Amsel-Kontaktgruppenleitung

Bettina Beck - Tel: 07131-573885

aktualisiert am 06.01.2017

Herzlich Willkommen auf der Startseite der Kontaktgruppe

amsel Heilbronn

einer Selbsthilfegruppe an Multipler Sklerose erkrankter Menschen


Die Kontaktgruppe Heilbronn wurde 1979von Eleonore Weinmann-Adorno und ihrem Sohn als 20ste Gruppe der AMSEL gegründet. Sie besteht aus ca. 225 Mitgliedern, mehreren freiwilligen Helfern und ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Sie trifft sich monatlich zu Gesprächen, Vorträgen, sowie kleineren Ausflügen oder anderen Unternehmungen. Einmal jährlich findet ein in der Regel mehrtägiger Ausflug mit Seminar statt.

Die monatlichen Treffen finden normalerweise samstags jeweils von 14 bis 17 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Heilbronn-Böckingen, Holunderweg 52, statt!

 

Zur Kontaktgruppe Heilbronn gehört auch die aus der jungen Initiative im Jahr 2011 hervorgegangene Initiative Zaberamseln.

Dies ist eine Gruppe junger und jung gebliebener MS-Betroffener von ca. 20 Personen zwischen 30 und 65 jahren, die sich regelmäßig jeden letzen Dienstag im Monat treffen.

Außerdem treffen sich die Zaber-Amseln in unregelmäßigen Abständen zu Bastel-, Spiel-, oder Kegelabenden.

 

Wer Interesse hat, kann einfach anrufen oder vorbeikommen. Auch Menschen, die sich nur informieren möchten, sind herzlich eingeladen. Der jeweilige Treffpunkt ist hier unter Termine oder telefonisch unter den bei Kontakt angebenen Nummern, sowie den Email-Adressen zu erfahren.


Neue Wege der Patientenaufklärung

– Ein Bericht der 'together 01.13' der AMSEL –

Seit fast 40 Jahren steht die AMSEL MS-Erkrankten partnerschaftlich zur Seite. Informiert sie und ihre Angehörigen über die medizinischen, psychischen, pflegerischen, sozialen und sozialrechtlichen Aspekte der MS. Neben Vorträgen, Seminaren, individuellen Beratungen, Printprodukten und dem Internet beschreitet die AMSEL oft innovative Wege der Patientenaufklärung.

November 2006: Nina - Ein Leben mit MS

Der bewegende Spielfilm nimmt Sie auf eine Reise durch die Welt der jungen MS-kranken Nina. Eingebettete drei-dimensionale, wissenschaftliche Animationen zeigen darüber hinaus die biologischen Abläufe der Erkrankung im menschlichen Körper. Seit 2006 wurde das Nina Paket, bestehend aus einer DVD und CD-ROM fast.4.200 mal bestellt. Fast 60% der Besteller nutzten die Online-Bestellmöglichkeit auf www.emotional-science.de. Weitere 30% sind auf Veranstaltungen darauf aufmerksam geworden. Nur knapp jeder Zehnte wählte den klassischen Weg und bestellte per Post oder telefonisch. Fast 10% der Besteller ist im Bildungs- und Gesundheitswesen tätig und setzt Nina als Lehrmaterial ein.

Oktober 2007: MS - Eine Zeitreise

,,MS - Eine Zeitreise" zeigt in 20 Stationen vom ersten bekundeten Auftreten der MS 1395 bis 2050 entscheidende Etappen der Geschichte der MS auf. Irrtümer und Fortschritte in Forschung und Therapie, aber auch persönliche Schicksale, können online auf , in der gleichnamigen Broschüre oder auf CD-ROM nachvollzogen werden. Seit Erscheinen wurden insgesamt knapp 2.300 Broschüren und 800 CD- ROMs bestellt.

Dezember 2007: MS verstehen - Eine Reise in den Körper

,,MS verstehen" illustriert die biologischen und neurologischen Vorgänge, die sich bei MS im Körper abspielen und erklärt alles Wissenswerte über das Krankheitsbild. So finden sich das Zentrale Nervensystem, das Immunsystem, die Ursachen der MS, Symptome, Diagnostik, Verlauf und Therapie inhaltlich wieder. Zusätzlich zur Broschüre ermöglichen die interaktive Flash-Version auf www.amsel.de/ms- verstehen/flash und die CD-ROM, typische MS-Beeinträchtigungen virtuell nachzuempfinden. Bisher wurden knapp 5.000 Broschüren und 2.500 CD-ROMs abgerufen.

November 2008: eTrain MS

,,eTrain MS" ging 2008 als MS Lernprogramm auf www.amsel.de/etrain online. Die drei Kursstufen ,,basics", ,,medium" und ,,special" bauen in Inhalt und Schwierigkeitsgrad aufeinander auf. Das Erlernte kann jeweils anhand von Testfragen überprüft und bei erfolgreicher Teilnahme mit einer Urkunde belohnt werden. 2010 folgte die Broschüren-Trilogie. Bislang konnten fast 300 Urkunden erfolgreich ausgestellt werden, über 90% an Online-Teilnehmer. Davon waren 75% der Teilnehmer weiblich, was in etwa auch die MS-Verteilung nach Geschlechtern widerspiegelt. Dass das Angebot über die Landesgrenze hinaus interessant ist, zeigt außerdem die geographische Auswertung. Lediglich jeder 5. Teilnehmer kam aus Baden-Württemberg, die anderen aus weiten Teilen Deutschlands, der Schweiz und Österreich. So ist es auch nicht verwunderlich, dass über 80% der Teilnehmer Nicht-Mitglieder waren.

Januar 2010: MS behandeln

„MS behandeln“ zeigt eine Übersicht der Therapiemöglichkeiten für MS-Betroffene von der Schubtherapie, über die Immunprophylaktische Therapie, die Symptomatische Therapie, den Rehabilitations- und Entspannungsverfahren bis hin zu Alternativen Therapien. Neben der Textversion veranschaulicht die interaktive Version www.amsel.de/ms-behandeln die Informationen mithilfe von Animatio- nen, Filmen und Fotos. Zudem gibt es die Option Therapien miteinander zu vergleichen.

November 2011: Mission Serious

Ist das erste digitale Lernspiel zur MS. Die virtuelle Begleiterin Myeline nimmt Sie auf www.amsel.de/mission-serious mit auf die Reise durch das Zentrale Nervensystem, um auf spielerische Art über die Vorgänge bei MS aufzuklären. Löst man die Aufgaben, die am Ende einer Etappe gestellt werden, gewinnt man neben einem symbolischen Kristall auch an Erkenntnis zur Erkrankung. Bereits im ersten halben Jahr der Online-Stellung von ,,Misssion Serious" gingen knapp 1.000 Besucher mit Myeline auf Tauchgang.

Januar 2012: MS erforschen

www.amsel.de/ms-erforschen führt den Besucher in ein virtuelles Labor mit Wirkstoffen der Phase I-III. Im ersten halben Jahr nach Onlinestellung informierten sich fast 2.000 Besucher über die in der Forschung befindlichen MS-Medikamente.

Mai 2012: MS Tagebuch

Die erste App der AMSEL für MS-Patienten ermöglicht eine mobile Überwachung und Dokumentaton des individuelen Krankheitsverlaufes und hilft dabei die Erkrank- ung besser zu managen. Seit Lifeschaltung der MS-App wurden fast 3.000 Geräte- Installationen registriert. Bei der darauffolgenden Android-App waren es ebenfalls bereits über 1.000. Die meisten MS-Tagebuch-Nutzer kommen aus Deutschland (90%), der Schweiz (5%) oder Österreich (2,5%). Die restlichen 2,5% aus weiten Teilen Europas, Nord- und Südamerika, China, Russland oder Südostasien. „MS Tagebuch“ ist im App Store von iTunes und Google Play kostenlos verfügbar.

 

http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/amsel-aktuell/index.php?w3pid=news&kategorie=ausdemlandesverband&tnr=7

 

 

Außerdem bietet die AMSEL viele Broschüren an, die in vielen Lebenslagen und bei Problemen eine grosse Hilfe sein können.


