AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)
Multiple Sklerose Forum
   Startseite > Forum > Multiple Sklerose Forum

Inhaltsbereich

Anmelden

Das AMSEL-Forum

Zur Themenübersicht

Erster   Vorheriger     15 von 15     Nächster  Letzter

Sandmann

04.10.2019, 10:48

CIS oder doch MS?
Ein freundliches Hallo an alle,
ich (45, Mutter von 3 Kindern) bin neu hier und würde mir gerne ein paar Meinungen einholen. Und zwar hatte ich vergangenes Jahr im Juli ein sog. CIS, einen Ausfall der Sensorik vom Bauchnabel abwärts und in den Armen (total eingeschlafen bis völlig gefühllos) und es wurde ein Entzündungsherd im Bereich der HWS festgestellt, GsD nix im Gehirn. Mir wurde gesagt, es könnte MS sein, aber wahrscheinlich nicht, die Symptome würden sich alle völlig zurückbilden, eine Therapie mit Cortison wurde stationär gemacht, Symptome rückläufig, ein Kontroll-MRT im Februar ergab weiterhin keine Herde im Gehirn, jedoch der betroffene Bereich in der HWS hatte sich etwas vergrößert.
Das ganze ist jetzt über ein Jahr her, es sind weiterhin Taubheitsgefühle vorhanden, diese wandern Tageweise mal hierhin und dahin, Hände schwankende Symptomatik, weiters Taubheit vor allem im Gesicht und auch am Körperstamm, teilweise so komische Flush's in den Waden mit dem Gefühl, als würde mir jemand Eiswasser oder heißes Wasser drüberschütten - ansonsten sind die Beine GsD symptomfrei, kein Temperaturempfinden an der behaarten Kopfhaut - erst nur am Hinterkopf, das weitet sich aber stetig aus. Des weiteren hab ich ca. 4 mal für mich untypische Kopfschmerzattacken gehabt bis hin zur Übelkeit, 2-3 Tage andauernd, und 3-4 Tage danach hatte ich wieder ein leichtes Nackenbeugesyndrom in Verbindung mit extremer Müdigkeit (Fatigue-artig)....
Mit dem Neurologen hatte ich im Frühjahr darüber gesprochen, man sagte mir ich solle mehr schlafen, dann würde die Müdigkeit und die kognitive Einschränkung vergehen (haha, ich hatte zu dieser Zeit def. nicht zu wenig geschlafen, ich war einfach dermaßen fertig, und das 24 h am Tag trotz Nickerchen am Vormittag und Nachmittag, inkl. massiver kognitiver Einbußen ... wurde nicht wirklich "gehört" vom Arzt)
Nun zu meiner Frage: Kann es eine MS ohne Herde im Gehirn geben und gibt es schleichende Formen, die ohne schwere Schübe aber trotzdem langsam fortschreitet?
Ich hab einfach das Gefühl, es stimmt trotzdem etwas so ganz und gar nicht, aber es wird nicht wirklich ernst genommen, weshalb ich mich auch nicht nochmal an den Neurologen wenden wollte.
Sorry für den langen Text, würde mich über eure Erfahrungswerte freuen, vielen Dank und liebe Grüße, der Sandmann
Antworten

Alle Diskussionsbeiträge auf einen Blick

CIS oder doch MS? 04.10.19, 10:48  Sandmann 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 11:12  Spyke 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 11:18  hexe123 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 11:20  hexe123 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 11:26  Spyke 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 11:33  hexe123 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 11:46  Renate S. 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 11:53  Sandmann 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 12:05  Sucher 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 12:10  Sandmann 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 12:11  Sandmann 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 12:15  Sucher 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 12:14  Mia813 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 14:15  Sandmann 
CIS oder doch MS? 04.10.19, 18:23  DaumenHoch 

Online spenden

Logo Online Spenden

Helfen Sie mit Ihrer Spende!
Mehrere Spendenmöglichkeiten stehen zur Auswahl.

MS Kognition

Logo Online eTrain MS

MS Kognition lädt dazu ein, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutivfunktionen zu trainieren.

MS verstehen

Logo MS verstehen

Verstehen Sie die biologischen und neurologischen Vorgänge die sich bei MS abspielen.

MS behandeln

MS behandeln

MS behandeln gibt die Möglichkeit, Therapien und ihre Auswirkungen besser zu verstehen.

© AMSEL e.V. 2019. Alle Rechte vorbehalten Datenschutzerklärung | Impressum