Amsel-Kontakgruppenleiter/in

Klaus Odenwald - Tel: 06202-57072

Willkommen auf der Internetseite der AMSEL-Kontaktgruppe Schwetzingen-Hockenheim

Die Kontaktgruppe Schwetzingen/Hockenheim

 

1987 wurde die AMSEL-Kontaktgruppe Schwetzingen-Hockenheim , Aktion Multiple Sklerose Erkrankter beim Landesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) in Baden-Württemberg e.V., durch Hedwig und Gerhard Rummel gegründet. Beide übten das Amt der Kontaktgruppen-Leitung, bis Dezember 2001, ehrenamtlich aus.

Ab Mai 2002 trugen Ursula Enzmann und Herwig Schildgen die Verantwortung für ca. 60 Mitglieder der Gruppe, davon 38 MS-Betroffene. Fünf ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, und die ebenfalls ehrenamtlich tätige Kontaktgruppenleitung, sorgten dafür, dass es für die MS-Kranken und ihre Familien ein großes Angebot gab um den Alltag mit der Krankheit MS zu meistern. Beide haben zum Jahresende 2012 das Amt der Kontaktgruppenleitung abgegeben.

Gerhard Rummel hatte deshalb kommissarisch für einige Monate das Amt übernommen, bis die neue Kontaktgruppenleitung eingearbeitet war. Seit November 2013 sind Klaus Odenwald und Wolfgang Eppel die neuen Kontaktgruppenleiter für die mittlerweile 78 Mitglieder.

1989 wurde unsere Sportgruppe ins Leben gerufen. Die Idee eine MS-Sportgruppe basierte auf den Erfahrungen von Hedwig Rummel und Liane Gäbert, die bei Reha-Aufenthalten in einer Klinik in Bad Lasphe, NRW, Rollstuhlsport kennen-gelernt hatten. Im Januar 1989 begannen die Planungen und im November desselben Jahres konnte die erste Sportstunde in der Turnhalle der Comenius-Schule abgehalten werden. Zielsetzung der Sportgruppe ist, ein wichtiger Baustein bei der MS-Therapie zu sein. Durch eine Art Zirkeltraining sollen Ausdauer, Kraft, Koordination und Gleichgewicht geschult werden. Damit kann Menschen mit MS bei ihren spezifischen Symptonen (Fatigue, Spastik, Koordinations-probleme) geholfen werden und soll sie dabei unterstützen, ihren Alltag besser zu bewältigen. Unter der Kontaktgruppenleitung von Hedwig und Gerhard Rummel (1987-2001) führten fast durchgängig Sportstudenten bzw. Absolventen der Sportstudiengänge der Universität Heidelberg als Therapeuten die Gruppe. Michaela Fleck, die erste Therapeutin der Gruppe, hat ihre Er-fahrungen bei der Arbeit mit der Gruppe in ihre Diplomarbeit „ MS und Sport“ einfließen ließ. Alle Therapeuten, so z.B. Ina und Carsten Abbé leisteten Hervorragendes und hatten guten Erfolg bei den MS-Betroffenen.

In der Amtszeit von Ursula Enzmann und Herwig Schildgen (KG-Leitung 2002-2012) war es leider infolge veränderter Studiengänge nicht mehr möglich, Sportstudenten für diese Arbeit zu aktivieren. So musste die Gruppe drei Jahren mit anderen Kräften z.B. einer Feldenkrais-Lehrerin arbeiten, bzw. überbrückte als echte Selbsthilfegruppe die fehlenden Therapeuten. Schließlich gelang es Ursula Enzmann eine Sporttherapeutin des Turnvereins Schwetzingen zu engagieren, die bis heute die Gruppe leitet. Brigitte Seele ist mit großer Begeisterung bei der Arbeit, was in der Gruppe zu sichtbaren Veränderungen und Verbesserungen geführt hat.

 

Finanziert wird die Arbeit der Kontaktgruppe nur durch Spenden vor Ort. In diesem Zusammenhang darf den vielen Spendern gedankt werden, die bisher zum Gelingen unserer Arbeit beitrugen. Da die Arbeit oft vielfältig ist, sind neue Spender herzlich willkommen.


MS-Kognition

 

Der Landesverband bietet in Zusammenarbeit mit der DMSG und der TKK ein Projekt zur Stärkung der kognitiven Fähigkeiten an.

Dieses Projekt nennt sich "MS-Kognition" und es besteht aus unterschiedlichen Übungen aus dem Bereich Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutivfunktionen.

Bereitgestellt wird das Portal auf der Webseite des Landesverbands.

» www.amsel.de/ms-kognition/index.html 


Leben mit MS

 

Multiple (=vielfach) Sklerose (=Verhärtung), kurz MS, ist die häufigste organische Erkrankung des zentralen Nervensystems. Dabei entstehen im Gehirn und Rückenmark mehr oder weniger zahlreiche und verstreute entzündliche Krankheitsherde, die eine Störung der Nervenbahnen herbeiführen. In der Bundesrepublik leben ca. 120 000 MS-Kranke, allein in Baden-Württemberg sind es fast 12 000. Die Ursache der MS ist bis heute noch nicht bekannt, eine heilende Therapie ist derzeit nicht möglich. Es sind jedoch vielversprechende Medikamente auf dem Markt, mit denen gute Erfolge in der Änderung der Verlaufsform aufgewiesen werden können.

Mehr Infos unter www.amsel.de 

und » was_ist_ms.htm


Für alle, die nicht die Möglichkeit haben, selbstständig zu unseren Treffen zu kommen, haben wir einen rollstuhlgerechten Bus mit Hebeschwenklift, um sie von zu Hause abzuholen und wieder nach Hause zu bringen.

Alle Interessierten und diejenigen, die uns gerne kennen lernen möchten, sind bei allen Treffen herzlich willkommen!


Bundesfreiwilligendienst

 

Die AMSEL bietet BFD-lern die Möglichkeit den Dienst bei ihr zu absolvieren. Bei Interesse wenden sie sich bitte an den Landesverband

» www.amsel.de 

Es werden auch immer wieder Helfer von der Kontaktgruppe gesucht welche kleine Aufgaben übernehmen können für das Grillfest, für Ausflüge oder andere Gelegenheiten. Einfach bei der KG-Leitung melden. Vielen Dank...

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: