Mitglied werden

Patienten-Handbücher über Multiple Sklerose-Wirkstoffe

Bereits vier neutrale Patienten-Handbücher haben DMSG und das Kompetenznetz Multiple Sklerose KKNMS veröffentlicht: Dimethylfumarat, Cladribin, Alemtuzumab und Teriflunomid sind hier neutral und einfach beschrieben.

Die Palette an Medikamenten bei Multipler Sklerose wird immer größer und damit auch unübersichtlicher.

Einen Überblick über Wirkstoffe zur Therapie der MS bietet die AMSEL-Webseite seit  2010. Unter "MS behandeln"  werden alle aktuell zugelassenen MS-Wirkstoffe mit einem einheitlich aufgebauten Steckbrief mit den wichtigsten Informationen zu dem einzelnen Wirktoff beschrieben und - das ist das Besondere an "MS behandeln" - können einfach miteinander verglichen werden. Animationen zu den Wirkstoffen lassen die Wirkweise leichter verstehen.

Wer lieber umfangreichere Informationen liest, kann diese in den Patienten-Handbüchern finden. Bisher sind vier erschienen zu den Wirkstoffen

  • Alemtuzumab (Lemtrada),   
  • Dimethylfumarat (Tecfidera),
  • Cladribin (Mavenclad) sowie
  • Teriflunomid (Aubagio).

Auf rund 40 Seiten ist in diesen Patientenhandbüchern alles zum jeweiligen Medikament, seine Wirkung, seine Nebenwirkungen, Einnahme und Therapiekontrolle sowie häufige Fragen zusammengefasst. Das Ganze in verständlicher Sprache – hier haben MS-Patienten mit Korrektur gelesen - und unabhängig von Herstellern.

Ergänzend ist am Ende jeweils das Wesentliche in Kürze zusammengefasst: ein Entscheidungsleitfaden, eine Übersicht zu den Managementmöglichkeiten der Multiplen Sklerose sowie eine Fakten-Box. Diese vier Wirkstoffe haben die Reihe eröffnet. In den kommenden Jahren sollen Patientenhandbücher zu weiteren immunmodulatorisch wirksamen Medikamenten erscheinen.

Zu bestellen

Quelle: DMSG Bundesverband und Krankheitskompetenznetz Multiple Sklerose, Mai 2018.

Redaktion: AMSEL e.V., 30.07.2018