Zivildienst

Gibt es leider nicht mehr.

Wir suchen aber immer helfende Menschen, vor allem bei den Kontaktgruppentreffen zur Unterstützung unseres Küchenteams.  


Kindgerechte Geschichte über MS

Waldemar

Gregor und Elke spielten Tag für Tag miteinander, sie tranken zusammen Milch mit Honig und spielten viele Spiele und redeten sehr viel. So kamen sie einmal auf Waldemar zu sprechen, der zwei Klassen über ihnen zur Schule ging.

"Sag mal Gregor", fragte Elke, "kennst Du Waldemar, der Bär der so schlecht laufen kann und auch manchmal so undeutlich spricht?" "Klar", sagte Gregor, "ich glaube der trinkt zuviel oder er nimmt Drogen." Da mischte sich Gregors Mutter ein: "Wisst ihr eigentlich, dass er sehr krank ist? Er hat eine unheilbare, heimtückische Krankheit, sie nennt sich Enzephaleomyelitis Disseminata oder auch Multiple Sklerose".

Da merkten Elke und Gregor, dass sie ihm sehr unrecht getan hatten mit ihren Reden und fragten Gregors Mutter aus, was die Krankheit bedeutet und auslöst. Sie erklärte ihnen: "Waldemar kann oft nicht so schnell laufen, er schwankt manchmal dabei und spricht auch oft undeutlich. Ihr müsst Euch eure Gedanken, wenn ihr z. b. denkt, ihr wollt laufen, wie einen Schluck Wasser im Mund vorstellen und die Nervenbahnen, die diese Information zu Euren Beinen bringen, wie einen Strohhalm, einen dicken.

Wenn ihr jetzt das Wasser durch den Strohhalm pustet, kommt es in einem Strahl heraus und trifft genau das was ihr wollt. Bei Waldemar ist dieser Strohhalm sozusagen mit einer Nadel durchlöchert, und ein Finger hält vorne das Loch zu und das Wasser kommt, wie bei einer Gieskanne, überall heraus und vorne nur ganz wenig, nur ein feuchter Punkt.

Gregor und Elke luden Waldemar ein, doch mal zu einem ihrer Treffen zu kommen und er freute sich sehr darüber, denn sonst wollte niemand mit ihm spielen. Sie spielten Spiele, die sich Waldemar heraussuchen durfte, die Actionspiele waren ja auch für Gregor nicht das Richtige und so war es kein Problem für alle.

Sie sprachen auch über ihre Behinderungen und lernten so besser damitzurechtzukommen.

von Uwe Geiger

 

Ich versuchte die Multiple Sklereose sozusagen kindgerecht zu erklären ohne grossartige Fremdwörter. Die Geschichte ist eine von mehreren, die über chronische Krankheiten berichten und immer versuchen kindgerecht zu bleiben Hauptpersonen sind Gregor, der kleine Bär und Elke, seine Sandkastenfreundinund auch Gregor´s Mutter. Hoffe es ist mir gelungen, Rückmeldungen wären nett.


Der Reiterhof Faller bietet Reiten und Reittherapie als Gesundheitssport an!

Umfassende Informationen erhalten Sie unter:

www.pferdesterne.de 

Das Angebot findet auf dem Reiterhof Faller in Güglingen-Frauenzimmern statt. Ausgebildete Fachkräfte, eigene Therapiepferde, eine Reithalle mit einer Aufstiegshilfe und eine 8-jährige Erfahrung können wir Ihnen bieten.

Für weitere Gespräche und einen Vor-Ort-Termin steht Ihnen Frau Dr. Christina Simon (1. Vorsitzende - IG für tiergestützte Therapie e.V. - Brackenheim, Kirchstr. 19, Tel. 07135/14493) gerne zur Verfügung.

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

Amsel Veranstaltungen

25.05.2017 - 02.06.2017
06.07.2017 - 08.07.2017
15.07.2017 - 15.07.2017

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: