Mitglied werden

Geschichte der AMSEL

Jeder Verband hat seine Chronik. Die AMSEL-Geschichte beginnt im Jahr 1974 in Kirchberg/Jagst...

13.10.1974

Gründung der AMSEL von 28 MS-Kranken und ihren Angehörigen in Kirchberg/Jagst. Guido Hans, Initiator und Mitbegründer der AMSEL, wird 1. Vorsitzender.

1975

Der Landesbeirat wird gegründet. Prof.Dr. Johannes Hirschmann, emeritierter Direktor der Neurologischen Universitätsklinik Tübingen, unterstützt die AMSEL.

1976

Der erste Zivildienstleistende wird eingestellt, die Fahr- und Pfegedienste werden aufgebaut.

1979

Die 1. Geschäftsstelle des Verbandes wird in Stuttgart-Fasanenhof eingerichtet. Die Vereinszeitung erscheint erstmals mit dem Titel "AMSEL-Nachrichten" als aktuelle Information über das Verbandsgeschehen und Fragen der MS. Beginn der Informationsveranstaltungen mit dem Symposium "Therapie und Rehabilitation MS-Kranker"

1980

Erste Verhandlungen wegen eines Wohn- und Pflegeheimes werden begonnen. Die Aktivitäten des Verbandes nehmen so zu, daß ein hauptamtlicher Mitarbeiter eingestellt werden muß.

1981

Der Verband hat 1700 Mitglieder in 32 Kontaktgruppen. Der Auf- und Ausbau der Kontaktgruppen geht weiter, um eine flächendeckende Versorgung in Baden-Württemberg zu gewährleisten.

1982

Ursula Späth übernimmt die Schirmherrschaft. Der AMSEL-Förderkreis Ursula Späth wird gegründet, um die Arbeit des Verbandes auf eine solide Basis zu stellen.

1982

Weitere Informationsbroschüren zu wichtigen Fragen der Multiplen Sklerose werden zur Aufklärung der Betroffenen erarbeitet.

1983

Das erste und bis heute beispielhafte MS-Wohn- und Pflegeheim in Bietigheim-Bissingen wird eingeweiht.

1984

Die "1. Musikshow internationaler Militärkapellen" zugunsten der AMSEL findet in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle statt.

1985

Die AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Stiftung wird gegründet, um die Arbeit der AMSEL langfristig finanziell abzusichern.

1986

Der Verband hat inzwischen 5.000 Mitglieder.

1987

Das 1. Neujahrstreffen der AMSEL findet statt. Hier werden die zurückliegende Arbeit des Verbandes bewertet und zukünftige Vorhaben und Projekte vorgestellt.

1987

Eine Wohngemeinschaft MS-Kranker wird in Bad Dürrheim gegründet.

1987

Die Regionalstelle Südbaden wird in Freiburg eingeweiht, um vor Ort eine Anlaufstelle für die Kontaktgruppen und Mitglieder zu haben.

1987

Der Landesverband hat 5.200 Mitglieder in 51 Kontaktgruppen. Es sind 120 Zivildienstleistende beschäftigt, die mit 60 behindertengerechten Fahrzeugen die Mobilität der Betroffenen sichern.

1988

Das Info- und Beratungszentrum in Stuttgart-Botnang wird am 1.4. bezogen. Die Regionalstelle Nordbaden wird in Heidelberg eingeweiht.

1989

Die Behindertenwohnungen in Ludwigsburg werden eingeweiht.

1993

Die Fachklinik für Neurologie Dietenbronn GmbH wird eingeweiht und erhält 1994 die Standortzuweisung für einen Kernspintomographen. Die Akutklinik hat 100 Betten.

1995

Einweihung von "Haus Antonius", dem bundesweit ersten in völliger Privatinitiative entstandenen Wohnhaus für 17 MS-Kranke in Donaueschingen.

1996

Das Neurologische Rehabilitationszentrum Quellenhof in Bad Wildbad GmbH wird von Sozialminister Dr. Erwin Vetter eröffnet. Die Klinik hat 130 Betten.

1999

Mit einer MS-Woche begeht der Landesverband das 25-jährige Jubiläum.

