das klingt wie der Seehoferplan zur Vernichtung der AFD.

Atombomben auf ganz Deutschland und Donald Trump bitten eine Gruppe US-Marines per Surfboard von der Nordsee aus über den Rhein um Deutschland neu zu besiedeln.

Es gibt aber im Gegensatz zu flächendeckenden Atombombenabwürfen kein Antibiotikum, dass im gesamten Darm alle Darmbakterien abtötet. Zumindest keines, welches du überleben würdest.

Aber ähnlich zu Atomwaffen verseuchten Böden, sind antibiotikabelastete Schleimhäute kein guter Boden für Bakterien.

Sinnvoller ist eine Ernährungsumstellung, d.h. Verzicht auf raffinierten Zucker, Industriegetreide, Milch und alle Milchprodukte, Industriefleisch und schlußendlich konsequete Darmschonung durch möglichst wenig Essen.

und vergeßt die sinnlosen Probiotika, unnütze Geldverschwendung. Als würde man Tulpenzwiebel auf der Autobahn durchs Schiebedach werfen.

Richtig !

Es gibt weit über 10 000 verschiedene Tulpenzwiebel, sprich Bakterienarten.

In einer bakteriologischen Stuhluntersuchung werden, für gutes Geld, etwa 20 untersucht.

Und dann ?

Das Leben ist noch viel viel komplizierter. Es gibt Bakterien im Darm die mit den derzeitigen Methoden gar nicht angezüchtet bzw. untersucht werden können.

Dann ist es auch wichtig die rchtige Mischung hin zu bekommen. Bakterien neigen zu Synergien und leben von und miteinader.

Dann ist es eben wie im Garten auch, Schleimhaut ist nicht gleich Schleimhaut und wo Bakterien sind gibt es auch Phagen bzw. ohne Phagen meist auch keine Bakterien.

Aber macht ja nix. Erstmal die Mona-Lisa verbrennen und dann ein Kleinkind mit einem Edding mit der Wiederherstellung beauftragen. Viel Erfolg!

zuerst : https://www.youtube.com/watch?v=qJmnjwzSJmU

und dann : https://www.youtube.com/watch?v=3hryVH43SOo

Witzig, um was sich schwerstkranke so sorgen machen.
Weg mit Schaden und wenn es nur ein Teil ist, und irgend etwas
wird sich im Darm wieder ansiedeln.

Doxycyclin machts möglich.

du bist echt der Bildungslückenbüßer Numero Uno!!!

Gerade Doxy ist in der Hinsicht ein Versager. Aber vielleicht wenn du es mit dem Plastkblister rektal einführst begeht die eine oder andere Darmbakterie Selbstmord und schneidet sich die eigene Zellwand auf.

" … rektal einführst … "

Spyke, darf ich da zuschauen ? Bitte, bitte !

Südi,danke für die Info.
Zu unterst ist eine Zusammenstellung.
https://www.symbiopharm.de/fileadmin/PDFs/SymbioLactundmehr/2014_Wissenschaftsbeilage.pdf
In der Verlaufskontrolle im Mai 2019 frage ich die Neuros, wieso Doxy für
die Darmflora ein Problem sein soll.

genau, Du sagst es. es sind die geschädigten Schleimhäute …und da siedeln auch keine Probiotika an.

das geht am Ziel vorbei …es sei denn, Du bist chayenman…

Doxy wirkt null auf die Darmbskterien, weiss ich jetzt dank
düdwest.

" … rektal einführst … "

Spyke, darf ich da zuschauen ? Bitte, bitte !

Was ich in der Tat sowas wie spannend finde, sie vermuten einen potententiellen Auslöser.

Als Kleinkind stand ich unter “Dauerpenicillin”. Dann kam eine Hepatitis Impfung dazu und “Peng”.
Natürlich kann die zeitliche Nähe zur Impfung auch ein Zufall sein.

Dass man großartige Therapieansätze daraus ableiten wird werden können, glaube ich nicht.

Was ich in der Tat sowas wie spannend finde, sie vermuten einen potententiellen Auslöser.

Als Kleinkind stand ich unter "Dauerpenicillin". Dann kam eine Hepatitis Impfung dazu und "Peng".
Natürlich kann die zeitliche Nähe zur Impfung auch ein Zufall sein.

Dass man großartige Therapieansätze daraus ableiten wird werden können, glaube ich nicht.

MS regnet ja nicht einfach so vom Himmel. Ich bin deshalb auf der Spur der Störung. Was verursacht, dass die normalen Selbstheilungskräfte nicht mehr funktionieren? Neuere Hinweise gehen in Richtung Darm. Da die bisherigen Therapieansätze fehlschlagen, muss der Schlüssel dort zu finden sein…

Generell verschließe ich mich der Möglichkeit nicht!

Mal ab von jeder Pharmakritik, das was derzeit als Hilfe angeboten werden kann ist in meinen Augen schlecht und nicht ausreichend. Von Heilung rede ich gar nicht.

Nichtsdestotrotz haben die Forscher andere Ressourcen zur Verfügung als man selbst, aber die Menscheit ist gegenüber solch einem komplexen Problem einfach zu dumm.

Das heißt aber keinesfalls, dass man für sich selbst nicht das suchen (und hoffentlich finden) soll, was einem gut tut, im Gegenteil!

Versuch macht klug, das. Problem ist, man müsste msl etwas
1/2 bis 1 Jahr durchziehen.

und es geht sogar deutlich über MS hinaus. Welcher der vielen Krankheiten, ist die moderne Medizin, mit ihren enormen Ressourcen, überhaupt in der Lage nachhaltig unter Kontrolle zu halten?
Krebs, Parkinson, Alzheimer, Allergien, Morbus Crohn, Insulin,…usw …??? Nix, gar nichts …ein Trauerspiel …ein Fall für die Gelbwesten!
Vielleicht gibt es ein Bindeglied, wenn ich mal von Giften und Umweltlasten absehe, …wenig im Fokus bisher…- …der Darm!

denke ich auch …dauert…

Ich hab auch jahrelang Penicillin und Doxy immer wieder bekommen. Dank Penicillin hab ich meine Niere behalten und die Wirkung bei Doxi gab irgendwann die Wirkung auf, trotz immer wieder kurmäßiger Anwendung.

Ich nehme seit Jahren kein Antibiothika… aber weiß man was in Fleisch, Wasser etc drin …

Zum letzten Mal hab ich’s bekommen zur Vorbeugung gegen eine Herzmuskelentzündung bei einer OP.
Aber auch das ist Jahre her…

Zum Entgiften hab ein Homöopathikum.

Ich kann mir zwar durchaus vorstellen daß sie da was finden, aber auch das wird nur ein Teil der Wahrheit sein…

Idefix
Jetzt gibts lecker Ziegenfrischkäse…