AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)
Multiple Sklerose Forum
   Startseite > Forum > Multiple Sklerose Forum

Inhaltsbereich

Anmelden

Zuviel ist eben zuviel

Zur Themenübersicht

Diskussion als Baumstruktur darstellen

Idefix

15.04.2019, 19:44

Zuviel ist eben zuviel
Panikmache schon aber viele Leben nach de Mottoviel hilft viel ohne sich Gedanken zu machen Wasa Wirkungen und Nebenwirkungen sind nicht zu vergessen, Wechselwirkungen. Wenn man die Gesundheitspresse liest, darfst Du in der einen was auf keinen Fall in der nächsten unbedingt, da hilft nur eins hör auf Deinen Körper und hab nen guten Draht zu Deinem Doc...
Antworten

Michael27

15.04.2019, 16:17

Zuviel ist eben zuviel
Mal wieder typisch FOCUS:
Das Wesentliche unterschlagen und alles schön reißerisch darstellen.

Zur Präzisierung:
Der Mann war familiär erheblich vorbelastet: "The patient’s family history included autosomal dominant polycystic kidney disease, with 2 first-degree relatives requiring dialysis before age 60"
In der Familie kamen also (https://de.wikipedia.org/wiki/Zystenniere) dominant vererbte erbliche Nierenerkrankungen vor mit 2 Verwandten 1. Grades, die mit weniger als 60 Jahren bereits dialyse-abhängig waren.

Weiter: "Although we did not perform genetic testing on our patient, it is plausible that he had a CYP24A1 mutation, increasing his susceptibility to vitamin D toxicity"
Wahrscheinlich hat der Patient eine CYP24A1-Genmutation, die ihn empfänglicher für Vitamin-D-Giftigkeit macht.

Der im FOCUS immerhin verlinkte medizinische Artikel ("http://www.cmaj.ca/content/191/14/E390") beginnt mit dem Satz "Vitamin D toxicity is rare", d.h., es ist selten, dass Menschen (meist aufgrund von Gen-Mutationen) eine giftige Wirkung bzgl. Vitamin D verspüren.

8.000 - 12.000 I.E. Vitamin D täglich sind in Deutschland für einen nieren-gesunden Menschen völlig unschädlich - insbesondere im Winter. Meine Hausärztin und mein Neurologe empfehlen mir explizit 5.000 - 10.000 I.E. täglich. Das Coimbra-Protokoll arbeitet meines Wissens mit Dosen von 40.000 - 200.000 I.E. täglich. Das ist ein anderes Kaliber - und da muss man natürlich aufpassen.

Dieser FOCUS-Artikel ist jedoch reine Panikmache.

Michael
Antworten

Idefix

15.04.2019, 11:33

Zuviel ist eben zuviel
Sorry ich bin seit heute früh am Telefoneren....
Das Homeoffice läßt grüßen
Antworten

Idefix

15.04.2019, 11:29

Zuviel ist eben zuviel
Dh, ich bin schon allein vorsichtig, weiblich von Kindheit an Nierenkrank bin. Kay hat recht Schmerzmittel mache schon viel, denk an die NW von Interferonen... bei Avonex war ich bei 1g in der Woche, bis mein Magen gestreikt hat. Viele werfen Tabs ein mit der Begründung das ist gesund in Eigenregie ohne ärztliche Kontrolle...

Heute früh hab ich einen Zeitungsartikel zu einer Gesundheitsmesse gelesen...
Krank sein war gestern
Kurier-Gesundheitsmesse war ein voller Erfolg

Bei der Überschrift bekomm ich nen Schreikrampf
Antworten

DaumenHoch

15.04.2019, 10:47

Zuviel ist eben zuviel
https://youtu.be/oh6Sm9e-FeQ
Antworten

Idefix

15.04.2019, 10:11

Zuviel ist eben zuviel
Va es ist peinlich, es gibt grds. 2 Arten (Unterarten lassen wir erst mal ausfallen). Der hormonellbedingte will zuerst wachsen und streut erst dann. Der andere ist fieser und fängt sofort an zu streuen, das ist der giftigere...

