Amsel-Kontaktgruppenleitung

Yeonghee Krug - Tel: 0771-13839

Herzlich willkommen bei der AMSEL Kontaktgruppe Schwarzwald-Baar Kreis (SBK)

Die AMSEL-Kontaktgruppe SBK bietet seit 1980 Hilfe und Unterstützung für MS-Betroffene. Zur Zeit haben wir rund 240 Mitglieder. Unser Ziel ist es durch Hilfe zur Selbsthilfe die Situation der Betroffenen und ihrer Angehörigen nachhaltig zu verbessern. Dazu haben wir ein umfangreiches Hilfs- und Informationsangebot aufgebaut, dass wir Ihnen hier vorstellen möchten.

A M S E L heißt Aktion Multiple Sklerose Erkrankter Landesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG)


Die IMSED e.V. mit dem Haus Antonius in Donaueschingen wird im Register unter Haus Antonius vorgestellt.

 

I M S E D steht für Interessengemeinschaft Multiple Sklerose Erkrankter Donaueschingen


Hilfe für Angehörige

Nicht nur der MS-Betroffene hat Sorgen und Nöte und benötigt Hilfe, sondern auch die Angehörigen. Denn auch für sie ändert sich mit der Diagnose vieles.

Ehepartner, Lebenspartner, Eltern, Kinder, Freunde, Arbeitskollegen - auch für sie bedeutet die Erkrankung Änderungen und Einschnitte, die ohne Hilfe oft nicht zu meistern sind.

Von Informationsbroschüren über Gespräche bis zu Seminaren reicht hierbei das Spektrum unserer Hilfsangebote.

Und die AMSEL weiß wie wichtig der Partner für den Betroffenen ist. Dies zeigt sich nicht nur in den Angeboten sondern auch in einer ganz speziellen Würdigung - dem Ursula Späth Preis für Pflegende Angehörige. Wir sind ganz besonders stolz darauf, das dieser Preis bereits zum 3. Mal an ein Mitglied unserer Kontaktgruppe ging.


Infos zu Pflegethemen

In vielen Fällen verläuft die MS so, dass der MS-Betroffene weitgehend selbstständig bleiben kann. Leider gibt es aber auch Fälle, in denen der MS-Betroffene auf Pflege angewiesen ist. Dann gilt es die optimale Lösung zu finden - Pflege in der Familie, ambulante Betreuung oder vielleicht sogar die Unterbringung in einer speziellen Einrichtung, wie z.B. in unserem Haus Antonius. In allen Fällen steht die AMSEL-Kontaktgruppe nicht nur mit Rat sondern auch mit Tat zur Seite bei.

  • Beratung bei der Auswahl der richtigen Auswahl der benötigten Hilfsmittel und Pflegeleistungen
  • Unterstützung bei der Eingruppierung in die einzelnen Pflegegrade bei der Pflegeversicherung.
  • Ambulante Pflege durch Freiwillige (BFD/FSJ) und Pflegekräfte.
  • Wohn- und Pflegeplätze im Haus Antonius.
  • Kurzzeitpflegeplatz im Haus Antonius
  • Familienentlastende Maßnahmen 

Die AMSEL-Kontaktgruppe unterstützt und hilft hier in allen Bereichen dieses wichtigen und schwierigen Themas.

Nach oben


Ehrenamtliches Engagement

Wenn Sie die AMSEL-Kontaktgruppe Schwarzwald-Baar durch Ihr Engagement unterstützen wollen, so ist uns diese Form der Hilfestellung herzlich willkommen.

In der Kontaktgruppe gibt es eine Vielzahl der verschiedensten Aufgaben zu erledigen. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, sollten Sie zunächst die Menschen, Aufgaben und Strukturen kennenlernen. So können Sie am leichtesten herausfinden, ob die AMSEL für Sie der gewünschte Ort Ihres Engagements ist.

Einen ersten Überblick über die Möglichkeiten Ihres Einsatzes für die AMSEL können Sie vorab durch unsere Broschüre „Perspektiven! Wir machen das!“ erhalten. Sie ist kostenlos in der Geschäftsstelle der AMSEL - Kontaktgruppe Schwarzwald-Baar in Donaueschingen erhältlich. Oder Sie rufen bei unserer Kontaktgruppenleitung Frau Yeonghee Krug an.

Telefon: 0771 / 138 41 und 13839  (11.00 - 12.00 Uhr) oder per E-Mail


Wissen ist Macht

Als eine sehr wichtige Aufgaben sehen wir die Weitergabe von Informationen an. Wir halten für Sie umfangreiche Broschüren Material bereit. Wir informieren Sie über Hilfsmöglichkeiten und Veranstaltungen. Die AMSEL Kontaktgruppe Schwarzwald-Baar bringt sie immer auf den neuesten Stand.


Sie möchten weitere Informationen?

Yeonghee Krug

Kontaktgruppenleitung SBK

Sennhofstr.18, 78166 Donaueschingen

Telefon: 0771 / 138 39 und 13841 (11.00 - 12.00 Uhr)  / E-mail



Spenden und Helfen 

Wir finanzieren unsere Arbeit zu einem erheblichen Teil aus Spenden. Ohne die Unterstützung durch Freunde und Förderer könnten wir nur eingeschränkt helfen.

Mit Ihren Spenden finanzieren wir die Beratung der Betroffenen, Fahrdienste, Therapien, Veranstaltungen, Familienentlastende Maßnahmen und vieles mehr.

Da der Großteil der Arbeit bei uns ehrenamtlich geleistet wird kommt Ihre Hilfe ohne großen Verwaltungsaufwand dort an wo sie dringend benötigt wird - bei den MS-Betroffenen.

Helfen Sie uns durch eine Spende auf unser Konto.

Eine abzugsfähige Spendenbescheinigung erhalten sie automatisch ab einer Spende von € 100,--.

Spendenkonto der AMSEL Kontaktgruppe Schwarzwald-Baar Kreis  bei der Sparkasse Schwarzwald-Baar

IBAN: DE26 6945 0065 0000 0729 76   BIC:  SOLADES1VSS

Unseren aktuellen Kontaktgruppenflyer können Sie als pdf-Datei herunterladen.  


Mitgliedschaft

Sie möchten die AMSEL dauerhaft unterstützen und ein sichtbares Zeichen der Solidarität mit den MS-Betroffenen setzen? Werden Sie Mitglied in der AMSEL.

Ihr Mitgliedsbeitrag ist gut angelegt. Für 50 Euro jährlich erhalten Mitglieder 

Was erhält ein Mitglied?

    • kostenlose individuelle Beratung
    • kostenfrei Ratgeber für ein Leben mit MS
    • vier Mal jährlich die Mitgliedszeitschrift der AMSEL sowie der DMSG,  Bundesverband e. V.
    • bevorzugte Teilnahme bei Seminaren und Veranstaltungen
    • vergünstigte Teilnehmergebühr bei Veranstaltungen und Seminaren
    • Einladungen zu Patientenforen, Symposien und Veranstaltungen
    • Einladungen zu regionalen Aktivitäten
    • kostengünstige anwaltliche Erstberatung

Wir haben Ihr Interesse geweckt?         Jetzt AMSEL-Mitglied werden!



Quellenland Schwarzwaldbaar-Kreis

Neckarursprung im Schwenninger Moos mit rollstuhltauglichem Rundweg (3,5km) ums Moor

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

Amsel Veranstaltungen

11.11.2017 - 11.11.2017
08.12.2017 - 08.12.2017

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: