AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)

Suche im Blog


Inhaltsbereich

Volle Remission? Klingt doch zu schön, um wahr zu sein...

06.03.2017, 21:39, Kommentare (59)

Genau das dachte ich auch, als ich zum ersten Mal vom Coimbraprotokoll las. Aber mittlerweile bin ich eine von vielen tausend Patienten, deren hochaktive MS binnen sechs Monaten in volle Remission ging und als Zuckerstückchen auch noch jüngere Symptome und Behinderungen los wurde, die in den letzten zwei Jahren vor Behandlungsbeginn entstanden waren. Schon nach acht Monaten Behandlung mit dem Coimbraprotokoll zeigte mein MRT keine Entzündungsaktivität mehr, keine neuen Herde, keine Kontrastmittelaufnahme, und bestehende Herde werden kleiner. 
Wie ist das möglich? 
Ein Professor der staatlichen Universität von Sao Paolo hat seit Ende der neunziger Jahre die Auswirkung von Vitamin D auf entzündliche Abbauprozesse im Gehirn erforscht. Mehr oder minder durch Zufall entdeckte er dabei, dass Menschen mit Autoimmunerkrankungen an einer Verwertungsstörung von Vitamin D leiden. Untersucht man nun einige Blutwerte lässt sich treffsicher feststellen, welche Tagesdosis Vitamin D diese Patienten benötigen, um eine natürliche Modulierung des Immunsystems zu erreichen. Autoaggressive Prozesse werden gestoppt während die gesunde Funktion des Immunsystems bei der Abwehr von Viren, Bakterien etc. erhalten bleibt. So einen genialen Mechanismus konnte wohl nur die Natur über Jahrmillion hervorbringen! 

Nun begann Prof. Dr. Coimbra im Jahr 2002 das von ihm beständig weiterentwickelte und erforschte Coimbraprotokoll in seiner Praxis anzuwenden. Und stellte fest, dass er bei korrekter Dosiseinstellung tatsächlich binnen sechs Monaten sämtliche Autoimmunerkrankungen zum Stillstand bringen konnte. Und im Falle der MS zeigten sich auch noch signifikante Rückgänge von Symptomen, die in den letzten 12-24 Monaten vor Beginn der Behandlung entstanden waren. Mittlerweile hat die Universität Cambridge nachgewiesen, dass Vitamin D sowohl die Bildung neuer Gehirnzellen anregt, als auch Myelinscheiden reparieren kann. 

Und genau darum soll es bei meinem Blog gehen: Um das mittelschwere Wunder, dass MS und andere Autoimmunerkrankungen in Remission gebracht werden können - nebenwirkungsarm und bei strenger ärztlicher Überwachung sicher. Aber leider mit einem Mittel, das als Nahrungsergänzungsmittel frei verfügbar und damit nicht patentierbar ist. Mal schauen, ob die AMSEL meine Berichterstattung duldet. Oder ob die Interessen der finanzierenden Pharmafirmen mehr Gewicht haben... 

Einen ersten guten Überblick biete dieses Video eines ehemaligen MS-Patienten: Video mit Dr. Coimbra und Testimonials
https://www.youtube.com/watch?v=erAgu1XcY-U

Dr. Coimbra bietet eine fünftägige kostenlose Fortbildung und Hospitation an seiner Klinik in Sao Paolo / Basilien an. Interessierte Ärzte können Kontakt mit dem Institut von Dr. Coimbra aufnehmen:

cgc.secretaria@gmail.com
Rua Dr. Diogo de Faria 775 - cj 94 - 9th floor, 04037-003 - São Paulo - SP – Brazil


Die Laufbahn / der Lebenslauf von Dr. Coimbra kann hier eingesehen werden:
http://d.mp3vhs.de/vonabisw/Kiene/K12.doc


Von Dr. Coimbra ausgebildete Ärzte weltweit:
https://goo.gl/maps/cjPbDu4oJCU2

Sechs deutsche Ärzte haben sich im 1. HJ 2017 zur Ausbildung in Sao Paolo angemeldet und behandeln bereits seit Herbst 2016 Patienten mit Unterstützung durch Dr. Coimbra & Team.
Ihre Adressen sind in der deutschen Facebook-Gruppe zum Coimbraprotokoll zu finden:
https://www.facebook.com/groups/vitamindundmscoimbraprotokoll/

Interview mit Dr. Coimbra:
http://www.vitamind.net/interviews/coimbra-ms-autoimmun/

Weiterführende Infos (Englisch)
http://www.vitamindandms.org/

http://www.vitamindwiki.com/1000+IU+per+kg+Vitamin+D+for+autoimmune+diseases+%E2%80%93+Coimbra+Aug+2013

http://www.grassrootshealth.net/media/download/dip_with_numbers_nmol_8-24-12.pdf

Studie zur Sicherheit von Tagesdosen 40.000 ie und Reduzierung von Herden bei MS
http://ajcn.nutrition.org/content/86/3/645.long

Studie zur immunmodulatorischen Wirkung:
http://www.neurology.org/content/early/2015/12/30/WNL.0000000000002316.short?rss=1

