Hallo ihr lieben

Ich habe schon mal geschrieben das ich immer wieder kriebbeln in den Beinen und Armen habe nun wollte ich kurz mal fragen ob ihr das kribbeln einseitig oder auch auf beiden Armen oder Beinen habt wie ist das bei euch?

Danke

Hallo liebe Lena,

ich bin neu hier auf der Plattform und kenne Dein Gefühl. Bei mir hat es mit einem “kribbeln” in den Füßen angefangen (beidseits), dann die rechte Hand und schließlich die linke Hand.

Es fühlt sich an wie wenn einem der Arm eingeschlafen ist,- nur nicht so stark. Ich hatte das (leider) sehr lange “beobachtet”, bevor ich zum Doc bin. Verdacht lag auf “Durchblutungsstörungen”, Neuropathie, Diabetes…

Dann sind Jahre vergangen bis bei meinem Vater eine Neurophati diagnostiziert wurde mit ähnlichen Symptomen, was für mich der Anlass war noch einmal das Thema aufzurollen.

Den “Mittelteil” erspare ich Dir. Am Schluss stand dann die Diagnose “MS”. Nach dem ersten “Schock” bin ich mittlerweile echt froh zu wissen was los ist. Nichts ist schlimmer wie die “Ungewissheit” auch wenn die Gewissheit MS heißt.

VG Snoopy

Hallo snoopy danke für deine Antwort schon langsam drehe ich durch weil dich irgendwie alle Ärzte nur schräg anschauen und keiner nimmt dich ernst

Mein nächstes problem ist auch schwäche im linken handgelenk
Ich sehe auch ab und zu verschwommen

Ein MRT mit Kontrastmittel hatte ich schon war aber unaufällig

Im April habe ich einen neuen Termin bei einen neuen Neurologen
Ich gebe nicht auf weil ich genau weis das mit mir was nicht passt
Kann doch nicht sein das der körper hilfe schreit und die ärzte nehmen einen nicht ernst

Lg

Hallo Lena,

das was Du beschreibst kenne ich sehr gut. Ich war ebenfalls sehr oft bei zum Beispiel einem Orthopäden wegen Schwäche im Bein o.ä. und hatte danach das Gefühl als “Simulant” war genommen worden zu sein.
Bleib dran und vertraue auf Dein Gefühl! Eine Diagnose der MS ist sehr anspruchsvoll und Deine Anzeichen sprechen für eine weitere Abklärung.

Halte mich bitte auf dem Laufenden, wenn Du magst.

LG Snoopy

1 „Gefällt mir“

Ja ich werde dich am laufenden halten habe aber erst im April ein Termin
Kannst du mir beschreiben wie bei dir das kribbeln taubheit ist dauerhaft kommt und geht?

Bei mir kommt es und geht also immer wieder in ruhezeiten beginnt das kribbeln?

Lg

Hallo liebe Lena,

derzeit sitze ich am Laptop im Wohnzimmer. Wenn ich die Arme ablege um zum Beispiel einen Beitrag zu lesen bemerke ich das “kribbeln” am deutlichsten. Im Grunde genommen kommt und geht es. Im Alltag bemerke ich das allerdings kaum da ich nicht so fokussiert bin. Derzeit ist die Fingerkuppe meines rechten Daumens “taub”. Dieses “Taubheitsgefühl” ist allerdings nicht immer und ich konnte noch nicht eruieren, ob es Zusammenhänge mit zum Beispiel einer bestimmten Tätigkeit gibt. Denke es ist ähnlich wie bei Dir.
Ich verstehe Dich sehr gut und auch das Du nach einer Antwort suchst. Bei mir hat es ca. 20 Jahre gedauert bis ich die finale Diagnose erhalten habe. Das Thema war immer mal präsenter mal weniger.

Nach einem “Schubvorfall” hatte ich die totale Panik bekommen und hatte mich besorgt ob es ggf, etwas noch schlimmeres wie MS dein kann und habe dann auf eine Diagnose gedrängt.

Pass auf Dich auf!