Es ist peinlich der Jugendwahn gerade von so alten Herren... Hugh Hefner läßt grüßen...
Wenn ich gerade die Massen an Tat­toos sehe ... was ist wenn die Muskulatur schwabbeliger wird.

Die Anzahl der Herren, die zum Beckenbodentraining müssen steigt... oh ist das attraktiv ... ;)
Bitte richtig verstehen, wenn jmd. das jämmerliche verrecken eines anderen Menschen wegen seiner Egomanie toll findet sollte das selbst durch machen... es ist echt toll. Manche haben trotzdem Würde, manche aber auch nicht...

Sorry bei sowas werde ich echt sauer... wenn man das noch nicht erlebt hat sollte man die Klappe halten...
Antworten

moritz

15.04.2019, 09:47

Zuviel ist eben zuviel
meine persönliche erfahrung mit 2 schwägerinnen:

fall 1, bekannte familiäre vorbelastung, darum alle 6 monate mammographie. 2 monate nach der letzten tastete sie einen knoten in der brust, 15 monate nach diagnose starb sie.

fall 2, gyn tastete in rechter brust knoten frau u ehemann nicht, mammographie nach langem sträuben, dabei knoten in der linken brust entdeckt, operation mit nachblutung, diagnose: seltenes, weil verkalktes fibroadenom.
Antworten

Idefix

15.04.2019, 09:38

Zuviel ist eben zuviel
Mit Calcium erst Recht...
Antworten

Spyke

15.04.2019, 08:38

Zuviel ist eben zuviel
Renate, das was Jeder lesen kann, das ist harmloses Geplänkel.
Im Hinterzimmer, der Dunkelkammer der menschlichen Daseinsform
ziehen die Clubmitglieder vom Leder.
Das ist auch gut so, in dieser Dunkelkammer für lichtscheues
Gesindel spriesst unheimliches.
Antworten

Renate S.

15.04.2019, 08:33

Zuviel ist eben zuviel
Hallo Idefix,

ich danke dir für dein Statement! Ich habe drei nahe weibliche Blutsverwandte durch Krebs verloren, da dachte ich: Alarmstufe Rot - ich bin die Nächste! Nur bei rechtzeitiger Früherkennung habe ich eine Chance!

Seither heißt es für mich im Kampf gegen den Krebs: Hit hard and early! Bei meinem Endometriumkarzinom haben mein Gyn und ich es rechtzeitig geschafft, er hat den ganzen Brutapparat früh genug rausgeholt, es hatte noch nicht gestreut.

Der oben erwähnte Mastektomie-Verächter ist übrigens inzwischen an Prostatakrebs erkrankt. Vielleicht wird er also auch noch erleben, was seine Frau durchmachte: ihr Brustkrebs hatte Knochenmetastasen in der Wirbelsäule gebildet. Prostatakrebs kann das auch ...

LG Renate
Antworten

Idefix

15.04.2019, 07:43

Zuviel ist eben zuviel
Quiiiiiiitsch dümmer geht immer.

Durch frühzeitige Krebserkennung kann auch die Brust erhalten werden.
Statt ein Leben zu retten lieber Tod wegen der Erotik ist schon peinlich.ich habe eine Frau erlebt die zu spät zum Arzt ist.... das war schlimm.

Heute gibts zum Glück nach einer Brustamputation, den Wiederaufbau...
Aber es sagt viel über einen Mann aus, wenn er aus egoistischen Gründen dafür ist, daß die „geliebte“ Frau an Krebs krepiert... irgendwie hat er was von Liebe und gegenseitigem Respekt nicht verstanden... aber es gibt ja Prostatakrebs... Inkontinenz und Impotenz lassen grüßen...
Soll man den „geliebten“ Mann abschießen weil er es nicht mehr bringt...

Als meine Ma im KH war, meinte eine Krankenschwester zu mir, daß eher ältere Ehepaare sich wegen dieser Diagnose getrennt haben,

Alzheimer gibt es auch noch.... die Persönlichkeit verändert sich sollen all diese Menschen weggesperrt werden???

Sorry, für die drastische Ausdrucksweise, ich finde es einfach eine aFrechheit. Ich kenne sowohl Ehepaare, die bis zum Schluß gemeinsam gekämpft haben.... Psychologie???
In so einer Situation den Boden wegziehen...

Idefix
Antworten

Renate S.

15.04.2019, 01:26

Zuviel ist eben zuviel
Hallo zusammen,

mein Hausarzt bestimmt alle 3 Monate den Kreatinin- und einige andere Werte. Er weiß, dass ich Vitamin D nehme, und wenn was nicht stimmt, gibt er Alarm. Er achtet auch sonst darauf, dass ich z.B. keine Vorsorgeuntersuchung schwänze (den Krebs habe ich in den Genen).

Der Anti-Mediziner W.W. hat sich vor ein paar Tagen gegen die Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchung ausgesprochen. Sie würde viel Leid über die Patienten (sic!) bringen! Diesen skandalösen Eintrag hat er inzwischen anscheinend gelöscht.

Tja, in erster Linie sind es Frauen, die unter Brustkrebs leiden, nicht PatientEN - gemeint sind wohl deren Männer. Ich kannte eine Frau, die an Brustkrebs erkrankte. Da ihr Mann ihre Brüste sehr erotisch fand, erklärte er nachdrücklich, sich vor brustamputierten Frauen zu ekeln.

Als sie an Brustkrebs erkrankte, lehnte sie Chemo, Bestrahlung, OP ab. Sie ließ sich ihrem Mann zuliebe nur "alternativ" von zwei Heilpraktikerinnen behandeln, bis der Tumor drei Jahre nach seiner Entdeckung nach außen durchbrach. Da war's dann auch vorbei mit der Erotik. Die letzten Monate überstand sie nur mit Morphium.

Der Mann hatte dann, was er wollte: lieber eine unbehandelte tote Frau als eine brustamputierte lebende. Sie hatte immer gesund gelebt: null Alkohol, null Nikotin, null Pharmaprodukte, zum Einkaufen ins Reformhaus, null Schweinefleisch, null Stress, täglich Schwimmen im eigenen Pool, Kinder längst erwachsen ... keine der W.W.schen Krankheitsursachen weit und breit.

Ich lebe dann doch lieber weiter, dank Früherkennung (Endometriumkarzinom) kam bei mir bisher nur der Stahl zum Einsatz, noch keine Chemo und kein Strahl, ich habe meine Haare noch. Um einen Arzt wie W.W. zu überleben, muss man kerngesund sein!

LG Renate
Antworten

DaumenHoch

14.04.2019, 20:09

Zuviel ist eben zuviel
Ohne Calcium ja
Antworten

Idefix

14.04.2019, 19:46

Zuviel ist eben zuviel
https://www.focus.de/...tels-nahm_id_10585559.html

Alles was Wirkungen hat, hat auch Nebenwirkungen,


Den schlimmsten Spruch den es gibt - Das ist ja Natürlich ... Gehirn einschalten....
Antworten

Online spenden

Logo Online Spenden

Helfen Sie mit Ihrer Spende!
Mehrere Spendenmöglichkeiten stehen zur Auswahl.

MS Kognition

Logo Online eTrain MS

MS Kognition lädt dazu ein, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutivfunktionen zu trainieren.

MS verstehen

Logo MS verstehen

Verstehen Sie die biologischen und neurologischen Vorgänge die sich bei MS abspielen.

MS behandeln

MS behandeln

MS behandeln gibt die Möglichkeit, Therapien und ihre Auswirkungen besser zu verstehen.

© AMSEL e.V. 2019. Alle Rechte vorbehalten Datenschutzerklärung | Impressum