Amsel-Kontaktgruppenleitung

Edeltraud Strobel - Tel: 07361-970412

Herzlich Willkommen auf unserer Seite

Unsere Kontaktgruppe wurde am 18.8.1975

von Frau Irmgard Schiele und weiteren 15 Mitgliedern gegründet. Kurz, nachdem der AMSEL Landesverband am 13.10.1974 gegründet wurde, haben sich MS – Betroffene hier im Gasthaus Erzgrube in Aalen Wasseralfingen, zusammengeschlossen, um sich gemeinsam in der Gruppe auszutauschen. Vor allem um Mut zu finden, nicht wehrlos zu resignieren und um Kraft zu finden, aus Ihrer Isolation zu kommen. Kurz: Um den Kampf gegen diese Krankheit nicht aufzugeben. Dass diese Treffen für Betroffene überaus wichtig sind, zeigt das Bestehen der Gruppe über Jahrzehnte.

Wir treffen uns jeden 1. Samstag im Monat im Haus der Sozialarbeit in Aalen.

MS - Betroffene mit ihren Angehörigen und Partnern.

AMSEL-Kontaktgruppenleiterin Edeltraud Strobel Tel. 07361- 970412

 

    

Frau Irmgard Schiele war bis 1996 als Kontaktgruppenleiterin maßgebend am Aufbau unserer Gruppe beteiligt. Sie leitete die Gruppe zusammen mit ihrem Ehemann Philipp.

Am 29.10.2009 ist Frau Irmgard Schiele überraschend Verstoben. Wir verlierem mit ihr einen sehr lieben Menschen, aber niemals die gemeinsame schöne Zeit, die wir mit ihr verbringen durften.

 

Weitere Kontaktgruppenleiter bis heute:

1996 - 2001 Herr Josef Knoblauch und Frau Erika Hieber. Herr Knoblauch ist leider am

30.08.2000 verstorben, und man musste einen neuen Kontaktgruppenleiter finden.

2001 - 2002 Herr Karl Schurr ist vorrübergehend eingesprungen

seit 2002 leitet Frau Edeltraud Strobel die Kontaktguppe

Am 23.01.2003 wurde der » Stammtisch ins Leben gerufen. Wir treffen uns im Kino am Kocher zum Austausch. In der urigen Kneipe und im "Venushafen" in lustiger Runde. Zur Zeit zählt die Kontaktgruppe Aalen 127 Mitglieder, davon sind 86 an MS erkrankt. Leider können nicht immer alle an unseren Treffen teilnehmen, sodass im Durchschnitt regelmäßig mit 25 Personen ein persönlicher Kontakt zustande kommt.

Wir appellieren an alle Patienten den Mut nicht zu verlieren und den Weg zu uns zu finden. Denn nur gemeinsam kann man Lösungen finden und Hilfe bekommen, wenn man wieder mit seinen offenen Fragen dasteht: „Wie kann man mit MS nur leben?“ Fordert uns, wir zählen auf Euch!

Wir sind stolz, ehrenamtliche Mitglieder zu haben, die uns uneigennützig zur Seite stehen. Leider können Vorträge und Veranstaltungen nicht immer unentgeltlich wahrgenommen werden. Auch der Einsatz von Zivildienstleistenden fordert hohe Kosten, so dass wir auf Spenden angewiesen sind. Denn ohne Spenden könnten wir unsere Ziele nicht erreichen, ganz besonders unser Hauptziel: Die Patienten aus Ihrer Isolation zu führen.

Ganz herzlichen Dank an unseren Landrat. Wir sind sehr stolz und freuen uns, dass durch seine Unterstützung unsere Rollstuhlfahrer im Ostalb Kreis günstig zu unseren Treffen gefahren werden.  

 

 

Der Landesverband hat als Schirmherrin Frau Ursula Späth.

Wir sind dankbar und glücklich, dass unsere Patin, Frau Anita Brunnhuber, die Gattin des Bundestagsabgeordneten Georg Brunnhuber, uns seit 5.6.1993 die Treue hält. Durch ihr persönliches Engagement und Unterstützung wird unsere Arbeit in der Kontaktgruppe sehr erleichtert.

 

Spenden werden gerne entgegengenommen:

 

 


Wir treffen uns jeden

1.Samstag im Monat um 14.30 Uhr

» Termine

Sofern nicht abweichend ausgewiesen, finden sämtliche Veranstaltungen der Kontaktgruppe im "Haus der Sozialarbeit", Bischof-Fischer-Strasse 119, in Aalen neben dem Rettungszentrum statt.

 

 


Bundesfreiwilligendienst

Die Kontaktgruppe Aalen hat selbst keine Bundesfreiwilligendienststellen.

Wer eine Bundesfreiwilligendienststelle sucht oder sich dafür interessiert, sollte sich an den AMSEL-Landesverband wenden.

» http://www.amsel.de

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

Amsel Veranstaltungen

25.05.2017 - 02.06.2017
06.07.2017 - 08.07.2017
15.07.2017 - 15.07.2017

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: