Neue MS-Therapie mit altem Medikament:
Wachstumshormon IGF-1

Pflanzenwirkstoff beschleunigt die Regeneration:

“Für Multiple Sklerose-Erkrankte ist sicher besonders interessant, dass Parthenolid das Wachstum der Nervenzellen zu beschleunigen scheint und so zur Regeneration zerstörter Nevenfasern beitragen kann. Möglicherweise können Mutterkrautextrakte helfen, verletzte Sehnerven, Rückenmarksverbindungen oder andere Nervenschäden erfolgreich zu behandeln.”

https://www.ms-ev.de/multiple-sklerose/was-hilft-wie/mutterkraut/

“Zellkulturexperimente zeigten, dass Parthenolide das Nachwachsen von Nervenfasern (Axonen) erheblich beschleunigen. Sie behandelten daraufhin Mäuse mit geschädigten Ischiasnerven damit und beobachteten, dass diese bereits nach weniger als einer Woche – und damit erheblich schneller als die unbehandelten Tiere – ihre durch die Verletzung gelähmten Zehen wieder bewegen und sensorische Reize wahrnehmen konnten.”

LG

2 „Gefällt mir“

Danke für die Links

Wir werden sehen, ob der Ansatz wieder nur etwas für MS-ler ist, wo noch Krankheitsaktivität da ist.

Wenn das allerdings echtes Nervenneuwachstum fördern sollte und nicht nur Regeneration entmarkter Bereiche, könnten auch Langzeitberoffene mit bereits sklerotischem Umbau der Nerven profitieren.

Es bleibt spannend.

So long
Uwe

1 „Gefällt mir“

Sehr interessant!
Es gibt aber wieder so viele Produkte… hat jemand Erfahrungen?

1 „Gefällt mir“

Für unser Problem, Nervenregeneration im ZNS liegen noch keine Erkenntnisse vor, wenn du das genau anschaust, was die schreiben.

Da fangen die dann erst einmal mit der Forschung an, wie immer.

Für Neuropathie kannst du in der Apotheke Keltican Forte kaufen.

Keltican hat mir leider gar nichts gebracht.

Die Sache mit dem Mutterkraut probiere ich mal mit einem Tee.
Muss da näher schauen und meinen befreundeten Drogisten fragen.

Schaden kanns nicht…

Uwe

Hallo Uwe,

wenn es wie beschrieben ist, wäre das warscheinlich auch für sklerotischem Umbau der Nerven hilfreich.

LG

es geht nicht nur um Neuropathie, sondern um Nachwachsen von Nervenfasern (Axonen), also wenn es nur 1% hilft, dann lohnt es sich zu probieren, abe ich überlege es mir noch, ob ich damit anfange, da ich gleich mit N-Acetylglucosamin anfangen werde.

Gut informieren und langsam rantasten.

Parthenolid ist ein Kontaktallergen.

Edit:

PS
Mutterkraut ist falsche Kamille. Ich habe echte Kamille im Garten. Wenn man Pillen kauft, wird es nach Anleitung wohl passen.

was ist denn immer dein Problem, deine Kommentare sind provozierend!

Wer an das Parthenolid interesse hat und probieren will, kann und sollte selbst nach forschen, ob es ihm/ihr passt oder nicht, ich verschreibe hier das Zeug nicht!

Sollte nicht so rüberkommen.

Ich nehme mal an, dass das “immer” bewusst gewählt ist. Im Zweifelsfalle mich wörtlich nehmen und nicht interpretieren. Oft wird man da vielleicht zum Schluß kommen “Idiot”. Damit kann ich leben.

PS: Auch Pflanzen/Kräuter - unabhängig von MS - sind ein Interessensgebiet von mir.

Hallo uwe, ich meinte den letzten Satz, ob es
bei Sehnerv- oder Rückenmark auch nutzt
wird noch abgeklährt.

Spannend sicher.

Ich warte ncht mehr, bis etwas “abgeklärt” ist.

Wenn es für mich interessant klingt prober ich es einfach aus !

  • In diesem Fall wird es Tee sein und ich verlasse mich dabei auf die Empfehlung des Drogisten den ich schon lange kenne.

  • geht wohl in diese Richtung zum Probieren.
    Mutterkraut-Tee

  • “… Für die Zubereitung eines Tees nimmst Du einen Teelöffel des Krautes und überbrühst dieses mit 150 ml siedendem Wasser. Nach 10 Minuten seihst Du den Tee ab und kannst Deinen Tee genießen …”

  • Update 27.2.
    Der Mutterrkraut-Tee schmeckt sehr bitter nach Aussage von Bekannten.
    Um einen maximalen Nutzen der entscheidenden Wirkstoffe zu haben, sollte man Kapseln mit hohem Gehalt an Sesquiterpenlactonen (Parthenolid) nehmen.

So long
Uwe

1 „Gefällt mir“

Ich habe im Moment zu viel zum Ausprobieren.

Irgend wie muss ich etwas Ordnung in meine laufenden Versuche bringen.

Gut Tee Uwe und bei Erfolg trinke ich auch
deinen Tee.

lg

Philipp

Sorry für Frauen mit einem hormonell bedingten Brustkrebs oder der Neigung dafür ein No Go
IGF-1 ist ein insulinähnliches Wachstumshormon und fördert das Wachstum von Krebszellen . ein hoher Anteil an tierischen Proteinen in der Ernährung erhöht den IGF-1 erhöht die Sterblichkeit, sowie das Diabetes- und Krebsrisiko. Die IGF-1 Werte können mit einer pflanzlichen Ernährung verbessert werden.

Hormone sind leider zu unerforscht… Essenz aus Gesprächen mit Hormonologen….

Wachstumshormone gabs schon einmal… Prolaktin.
Da hab ich nen Haken dahinter gemacht, da ich einen hormonellbedingten Brustkrebs hatte.

2 „Gefällt mir“

Hallo Uwe,

falls du Interesse daran hast, Mutterkraut hochdosiert zu bekommen, kannst bei Herbafit 210 Tabletten für 12,50€ und ab 3 Packung für 11€ bestellen. Ich habe irgendwo einen Kommentar für eine Patient gelesen, dass ihm Mutterkraut gegen Polyneuropathie richtig hilft!
Ich will eigentlich auch welche bestellen, aber ich möchte erst wissen, ob N-Acytelglucosamin was bringt, ansosten werde ich nicht wissen, was mir geholfen hat, NAG oder Mutterkraut!

Es freut mich, wenn Jemand uns über seine Erfahrung berichtet.

LG

Bin in einer ähnlichen Situation
2. Woche NAG mit 2x 2gr. ist rum

Mit Mutterkraut steige ich erst ein, wenn ich mal 3 Wochen auf 3x 3gr. NAG bin

Mutterkraut Kapseln 400 mg VITA NATURA

  • Meine Infos auf telefonische Nachfrage
    Parthenolid-Gehalt im Mutterkraut = 0,3 %

Das sind pro 400mg-Kapsel 12 mg Parthenolid

Ich habe diese Frage jetzt auch an HERBAFIT gestellt.

Bin gespannt.

LG
Uwe

bin gespannt, was Dir Herbafit sagt!

bei Wunschkapsel.de ist das Parthenolid Gehalt 0,8% pro 500mg Dosis, aber das ist etwasTeuer im Vergleich mit anderen Anbietern.

Auf jeden fall kann man bis zu 2400mg Mutterkraut Pro Tag schlucken, um mehr Parthenolid zu bekommen, aber wir wissen auch nicht, wie viel Parthenolid soll man am Besten bekommen!

vielleicht wäre dein Plan auch eine gute Kombi, viel Erfolg!
LG

Kombi ist immer schlecht, man weiß dann nie was gewirkt hat.
Daher mache ich eins nach dem anderen

Die 0,3% Parthenolid sind wohl generell im Mutterkraut drin.
Bei 400mg sind es bei mir halt 12mg.

Der Studienleiter hat sich bei mir nicht zurückgemeldet. Siehe Faden ganz am Anfang.

LG
Uwe

Das wären dann aber nur 4 mg Parthenolid pro 500mg

So stehts auch auf deren HP

Wirkstoffe pro Tag (2 Kapseln) % NRV*
Mutterkraut-Extrakt 500,0 mg **
davon Parthenolide 4.000,0 mcg

Also im Vergleich zu den 12 mg viel zu wenig bei diesem Anbieter

  • Bin jetzt auf die Antwort von HERBAFIT gespannt da deutlich günstiger als VITA NATURA

LG
Uwe

Ich habe jetzt nochmal neu Kontakt aufgenommen, ob und wie es mit der Studie zu Parthenolid weitergegangen ist und mit welchen Dosen gearbeitet wurde.
Das ist jetzt ja auch schon 4 Jahre her…
dietmar.fischer@rub.de

Angeblich würden Tees, Tabletten, Kapseln nichts bringen, da der Gehalt an Parthenolid zu gering wäre.
Neuer Therapie-Ansatz: Mit Mutterkraut geschädigte Nerven heilen - 2019

  • Zitat:
    “… Dietmar Fischer rät Patienten mit Polyneuropathien von der Einnahme von kommerziell erhältlichen Mutterkraut-Tees oder -Kapseln, beispielsweise zur Behandlung von Migräne, ab. Sie seien unwirksam bei der Behandlung von Neuropathien, der Wirkstoff werde nicht in ausreichenden Mengen aus dem Darm aufgenommen …”

Uwe

1 „Gefällt mir“