LG Snoopy

Danke snoopy klinkt vielleicht blöd aber ich fühl mich endlich verstanden
Und fühle mich irgendwie grad erleichtert das mal jemand die gleichen Symptome hat wie ich

Man ist so unsicher wenn man keine Diagnose bekommt mein gefühl sagt ja das da was ist und mein gefühl sagt ja irgendwie es könnte MS sein

Hallo Lena,

ich freue mich sehr wenn Dir meine Antworten helfen. Bitte scheu Dich nicht mich jederzeit anzuschreiben wenn Du Fragen hast.
Bei mir war es so, das ich meine “Symptome” anfangs “geheim” gehalten habe und mit Niemandem darüber gesprochen habe. Als es mit dem “Kribbeln” in der rechten Hand stärker war bin ich nach mehreren Arztbesuchen bei einem Chirurgen gelandet, der ein Karpaltunnelsyndrom vermutet hat, woraufhin ich über ein Jahr lang nachts einen entsprechenden “Stützhandschuh” getragen habe. Als der Daumen stärker betroffen war, eine Daumenstütze…

Diese “Befunde” haben mich immer für eine Weile “beruhigt” und so ging das eine ganze Weile. Im Hinterkopf war allerdings immer dieses Thema MS.

Steigere Dich da aber nicht rein. Die MS Diagnose ist eine Ausschlussdiagnose und es benötigt auch einen erfahrenen Neurologen der “den Weg mit Dir geht”. Es klingt komisch aber in der Differenzialdiagnostik können auch viele Erkrankungen mit ähnlichen Symtomen über die Zeit ausgeschlossen werden oder verhärten sich (zum Beispiel über eine Verschlechterung, das kribbeln wandert, einen Schub usw. - immer in Abhängigkeit der “Zeitschiene”.
Klasse ist das Du entschlossen bist und Dich auch nicht entmutigen lässt. Ich habe das getan und habe wichtige Zeit verloren.
Meine Erfahrung ist, das man lernen muss mit der Zeit bis zur “finalen” Diagnose umzugehen aber trotzdem “dran bleibt”!
Darf ich fragen wie alt Du bist und seit wann Du das kribbeln hast?

LG Snoopy

Ich bin 35 Jahre und habe seit Mai 2020 das kribbeln
hatte aber November und Dezember keine Symptome alles fing anfang Jänner wider an

2021 nicht 2020

Hallo Lena,

naja das geht ja doch schon eine Weile und so wie Du es schreibst mit der Pause im November/Dezember… und mit 35 hat man doch ein gewachsenes Bauchgefühl und weiß intuitiv wann mehr hinter einem Symptom ist.
Du schreibst “Jänner”,- wahrscheinlich kommst Du aus Österreich? Ich weiß nicht wie das mit den Fachärzten oder MS Zentren bei euch ist, sonst probiere doch einen Termin zur Diagnostik in einem MS-Zentrum in Deutschland zu bekommen.

Was sagen Deine Freundinnen/Freunde und Deine Familie zu Deinen Bedenken?

LG Snoopy

Das stimmt ich bin aus Österreich :slight_smile:
Ja ich muss mich mal informieren weis aber nicht ob man in den MS zentum ohne der diagnose einfach so reinspatzieren kann

Meine Familie unterstützt mich bei allen was ich tue

Hallo Lena,

sei froh das Dich Deine Familie unterstützt. Das ist und war für mich auch immer sehr wichtig, das man sich mit allem an jemanden wenden kann, der keine Vorurteile hat und der einem an einem Scheiß Tag auch mal “auffängt”.

Ich bin mit der “Verdachtsdiagnose Polyneuropathie” zur Abklärung in ein Neurozentrum eingewiesen worden und eine Woche später bin ich mit der Diagnose MS entlassen worden.

Ich bin heute Mittag unterwegs und würde Dir gerne heute Abend noch einmal schreiben, wenn Du magst.

Viele Grüße in das schöne Österreich
Snoopy

Danke Snoopy sehr gerne

Lg Lena

Hallo Lena,

ihr seit in Österreich ähnlich aufgestellt wie in Deutschland. Schau mal hier →

MS Zentren - ÖGN - Österreichische Gesellschaft für Neurologie (oegn.at)

am besten rufst Du bei einem Zentrum in Deiner Nähe an, schilderst Deine Symptome/Verdacht und holst Dir Informationen zur weiteren Vorgehensweise.

