sandra: Hat eine elektronische Muskelstimulation mittels Elektroden einen Nutzen?

Dr. Walter Pöllmann: Da gibt es ganz verschiedene Verfahren, deren Einsatz vom jeweiligen Problem abhängt: antispastische oder Schmerz- Therapie etc.


Allgemein - Rosalie: Vielen Dank für die Antwort auf meine Frage und ich wünsche allen einen schönen Abend


Moderator Patricia Fleischmann: Gerne, Rosalie, dafür sind wir da. Einen schönen Abend noch und möglichst wenig Schmerzen.

sandra: Gibt es Alternativen für Baclofen oder impl. Pumpe?

Dr. Walter Pöllmann: Kommt auf die Art der Spastik an. Tizanidin ist möglich. Sativex ist wahrscheinlich schon versucht worden ?? Baclofenpumpe macht nur Sinn, wenn alles andere erprobt wurde.


Allgemein - sandra: Schönen Abend @ Rosalie!


Arndt: Vielen Dank, am Ende war ich bei einer Dosierung von 900mg Gabapentin täglich, habe die Nebenwirkungen wie Hautausschlag und Schwindel bereits gemerkt und bin momentan beim ausschleichen. Macht es da eher Sinn auf eines der anderen Medikamente zu wechseln?

Dr. Walter Pöllmann: Dann Umstellung auf Pregabalin (Lyrica) oder Duloxetin (Ariclaim) mit Ihrem Neurologen zusammen überlegen

marry: Guten Abend Herr Dr. Pöllmann. Sind Kopfschmerzen eine bekannte Nebenwirkung von Tysabri? Seit zweieinhalb Jahren nehme ich jetzt schon Tysabri. Seit der fünften oder sechsten Infusion habe ich den ganzen Tag über dauerhaft Kopfschmerzen, mal mehr, mal weniger. Sehen Sie einen Zusammenhang? Ich habe unterschiedliche Meinungen von zwei Neurologen. Vielen Dank!

Dr. Walter Pöllmann: Nein, zusammen mit den Kollegen der Neurologischen Uniklinik in Großhadern (Prof. Straube) haben wir das untersucht und keine Erhöhung des Kopfwehrisikos gefunden und nie einen Dauerkopfschmerz gesehen. Also Suche nach anderen Ursachen, MRT ist ja wahrscheinlich ohne Befund. Dann Kopfschmerzsymptome mit dem Neurologen versuchen zu klären und ggf. Therapieversuch je nach Art der Beschwerden (DD Spannungskopschmerz? migräneartig oder....?)

sandra: Was könnte ich noch gegen unkontrollierten Muskelzuckungen in den Beinen, meistens Abends, machen ?

Dr. Walter Pöllmann: Kann eine Form von einschießender Spastik sein oder sind es eher "unruhige Beine" ?

sandra: Was könnte ich noch gegen unkontrollierten Muskelzuckungen in den Beinen, meistens Abends, machen ? Starke Muskelspannungen die sich schnell entladen müssen. wie eine Streckspastik mt Nervenschmerzen.

Dr. Walter Pöllmann: Gabapentin oder Pragabalin (Lyrica) versuchen - allmählich aufdosieren zusammen mit Ihrem Arzt!

Filomena: Ich bekomme immer mal wieder stechende, d.h. einschießende Schmerzen im rechten Auge. Dieser Schmerz ist nur ganz kurz und wie von innen mit einem Messer zugestoßen. Mein Augenarzt meint, es käme von trockenen Augen. Aber das kann ich mir einfach nicht vorstellen, da es immer nur am rechten Auge ist und auch wochen- oder auch monatelang wieder verschwindet, nachdem es tage- oder wochenlang immer wieder auftrat. Der Schmerz ist richtig heftig und wenn er auftritt, habe ich richtig Angst vor dem nächsten Stechen. Kann es nicht auch eine Art Trigeminusschmerz sein, der auch MS bedingt sein kann?

Dr. Walter Pöllmann: Sprechen Sie das Problem mit Ihrem Neurologen an, vielleicht lässt sich das schon durch die Untersuchung klären. Einschießende kurz dauernde Schmerzen lassen natürlich an eine Neuralgie denken, dann gibt es gute Therapiemöglichkeiten - das trockene Auge erklärt so etwas nicht.

tim: Hallo, der Körper braucht u.a. Vitamin B12 um die Nerven zu reparieren, wenn ich das richtig verstanden habe. Meinen Sie, dass eine erhöhte Zufuhr von V B12 die Rückbildung fördern könnte? Oder bringt das nur etwas wenn ein Mangel vorliegt? danke

Dr. Walter Pöllmann: Bein erniedrigtem Blutspiegel Gabe sinnvoll, um Schäden zu vermeiden. Bei normalem Spiegel ohne Sinn. Eine Rückbildung von MS_Symptomen durch Vit. B12 alleine gibt es leider nicht.

tim: Was schätzen Sie wieviele Jahre es noch ca. dauern wird, bis Medikamente welche die Rückbildung bei MS fördern, auf den Markt kommen? Es sind ja schon diverse Wirkstoffe bekannt die das bewirken.

Dr. Walter Pöllmann: Auch ich bin kein Hellseher - Rückbildung oder gar "Heilung" sind leider leider momentan (noch?) nicht am Horizont! Ich hoffe mit Ihnen!

Moderator Patricia Fleischmann: Liebe Chatter, das war's schon wieder für heute. Ich danke Ihnen für die interessanten Beiträge. Ein ganz großes DANKE geht an Dr. Walter Pöllmann für sein Engagement im AMSEL-Chat. In 2 Wochen geht's weiter, dann mit Dr. Rösener und dem Thema "Verlaufsmodifizierende Therapie" bei Multipler Sklerose. Einen schönen restlichen Abend an alle !

Redaktion: AMSEL e.V., 05.05.2015