AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)
MS verstehen

Suche

Inhaltsbereich

MS verstehen - Das Zentrale Nervensystem

Wie tauschen Nervenzellen Informationen aus? Was haben ein Elektrokabel und eine Nervenfaser gemeinsam? Wie überwacht das ZNS den Grenzverkehr? Erfahren Sie im Folgenden, wie ein Nervenimpuls entsteht und was es mit der Isolationsschicht der Neuronen auf sich hat.

Steuerzentrale des Körpers

Das menschliche Nervensystem verarbeitet Informationen aus der Umwelt und dem eigenen Körper. Es sorgt dafür, dass der Mensch denken, fühlen und handeln kann und dass seine Organe in einem komplexen Zusammenspiel funktionieren.

Im Zentrum dieses Netzwerks steht das Gehirn, das aus bis zu 100 Milliarden Nervenzellen oder 'Neuronen' besteht. Zusammen mit dem Rückenmark bildet es das Zentrale Nervensystem (ZNS).

Informationsaustausch durch Elektrizität

Nervenzellen

  • Bestehen aus einem Zellkörper, einem fadenförmigen Fortsatz (Axon) und mehreren stark verästelten Auswüchsen (Dendriten).
  • Benutzen für den Informationsfluss Elektrizität: überschreitet die Erregung des Zellkörpers eine bestimmte Schwelle, baut sich elektrische Spannung auf - das 'Aktionspotenzial'.
  • Leiten diese Energie blitzartig über das Axon weiter.
  • Verfügen über spezielle Kontaktstellen zu anderen Nervenzellen: die Synapsen.
  • Empfangen über diese Synapsen Informationen von anderen Nervenzellen.

Myelin als Isolierung

Für eine zügige und reibungslose Weiterleitung des elektrischen Impulses sorgt eine Isolierschicht, die das Axon der Nervenzelle wie die eines elektrischen Kabels umhüllt: die Myelinscheide.

  • Diese Myelinscheide wird von einem bestimmten Zelltyp im ZNS, den 'Oligodendrozyten', gebildet.
  • Die einzelnen Myelinscheiden reihen sich wie Perlen einer Schnur auf dem Axon aneinander
  • Sie werden durch die 'Ranvierschen Schnürringe' getrennt
  • Die Nervenimpulse können dank des isolierenden Myelins von einem Schnürring zum nächsten springen.

Eine von Myelin umhüllte Nervenfaser kann einen Nervenimpuls etwa zehnmal schneller weiterleiten als eine, der die Myelinscheide fehlt.

Das Zentrale Nervensystem
V.l.n.r.: Steuerzentrale des Nervensystems, Informationsaustausch durch Elektrizität, Myelin als Isolierung.

Schutz von außen

Gehirn und Rückenmark sind sehr empfindlich.

Neben Schädelknochen und knöchernem Wirbelkanal werden sie von einem flüssigkeitsgefülltem Polster geschützt. Diese Flüssigkeit - auch Nervenwasser oder 'Liquor' genannt - steht mit der Gewebsflüssigkeit des Gehirns in direkter Verbindung.

Schutz von innen
 
Das Zentrale Nervensystem schützt sich mit einer besonderen Barriere davor, dass schädliche Stoffe aus dem Blut in das Gehirn übertreten.

Die Blut-Hirn-Schranke

  • Besteht aus den hier verstärkten Wänden der Blutgefäße
  • Wird von Endothel- und Stützzellen gebildet, die besonders feste Verbindungen eingehen
  • Verwehrt im Blut treibenden Krankheitserregern und Immunzellen den Zutritt zu Gehirn und Rückenmark und überwacht so den Grenzverkehr.

Entzündungszellen können diese Barriere normalerweise nicht durchdringen - es sei denn, sie setzen sich eine Tarnkappe auf und knacken den zum Passieren notwendigen Code.

Das Zentrale Nervensystem
V.l.n.r.: Schutz von außen, Schutz von innen.

Letzte Änderung: 17.10.2008

Zusammenhänge erkennen

  • zum Artikel: MS verstehen - Das Zentrale NervensystemMS verstehen - Das Zentrale Nervensystem
    Wie tauschen Nervenzellen Informationen aus? Was haben ein Elektrokabel und eine Nervenfaser gemeinsam? Wie überwacht das ZNS den Grenzverkehr? Erfahren Sie im Folgenden, wie ein Nervenimpuls entsteht und was es mit der Isolationsschicht der Neuronen auf sich hat. Mehr ...
  • zum Artikel: MS verstehen - Das ImmunsystemMS verstehen - Das Immunsystem
    Wie wehrt sich unser Organismus gegen Eindringlinge? Können Immunzellen miteinander kommunizieren? Warum muss sich unser Körper auch vor sich selbst schützen? Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr darüber, wie unser/das Immunsystem funktioniert und was es mit der Selbsttoleranz auf sich hat. Mehr ...
  • zum Artikel: MS verstehen - Ursachen der MSMS verstehen - Ursachen der MS
    Was bedeutet 'Autoimmunerkrankung'? Warum greifen Immunzellen körpereigenes Gewebe an? Wie entstehen die Entzündungsherde im Gehirn? Die nächsten Seiten erklären Ihnen die entscheidenden Vorgänge, die zur Entstehung der Multiplen Sklerose führen. Mehr ...

Multiple Sklerose Lexikon

Suchbegriff

Wissenschaftliche Betreuung

Prof. Dr.med. Peter Rieckmann

Lehrstuhl für MS-Forschung.

Leiter des MS-Programms der University of British Columbia and Vancouver Coastal Health. Mitglied des Ärztlichen Beirates der DMSG, Bundesverband e.V.

Wechseln zu: Multiple Sklerose verstehen
FOLGEN SIE UNS AUF FACEBOOK

Online spenden

Logo Online Spenden

Helfen Sie mit Ihrer Spende!
Mehrere Spendenmöglichkeiten stehen zur Auswahl.

MS Kognition

Logo Online eTrain MS

MS Kognition lädt dazu ein, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutivfunktionen zu trainieren.

MS verstehen

Logo MS verstehen

Verstehen Sie die biologischen und neurologischen Vorgänge die sich bei MS abspielen.

MS behandeln

MS behandeln

MS behandeln gibt die Möglichkeit, Therapien und ihre Auswirkungen besser zu verstehen.

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2017. Alle Rechte vorbehalten Datenschutzerklärung | Impressum