Hi,

sag mal nimmt das von euch Wer?

Ich habe jetzt damit angefangen, Mala schauen ob ich was merke.

Astanxinthin soll ja die Antioxidantien schlechthin liefern.

Soll ja auch durch die Bluthirnschranke gehen können und ich denke mir, Entzündungen = Radikale ergo freie Radikale werde dort benötigt.

Mal schauen ob wer damit schon Erfahrung hat/was berichten kann?

LG

Auch Fucoxanthin klingt ganz interessant, überhaupt die Wirkung:

“Immunmodulierende Aktivität
In-vitro-Untersuchungen suggerieren, dass Fucoxanthin die Differenzierung von T-Zellen in Th17-Zellen hemmt. Das impliziert, dass Fucoxanthin chronische Entzündungskrankheiten beeinflussen kann, die mit einer Zunahme von Th17-Zellen assoziiert sind, so wie”

https://www.naturafoundation.de/Wissenszentrum/Monographien/156/astaxanthin-und-fucoxanthin

Für das nehme ich ALA, Alpha Liponsäure.

Auch sehr gut!
Ich glaub aber das Fucoxanthin eine höhere antioxidative Wirkung hat (was ich jetzt so erlesen habe)

ALA ist ein Gelatbildner, es überwindet
die Bluthirnsxhranje, bindet im Gehirn
Giftstoffe und schläust die über die Bluthirnsxhranke
aus. Ich nehme ALA seit Jahren immer
wieder.

Kannst du ein Produkt dafür empfehlen?

Hmm
Aber du behandelst dann die freien Radikale nicht.
Eigentlich wäre es zusammen die beste Kombination und dazu dann noch Glutathion (hammer Wirkung auf die DNA-Reperatur)!!

Und in Kombination mit flucoxathin wegen der Immunmodulierenden Wirkung.

Und Antioxidantien kannst sowieso nicht zu viele haben.

Ach und noch DMSO vergessen (führt zu einer Faktorisierug der Wirkung von einhenommen Stoffen)

Und dann der Darm:
Natriumpropionat und zusätzlich gute Probiotila (magenschutzresisdekte Kapseln)

Dann noch, am besten in Kapseln, Reishi und Chats Pilze (Top Stimulierung der Entgiftung)

Na und Vitamin D

Das wird jetzt mal meine Zusammenstellung für heuer.

Bin neugierig wie sich meine Werte verändern usw.

nicht Chats- sondern chagapilze Pilz

Welche Werte beobachtest du dafür?

“Und Antioxidantien kannst sowieso nicht zu viele haben.”

Natürlich kannst du zu viel haben.
Antioxidantien können durchaus Sinn machen, aber die Wirkung ist halt sehr unterschiedlich bei ausgewogener Ernährung gegenüber hochdosierten Nahrungsergänzungsmitteln. Das ist nicht einfach “hilft´s nichts, schadet´s nichts”, sondern der Effekt kann auch ins Gegenteil umschlagen

ja da bring mir da eine Studie! Denn neun du hast immer oxidativen Stress/freie Radikale und mit einer ausgewogenen Ernährung kommst du nicht mal ansatzweise an das ran um das auszugleichen.

auf der einen Seite bei Tysabri halt immer großes Blutbild, und halt std. wie VitD Spiegel usw, dann hab ich einen Abstrich meiner Darmbakterien machen lassen, dann hab ich chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung prinzipiell -> da auch diese Werte und jeglichen Entzündungsparameter welchen du im Labor bestimmen lassen kannst.

Möchte das dann durchziehen und schauen wie sich die Werte ändern.

Ich erkläre es dir mal:

Dein Körper produziert aus allen Einflüssen, extern und intern, freie Radikale welche deine Zellen angreifen.
Sogar zb. wenn du Vitamin C zu dir nimmst wird Stress im Körper produziert (anderes Thema aber kurz, nicht gutgeeignete Antioxidantien, da ein Teil verwendet wird um den verursachteten Stress auszugleichen).

Du hast dann auch noch eine entzündliche Autoimmunerkrankung, nimmst ständig Medikamente (alles heftigster Stress für den Körper/freie Radikale) und dann glaubst du, du kannst es mit einer ausgewogenen Ernährung ausgleichen? Da biste weit weit weg. Wenn du 1nen Kilo Heidelbeeren am Tag ist, dann kommst du dem Ziel vielleicht etwas näher.

Ihr müsst euch doch etwas einlesen, bevor ihr sowas glaubt??

https://www.naturafoundation.de/Wissenszentrum/Monographien/156/astaxanthin-und-fucoxanthin

hab mir gerade einen blutbefund geholt:
bzgl oxidativer Stress und Bestimmung in deinem Körper:

Malondialdehyd-modifiziertes LDL/MDA-LDL
Nitrotyrosin
TAS (Totale Antioxidative Kapazität
GPx (Glutathionperoxidase)
GSH (Glutathion intrazellulär
Homocystein
AGEs

Aber prinzipiell müsstest nur zu einem Arzt gehen der dir das bestimmen kann. Er wird das Blut abnehmen und dann alles andere in die Wege leiten.

LG

Alles gut. Wenn du nochmal meinen Beitrag liest, siehst du, dass ich mich ausschließlich auf “Und Antioxidantien kannst sowieso nicht zu viele haben.” bezogen habe.

Man kann natürlich zu viel Antioxidantien zu sich nehmen.
(Es ist aber nicht notwendig wieder drei nervöse Antworten auf einen Beitrag von mir zu geben.)

hi,

Das hat nix mit nervös zu tun, eher das mir noch einfällt was ich noch dazu sagen will.

leider gibt es die editierfunktion nicht :frowning:
Natürlich, irgendwann ist zu viel, aber das ist ein Bereich den du nicht wirklich erreichen kannst.