Mitglied werden

Winterurlaub barrierefrei

18.10.07 - Manfred Dütsch spricht aus Erfahrung: Der reiselustige Rentner sitzt im Rollstuhl - und hat ein Urlaubsverzeichnis mit barrierefreien Adressen aufgebaut.

So langsam kann man an die Urlaubspläne für diesen Winter denken. Sie mögen die Schweiz oder doch eher Österreich? Bevorzugen den Vollpensionsurlaub oder darf es eine lieber rustikale Hütte für den Selbstversorger sein? Sie möchten Ihre Fitness im Freien trainieren trotz oder gerade wegen ihres Handicaps? - Manfred Dütsch hat wahrscheinlich das passende Feriendomizil für Ihre Wünsche auf Lager, denn auf seiner Homepage Rollstuhl-Urlaub finden sich über 500 Adressen und Reisebrichte.

Ebenerdig reicht eben nicht

Vor acht Jahren startete der Rollifahrer Manfred Dütsch den Aufbau des Rollstuhl-Urlaub-Verzeichnisses - aus eigenem Interesse. Seit einem Unfall 1972 querschnittsgelähmt, besprach der vitale Betriebswirt immer wieder tolle Locations für einen Urlaub mit den Kollegen der Behinderten-Nationalmannschaft im Sportschießen. Aus Mangel an guten Katalogen fing er selbst zu sammeln an. "Ebenerdig allein reicht eben meist nicht", so der kundige Reiseplaner gegenüber der AMSEL-Onlineredaktion.

Vermieter, die in das Verzeichnis aufgenommen wollen, müssen einen entsprechenden Fragebogen ausfüllen. Dies geschieht auf Vertrauensbasis, wird aber durch aussagekräftiges Bildmaterial (besonders der sanitären Einrichtungen) unterstützt. Manfred Dütsch betreibt die Seite nicht kommerziell. Kleinere Googleanzeigen und eine Schutz- und Bearbeitungsgebühr für Einrichtung und Füllen einer Seite decken gerade mal den Aufwand ab.

Gemeinsam mit seiner Frau, die vor drei Jahren die Diagnose MS ereilte, besucht Manfred Dütsch auch immer wieder beworbene Adressen und ergänzt diese um eigene Reiseberichte und die seiner Homepagebesucher.

Redaktion: AMSEL e.V., 16.10.2007