Studie VIDAMS John Hopkins Uni „MS and Vitamin D“
https://clinicaltrials.gov/show/NCT01490502u

Studie zur möglichen remyelinisierenden Wirkung von Vitamin D
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27321170


Erfahrungsberichte
http://www.thisisms.com/forum/coimbra-high-dose-vitamin-d-protocol-f57/topic23976.html

https://mscurevitamind.wordpress.com/author/mscurevitamind/

www.vitaminadmedicinaesaude.com.br/depoimentos-vitaminad/

 

Buchtipp: „Multiple Sclerosis and (lots of) Vitamin D: My Eight-Year Treatment with The Coimbra Protocol for Autoimmune Diseases (Englisch)“

http://www.amazon.de/Multiple-Sclerosis-lots-Vitamin-Eight-Year/dp/1519165315/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1458551940&sr=8-1&keywords=Lots+of+vitamin+d

 

 


Kommentare (59)


02.09.2018, 11:38, Tom

Diagnose MS. -> Mehrere Schübe innerhalb von 3 Jahren. Medikamente der Schulmedizin komplett nutzlos - im Gegensatz, dadurch hatte ich noch mehr Probleme. -> 6 Wochen Vitamin D hochdosiert (40.000 I.E. täglich), dazu Vitamin K2, Magnesium, Vitamin B12 (Depot-Spritzen) und Vitamin B6. -> danach täglich 20.000 I.E. und die restliche Präparate auch in der "empfohlenen" Menge Und was war die Folge?! Seit 2 Jahren KOMPLETT SCHUBFREI, keinerlei Einschränkungen und Probleme mehr, laut MRT keine Entzündungsherde mehr und die vorherigen Herde ebenfalls zurückgegangen (laut Schulmedizin angeblich unmöglich). -> Ich bin gesünder und fitter als zuvor. Und was sich der Leser meines Kommentars jetzt denkt ist seine Sache, aber ich sag euch nur: Ausprobieren! Wenig Kosten und keine Nebenwirkungen. (Nur bei allen Präparaten darauf achten, dass kein Magensiumstereat drin ist, weil dies die Wirkung des Präparats um bis zu 80% herabsetzten kann)


16.08.2018, 06:57, Wilfried

@Klaus, sie beziehen sich hierbei auf eine alternative Behandlungsmethode zu Krebserkrankungen. Das Coimbraprotokoll wirkt bei Autoimmunerkrankungen, bitte verlinken sie Artikel zu dieser Thematik. Meine Frau ist seit 12 Monaten im Protokoll und hat massive Fortschritte erfahren. Erstmalig keine Schübe innerhalb dieser Zeitspanne und Rückgang sämtlicher Symptome.


26.07.2018, 17:10, Klaus

95% Erfolg bei einer solch komplexen Erkrankung ist für mich als Arzt für Intensivmedizin nicht glaubhaft. Ich will hier niemandem die Illusion rauben, verweise aber auf einen aktuellen Artikel in der Süddeutschen Zeitung "Spiel mit der Hoffnung" [ https://sz-magazin.sueddeutsche.de/wissen/spiel-mit-der-hoffnung-85887 ]. Lesen Sie ihn bitte durch und bilden sich Ihre eigene Meinung. Ein allgemeines Schimpfen auf die Schulmedizin wird Ihnen bei Ihrer Krankheit nicht helfen.

Alle Kommentare zeigen


Kommentar schreiben:
Name:

E-Mail: (Freiwillig)
Die Abfrage des folgenden Codes dient der Spambekämpfung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Geben Sie bitte das Ergebnis der blauen Rechenaufgabe ein.

   Den Code Vorlesen lassen (mp3)

Ergebnis:


Navigation Inhaltsboxen

Über mich

Coimbraprotokoll

Mehr über mich

Meine Links

Mehr Informationen und Adressen ausgebildeter Ärzte auf meiner Homepage: 
www.coimbraprotokoll.de

Deutschen Facebook-Gruppe zum Coimbraprotokoll:
https://www.facebook.com/groups/Coimbraprotokoll/

Interview mit Dr. Coimbra:
http://www.vitamind.net/interviews/coimbra-ms-autoimmun/

Studie zur Sicherheit von Tagesdosen 40.000 ie und Reduzierung von Herden bei MS
http://ajcn.nutrition.org/content/86/3/645.long

Studie zur immunmodulatorischen Wirkung von Vitamin D:
http://www.neurology.org/content/early/2015/12/30/WNL.0000000000002316.short?rss=1

Studie VIDAMS John Hopkins Uni „MS and Vitamin D“
https://clinicaltrials.gov/show/NCT01490502u

Studie zur möglichen remyelinisierenden Wirkung von Vitamin D
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27321170

Video mit Dr. Coimbra und Testimonials
https://www.youtube.com/watch?v=erAgu1XcY-U

Buchtipp: „Multiple Sclerosis and (lots of) Vitamin D: My Eight-Year Treatment with The Coimbra Protocol for Autoimmune Diseases (Englisch)“
http://amzn.to/2iBfvi3 


Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2018. Alle Rechte vorbehalten Impressum