Hallo Zusammen,

die Hausärzte werden jetzt in der Fläche mit dem neuesten Impfstoff zur (im besten Fall) 2ten Booster Impfung versorgt.
Wer von euch hat schon die 4te Impfung bzw. plant diese zu nehmen?
Gibt es schon Erfahrungen ggf. auch aus dem Verwandten,- bzw. Bekanntenkreis?

Für eure Rückmeldungen bedanke ich mich schon jetzt.

Viele Grüße Snoopy

Ich werde mich ein viertes Mal impfen lassen, bin aber erst im März dran, da ich jetzt erst die dritte bekommen habe.
Ich kenne nur meine Schwieger Eltern die schon vier Impfungen haben, die sind aber auch schon über 80.
Für die älteren und chronischen wird es ja empfohlen! insbesondere da die Impfstoffe ja dann an die aktuelle Variante angepasst sind.

warum bist Du so spät dran?

In 2 Wochen krieg ich den vierten Pieks.

Meinst du mich? Habe spät angefangen, wegen Schwangerschaft

Ich lasse im Oktober meine Antikörperzahl noch einmal bestimmen und entscheide dann, ob ich mich ein 4. Mal impfen lasse.

Ich bin drei mal geimpft, also mit Booster, das muss reichen, mehr mach ich nicht… zumal es durch ocrevus, nicht so einfach ist, sich impfen zu lassen…

Also meine Mutter wurde vor 3 Wochen wie 120 Andere im Pflegeheim zum 2. Mal geboostert (84Jahre jung). Alle haben keine Probleme.

Ich warte, bis es wieder soweit ist, dass man ohne Booster nicht nehr einkaufen kann.

In der Zwischenzeit trage ich Schutzmaske, wo es viele Leute hat.

Mit Ocrevus gibt es jedes halbe Jahr 4 Monate nach der letzten Infusion bis 4 Wochen vor der nächsten ein Zeitfenster für Impfungen. Bei mir hat das sehr gut funktioniert.

Ja ich weiß, es gibt ein Zeitfenster, aber ich für mich, habe mich dagegen entschieden … ich bin kein Impfgegner, ich möchte einfach keine vierte Impfung…

Ich bekomme Ocrevus, hatte zweimal Corona, das zweite Mal war 4 Wochen nach der 6. Ocrevus-Infusion.
Beim ersten Mal Corona war ich gut 1,5 Wochen platt und 4 Wochen positiv, beim zweiten Mal waren es 4 Tage, bisschen Schnupfen, bisschen Halsweh, das wars.

In 6 Wochen hab ich einen Kontrolltermin, da besprechen wir, wie sinnvoll die vierte Impfung ist. Nach der 3. hatte ich 0 Antikörper, nach dem 1. Mal Corona auch 0. Die T-Zellen scheinen mich zu schützen.
Bin emotionslos, wenn es heißt, dass die Impfung vielleicht was bringt, dann nehm ich sie halt mit…

Ich mache beim 2. Booster mit, wenn der an die aktuelle Omicron-Variante BA.5 angepasst ist.

Ansonsten Maske tragen, das wichtigste Schutzinstrument, imho.

LG
Uwe

1 „Gefällt mir“

Nur wird dann wsh ein anderer dominieren, als BA.5 :wink:

Hallo Uwe,

ich habe kommende Woche meinen Termin und werde mit dem aktuellsten Impfstoff geimpft (wirkt auch gegen BA.5) BA.5-Booster gegen Corona: Das müssen Sie zur Omikron-Impfung beachten (merkur.de)
Ich habe dieses Thema aufgemacht, weil ich mir tatsächlich nicht sicher war, ob ich mich impfen lasse. Mein Status quo ist 2 mal geimpft, geboostert, 1 mal gesichert genesen und wer weiß vielleicht 1-2 mal nicht gesichert…
Habe zwei kleine Kinder und da gibt es beinahe wöchentlich “zweifelhafte Kontakte” beim Abholen usw.

Tatsächlich habe ich gar keine so große Angst vor einer Corona Infektion, sondern vor einem fiebrigen Verarbeiten meines Körpers mit dem Virus.
Persönlich habe ich die Beobachtung gemacht, das Fieber die MS triggert. Damit meine ich das bestehende Symptome sich verschlechtern und zumindest in einem Fall kann ich gesichert sagen, das was hängen geblieben ist.

Viele Grüße
Snoopy

Hallo Dasa,

oh - O.K. Hoffe mit dem Kind ist alles i.O.?

Viele Grüße Snoopy

Hallo,

Ich bin schon seit Ende Juli zum 4. Mal geimpft.
Mein Neurologe hat mir dazu geraten.
Er meint dir angepasste Impfe hilft wahrscheinlich auch nicht mehr gegen die dann vorherrschende Variante wie die alten Impfstoffe.
Nehme alles mit was ich kriegen kann.
Wenn es hilft um nicht schwer zu erkranken dann rein damit.
Diesmal gab es Biontech bei meinem Hausarzt die anderen drei Male Moderna.
Nach Biontech gar keine Beschwerden,nicht mal der Arm tat weh.

VG
Steffi

1 „Gefällt mir“

…sondern vor einem fiebrigen Verarbeiten meines Körpers mit dem Virus.
Persönlich habe ich die Beobachtung gemacht, das Fieber die MS triggert…

Ich muss das Fieber um jeden Preis verhindern.

Das ist der Grund, weshalb ich mich gegen alles mögliche impfen lasse. Denn ab 37,5° bin ich bettlägerig, ab 38,5° ein Pflegefall und ab 39° geht es in den Spital. Und zwar unabhängig von der Art der Entzündung.

Das ist bei mir genau so, Uhthoff halt.

Bist du sicher, dass es so gut ist, das Fieber auf Biegen und Brechen vermeiden zu wollen?

Natürlich bin ich nicht gerne krank. Aber wenn es mich doch mal erwischt, versuche ich mittlerweile, mein Fieber willkommen zu heißen und es zu schätzen. Ein wundervolles Instrument der Natur, um Erreger aller Art zu bekämpfen, ich sage gerne auch “wegbrennen”. Ich stelle mir dabei vor, wie die Erreger und all das krankhafte Zeugs eingehen, weil zuviel Hitze im Körper entsteht.

Ich bin ab 38 Grad auch oft bettlägerig. Bei höheren Temperaturen brauche ich Unterstützung und muss im ungünstigsten Fall für einige Tage ins Spital. Dann ist es halt so, ich nehme das in Kauf, und die Erreger werden auf einfache, natürliche und chemiefreie Weise bekämpft. Es dauert ja oft nur ein paar Tage.

PS Mit den aktuellen Impfungen (Influenza, Corona) können fieberhafte Infekte nicht sicher vermieden werden. Nicht selten wird geimpft, geimpft und nochmal geimpft, und man erkrankt trotzdem mit Fieber.

Ich impfe nur, wenn man praktisch muss.

Mein Schutz ist Schutzmaske- und Händewaschen.

Covid im April 2021 war krass, 2 Wochen praktisch ohne 1 Schritt, 4 Nächte aufrecht sitzend verbracht.

Aber die MS wird nicht getriggert, halt Uhthoff
Beschwerden, das kenne ich ja.