LG Snoopy

Dankeschön ich werde mir das anschauen

Lg

Hallo Lena,

Gestern habe ich es nicht mehr geschafft Dir zu schreiben. Für ein “Thema” möchte ich Dich noch sensibilisieren.

Wie ich gelesen habe, hast Du noch keine “offizielle Diagnose” in Richtung MS oder isoliertes Syndrom o.ä.
Die Wahrscheinlichkeit das Deine Symptome etwas anderes sind als eine MS ist höher als die einer MS. Dennoch, bitte bedenke das wenn Du in der Diagnostik weiter machst, dies ggf. Auswirkungen auch auf Lebensbereiche hat, die Du jetzt noch gar nicht auf dem Schirm hast.

Wenn Du noch ggf. eine Berufsunfähigkeitsversicherung, eine zusätzliche Rentenversicherung, Lebensversicherung oder Kreditabsicherung für eine zum Beispiel Baufinanzierung abschließen möchtest… bedenke das Du bei einer Gesundheitsprüfung oder bei Fragen zu Deinem gesundheitlichen Status mit einer Multiplen Sklerose oder ähnlichem keine Chance mehr hast.

Guten Start in die neue Woche!

Viele Grüße nach Österreich
Snoopy

Hallo Snoopy

Danke für deine Info ja stimmt so weit habe ich noch nicht gedacht

Ich werde dich auf den laufenden Halten

Lg Lena

Hallo Lena,
ich glaube, wir haben schon mal geschrieben.
Gut ist, dass du dran bleibst.
Mein Weg war auch ein langer, steiniger Weg. Bei meinen Schwestern ging es ganz schnell mit der Diagnose. Sie waren neurologisch plötzlich auffällig, dazu nochh privat versichert.
Sie haben erwähnt, dass ich MS habe, und innerhalb einer Woche sind alle Untersuchungen gelaufen. Meine jüngere Schwester hat komischer Weise als Diagnose MS bekommen, dabei haben sich bei ihr keine Herde im Rücken und Kopf gezeigt.

Für das Kribbeln kann es viele Ursachen geben und auch das Kribbeln kann bei jedem anders sein. Ich spüre “mein” Kribbeln verstärkt in Ruhe, kann es ausblenden wenn ich abgelenkt bin, im Dienst bin.
Man muss auch aufpassen (auch mit der Diagnose). Läuse und Flöhe können gleichzeiti auftreten. Sind meine zwei tauben Fingerkuppen von der HWS oder von der MS, oder beidem gleichzeitig? Alles ist möglich.

Kribbelt es stärker wenn du den Kopf neigst? Ist es ein elektrisches Kribbeln, ein taubes Kribbelln, Ameisenlaufen? Kribbeln kann so unterschiedlich sein.

Es ist gut, dass du dir einen Termin für eine Zweitmeinung geholt hast. Bis dahin ist noch etwas hin, aber auch diese Zeit geht um.
Du könntest auch deinen Hausarzt ansprechen. Vielleicht kann dir dieser auf Verdacht Pregabilin oder Gabapentin verschreiben. Diese Medikamente helfen gegen neuropathische Beschwerden. In den ersten Tagen macht es müde, aber da gewöhnt man sich dran.
Wenn du durch diese Medikamente Besserun spürst, wäre es ein Indiz, dass irgendwo etwas nicht stimmt.
Gruß Anne

Hallo Sternenwanderin

Danke für deine Antwort

Ich habe eher Ameisenlaufen das kommt und geht es ist so wie bei dir bei ruhe habe ich mehr bei Ablenkungen nichts

Ein MRT hatte ich schon mit Kontrastmittel da war alles in Ordnung
Aber trotzdem ich gebe da nicht auf

Irgendwas muss mir ja der Körper sagen das was nicht stimmt

Ich habe auch gerade am Abend immer starkes ziehen in den Unterschenkel das macht mich verrückt das tut echt weh

Lg Lena