2002
www.amsel.de geht als Newsplattform online.
Die Onlineredaktion pflegt und aktualisiert den Auftritt und ist Ansprechpartnerin für die 59 AMSEL-Kontaktgruppen, von denen 12 bereits mit einer eigenen Seiten online sind. Ein mobiles Internetcafé, die Seiten www.junge-initiativen.de und www.ein-netz-gegen-die-isolation.de ergänzen den Auftritt.

2002

Der 1. Aktionstag für junge MS-Kranke findet mit rund 300 Teilnehmern großen Anklang.

2005

Mit www.ms-blog.de geht ein Internet-Tagebuch online, auf dem Betroffene und Angehörige eigene Seiten erstellen und sich ihre Krankheit von der Seele schreiben können.

2006

In Karlsbad entsteht die 60. AMSEL-Kontaktgruppe in Baden-Württemberg. "Nina" feiert Premiere. Der Film schildert die MS-Diagnose einer jungen Frau und wie sie damit umgeht.

2007

AMSEL beginnt mit der Produktion von Videos, in denen Multiple Sklerose-Experten und Betroffene über MS-relevante Themen sprechen. www.amsel.de/Video
"MS verstehen", eine virtuelle Tour durch den Körper, geht online.

2008

"eTrain" ein Online-Schulungsprogramm, bietet die Möglichkeit, das eigene Wissen über MS zu erweitern und zu testen.

2009

Der Welt MS Tag findet zum 1. Mal statt. AMSEL startet aus diesem Anlass ihre Aufklärungskampagne "DANKE". Mit einem 50 qm großen Plakat, Fülleranzeigen und.
AMSEL startet den Kanal MS.TV auf youtube.

2010

"MS behandeln" geht online. Es bietet eine übersichtliche und wertneutrale Darstellung aller aktuell zur Verfügung stehenden Therapiemöglichkeiten.
AMSEL startet mit eigener Facebook-Seite die Social Media-Aktivitäten.

2011

"Mission Serious", ein Online-Lernspiel der AMSEL zur Multiplen Sklerose geht online.
Erstmals wird eine Familienfreizeit angeboten.
Im Neurologischen Rehabilitationszentrum Quellenhof, an der der AMSEL-Förderkreis Ursula Späth e.V. Minderheitengesellschafter ist, wird das breit aufgestellte therapeutische Angebot mit Unterstützung der AMSEL um die Medizinische Trainingstherapie erweitert.

2012

Jahresschwerpunkt: Bewegung und Sport bei MS
"Stuttgarter MS-Symposium" mit ersten Livestream ins Web
"MS erforschen" geht online
AMSEL bietet unter www.amsel.de/msblog eine Plattform für eigene Blogs
1. App "MS Tagebuch" wird angeboten

2013

AMSEL startet "Virtuelle MS-Klinik". Damit können Interessierte erfahren, was sie bei einem erforderlichen Krankenhausaufenthalt an Untersuchungen erwartet.

2014

2. App der AMSEL "MS.TV" ist in den Stores. Damit können die Videos, Erklärfilme und Animationen der AMSEL jederzeit auch mobil abgerufen werden.
"MS-Kognition - Stärke Deine Fähigkeiten" bietet Übungen zur Steigerung von Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutivfunktionen.

2015

Start von www.ms-docblog.de, auf dem ein Neurologe regelmäßig über Themen aus seinem Klinikalltag berichtet.
Die 3. App der AMSEL "MS Kognition - Stärke Deine Fähigkeiten" ist in den Stores.

2016

"MS sehen und verstehen" - Start von 6 Erklärfilmen der AMSEL. 
Start einer Fortbildungsreihe für Physio- und Ergotherapeuten.

2017

Start von "AMSEL Regional ", der Plattform für die Webseiten der AMSEL-Gruppen.
Software "Virtuelles Gehirn" für Fachleute wird entwickelt.
Kampagne: Mittanzenstaerkt.
Produktion von 6 weitereb Erklärfilmen.

2018

Gründung der AMSEL-Regionalstelle Südwürttemberg. Auch hier haben nun Kontaktgruppen wie Mitglieder eine Anlaufstelle vor Ort.

Letzte Änderung: 05.09.2018