+++ Plasmapherese +++

Wer von euch hat schonmal eine Plasmapherese über sich ergehen lassen?

Ich habe bisher immer gedacht, dass MS nichts mit Blut zu tun hat. Nach langen Überlegungen bin ich jedoch davon überzeugt, dass es auf jeden Fall einen Zusammenhang gibt.
Insbesondere in der sekundär progredienten Phase (SPMS) deutet alles darauf hin, dass Schadstoffe, die im Blut aufgenommen sind, so entsorgt werden können.
Genaue Ursachen kenne ich noch nicht, deshalb frage ich hier mal alle Anwesenden.

Hier ein Filmchen einer MS-Kranken, die sich behandeln lässt:
https://www.youtube.com/watch?v=GEpSgldBK6o

Bei ihr kam es zu einer Verbesserung. Könnt ihr diese Erfahrung teilen?

Es bleibt dabei!
MS geht ganz anders!
Rainer

Hallo Rainer,

ich habe schon sehr viele Plasmapheresen erhalten, aber das wird nur bei „schweren“ Schüben gemacht, von Behandlungen bei SPMS habe ich noch nie gehört.

Jede Klinik macht die Plasmapherese etwas anders, dort wo ich hingehe werden 3 Liter meines Plasmas durch einen Filter separiert und später im medizinischen Abfall entsorgt. Als Ersatz erhält man Humanalbumin mit Flüssigkeit oder wieder Plasma, beides wird aus Blutspenden gewonnen und bringt ein sehr geringes Infektionsrisiko mit.

Die Behandlung dauert unterschiedlich lange, in manchen Kliniken ist man nach 1,5 Stunden fertig, während andere 3 Stunden und mehr dafür benötigen. Es gibt da auch mehrere.

Meine Schübe haben noch nie auf Urbason (Methylprednisolon) reagiert und wenn ich schwere Schübe hatte bei denen ich Symptome eines kompletten Querschnitts hatte, dann

Die Therapie und der oftmals notwendige Dialysekatheter, genannten Shaldonkatheter bringen schon einige Risiken mit. Das fängt bei Infektionen an und endet bei Thrombosen und dadurch möglichen Embolien. Das ist schon ein fettes Teil und steckt gute 1,5 Wochen in einem.

So sieht das Teil aus, der dünne Schlauch in der Mitte muss nicht sein, aber darüber kann einem in der Zeit problemlos Blut abgenommen werden.
https://www.vygon.de/137/pid/513/Trilyse-Expert-Safe.htm

Hier nur die zwei notwendigen Schenkel, in meiner Klinik waren die Schläuche noch etwas Länder.
https://www.facebook.com/1240176726013550/photos/a.1686793181351900/1686793124685239/?type=3

Die Behandlung dauert unterschiedlich lange, in manchen Kliniken ist man nach 1,5 Stunden fertig, während andere 3 Stunden und mehr dafür benötigen. Es gibt da auch mehrere Möglichkeiten mit unterschiedlichen Maschinen.

In meiner Klinik wird das Gerät Octo Nova verwendet, das kann neben der Plasmapherese noch einige weitere Therapien.

https://www.eifeldialyse.de/eifeldialyse/plasmatherapie/index.html

Bei der Plasmapherese wird das eigene Plasma gefiltert und danach entsorgt, die gefilterte Menge ist je nach Klinik unterschiedlich. Mit dem Plasma werden Autoantikörper entfernt und dadurch kann man eine bessere und schnellere Rückbildung als mit Cortison haben.

Bei der Immunadsorption werden spezielle Filter eingesetzt, dadurch sollen Autoantikörper aus dem Blut entfernt werden. Der Vorteil ist, dass einem nichts ersetzt werden muss und man somit keine fremden Blutbestandteile benötigt, aber es werden nur gewisse Autoantikörper entfernt.

Die Plasmapherese ist radikaler, weil da mehr entfernt wird. Da ich mittlerweile über 50 Plasmapheresen erhalten habe, kennen mich viele Dialyseschwestern und eine sehr nette meinte zu mir sie würde keine Immunadsorption machen und lieber alles durch die Plasmapherese entsorgen.

Da ist die Plasmapherese radikaler

Ich war mehrmals im UKM zur Plasmapherese. Diese wird nicht mal eben leichtfertig eingesetzt, sondern bei schweren Schüben.
Meine schweren Schübe haben nicht auf Cortison angesprochen, auch nicht auf die Hammerdosis von 2g am Tag.
Die Dialysedauer hängt auch von der Geschwindigkeit mit der die Therapie läuft ab. Ich habe einmal bei der Dialyse stark gekrampft. Man kannte den Grund nicht, ob der Herd ursächlich war, oder vielleicht das Dialysat (eigentlich reagiert man auf Humanalbumin nicht, oder sehr unwahrscheinlich. Bei den anschließenden Plasmapheresen ließ man die Maschine absichtlich langsamer laufen und gab noch antiallergische Medikamente hinzu.
Ich bin mir sicher, dass ich ohne diese Therapie nicht mehr laufen würde.
Alles G’ute
Anne

Jetzt habe ich mir mal das Video angeguckt, das UKE macht da ein komisches Prozedere.

Die nutzen als Maschine eine COM.TEC und das Teil ist ziemlich blöd. Das Plasma wird mittels Schleudern, genauso wie in der Waschmaschine, von den sonstigen Bestandteilen getrennt.

Gerade bei dieser Maschine friert man ziemlich stark, weil Plasma Eiweiß enthält und das nur bei 36 Grad gemacht werden darf, nur fehlt bei der COM.TEC eine Heizung. Zusätzlich vibriert die Maschine beim Schleudern stark und das aktiviert bei mir die Spastik.

Zum Glück gibt es auch noch die Möglichkeit das Plasma durch einen Filter zu trennen und die dafür genutzte Maschine hat zumindest eine kleine Heizung.

Man muss auch nicht unbedingt Fremdplasma nutzen, da ist die Möglichkeit von allergischen Reaktionen um einiges größer. Ganz ohne fremde Blutbestandteile geht es leider nicht, aber das Humanalbumin wird meist besser vertragen. Daher wurde ich während der Behandlung noch nie überwacht und kam nur für die Therapie in eine andere Abteilung.

Danke an Sternenwanderin und Eva,
Schön, dass ihr eure Erfahrungen hier eingestellt habt.
Mir ist aber immer noch nicht klar, wieso das hilft.
Stehen neurologische Probleme oder der Blutfluss im Vordergrund?
Als medizinischer Laie kann ich leider nicht erkennen wieso hier beides behandelt werden kann.
Wie geht das alles?
Ich wäre für weitere Beiträge, von wem auch immer, sehr dankbar.
Rainer

Ich hatte das in meiner dritten Antwort im 02:11 Uhr geschrieben.

https://www.amsel.de/multiple-sklerose-forum/index.php?kategorie=forum&kategorie2=forum&tnr=1&mnr=225369&beitragnr=225380&aktpos_nav=3&thread_aktpos_nav=0&thread_showtheme=&archiv_flag=2

Das hat nichts mit dem Blutfluss zu tun, sondern im Blut sollen beim Schub Antikörper vorhanden sein und diese werden bei der Plasmapherese dadurch entsorgt, dass einfach drei Liter Plasma entfernt werden.

Bei der Immunadsorption sollen diese Antikörper durch spezielle Filter entfernt werden. Allerdings ist nicht vollständig geklärt welche Antikörper das sind und warum die Behandlung bei Schüben hilft.

Die amsel erklärt es in einigen Beiträgen.

https://www.amsel.de/amsel-ev/presse/pressemeldungen/plasmapherese-bei-multipler-sklerose/

Danke Eva,
schön, dass du noch weitere Beiträge eingestellt hast.
Alles Gute und vielleicht mal bis bald, in diesem Forum.
Rainer