http://news.doccheck.com/de/207492/ms-genese-eine-steile-hypothese/

Auch eine weitere MS-Teorie.

Philipp

Nachdem du mich unlängst darauf aufmerksam gemacht hast, das SPMS mit aufgesetzten Schüben “noch nicht so lange existiert” habe ich meinen persönlichen, vorausschauenden, “konservativen” Zeitstrahl neu sortiert.

Daher meine Einschätzung - die Bedeutung jetzt für uns Patienten kann man daraus ableiten - die Herren werden zu ihren Lebzeiten die Ursache nicht finden. Ein Heilmittel wird es erst Ende diesen Jahrhunderts / Anfang nächstes Jahrhundert geben.

ja genau.
Darum darf ich die Kohorte gebrauchen, um meine Dinge
zusätzlich zu Betaferon und Vit. D auszutesten.

Es gibt nichts Konkretes, ausser das Immunsystem ganz zu zerstören
und neu aufzubauen.

Philipp

Ein Heilmittel wird es erst Ende diesen Jahrhunderts / Anfang nächstes Jahrhundert geben.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Manchmal gehts schneller als man denkt…

  • Siehe Heliobacter und Magengeschwür.

… Und in der Zwischenzeit würde MIR “Reparatur” schon genügen (Stammzellen)

  • (Reparieren statt heilen)

LG
Uwe

» in der Zwischenzeit würde MIR “Reparatur” schon genügen

Dito! Wobei Stammzellen nö. Ich setze meine Hoffnung in Biotin.

Ich setze meine Hoffnung in Biotin.
++++++++++++++++++++++++++++++++++

Habe ich schon durch.
12 Monate mit 3x 100mg/Tag

  • Null Wirkung, nur schönere Haare…

LG
Uwe

Ich bin mir da bei mir nicht sicher.

Positive Wirkung hat es. Auch wiederholbar nach längerer Pause. Aber für meine Begriffe zu schnell. Egal, ich muss das mal weiter beobachten.

ich netme seit 3 Jahren Biotin aber niedrig dosiert.

der Emmer schreibt, dass SPMS immunmodularisch nicht behandelbar
ist, das ist ja nicht neu, darum sind kaum BT zugelassen.
Alte Weisheiten neu verpackt.
Die „Virale“ MS ist seit 2009 meine steile These, daher Betaferon.
Ja gut, msb, du hast recht.
lg
Philipp

Woche 48 Ergebnisse einer Phase-IIb-Studie mit GNbAC1 bei Patienten mit rezidivierender remittierender Multipler Sklerose (CHANGE-MS; klinische Studie zur Beurteilung des HERV-W-Env-Antagonisten GNbAC1 auf die Wirksamkeit bei MS) wurden auf der ACTRIMS vorgestellt.

Schlussfolgerungen: In Woche 48 zeigten 18 mg / kg GNbAC1 robuste Nachweise für die Wirksamkeit bei MRI-basierten, paraklinischen Maßnahmen der Neurodegeneration, die möglicherweise einen Vorteil für das Fortschreiten der Behinderung in MS-Studien in späten Phasen vorhersagen. Es werden neue Subgruppenanalysen vorgestellt, die belastbare positive Wirkungen bei nicht aktiven Patienten zeigen.

GNbAC1 ist ein humanisierter IgG4-Antikörper, der ein von einem retroviralen Gen gebildetes Protein blockieren soll. Humane endogene Retroviren (HERVs) sind alte Viren, die ihre DNA in das menschliche Genom integrieren. Forscher glauben, dass retrovirale Sequenzen bis zu 8 Prozent des menschlichen Genoms ausmachen.

Zunehmende Beweise deuten darauf hin, dass die Aktivierung von HERVs zu Entzündungsprozessen und Erkrankungen wie MS beiträgt. Tatsächlich ist ein Protein, das als pHERV-W Env bekannt ist, in Läsionen im Gehirn von MS-Patienten und in ihrem Blut gefunden.

GNbAC1 blockiert die proinflammatorischen Wirkungen des pHERV-W Env-Proteins und fördert die Remyelinisierung (Myelinbildung, die bei MS zerstörte Schutzschicht, die die Neuronen umgibt).

danke, Wissen ist nie verkehrt.

Philipp

UPDATE

Ich möchte die Antwort von Dr. Emmer auf meine Anfrage zum aktuellen Stand Retrovieren gerne mit Euch teilen:

  • vielen Dank für Ihre Nachfrage. Weiterhin befassen wir uns mit dem Thema Humane endogene Retroviren und zusätzlich mit Epstein-Barr-Virus und die Bedeutung für die Pathogenese der MS. Wir sind in vielen Bereichen etwas weiter gekommen, können aber noch keine sichere Behandlungsoption bisher ableiten. Es braucht noch einige Jahre bis sich mögliche Targets herauskristallisieren werden. Wir bleiben dran :blush:

Mit besten Grüßen
Dr. med. Alexander Emmer

OK, damit ist für MICH die Sache aber jetzt endgültig gegessen :sunglasses:

So long
Uwe

Hallo lieber uwe, danke dir, auch danke an Dr. Emmer.

Hallo uwe, aber immerhin gab das 1 Jahr
Forenunterhaltung, auch Weihe schrieb
ja 1 Brief an Dr. Emmer.

Es ist sagen wir einmal so, Grundlagenforschung.

Forscher forschen, Ärzte behandeln, Betroffene
leiden.

Aber ich darf nicht klagen, dank dir und Beyer
bin ich stabil.