AMSEL.de Kontakt Newsletter

„Die Heilkraft des Humors“ (S3)

Mit praktischen Übungen und Anregungen zur Humorförderung wird anschaulich vermittelt, wie an MS erkrankte Menschen Humor als Kraftquelle und Möglichkeit zur Stabilisierung und Krankheitsverarbeitung nutzen können.

Wir wissen aus der Gelotologie (der Wissenschaft vom Lachen), dass im Lachen eine enorme heilsame Kraft liegt. Lachen ist gesund! Humor fördert die Fähigkeit, Herausforderungen und Belastungen mit heiterer Gelassenheit und geistiger Überlegenheit zu betrachten. Dies ist vor allem auch für chronisch kranke Menschen bedeutsam.

Mit praktischen Übungen und Anregungen zur Humorförderung wird anschaulich vermittelt, wie an MS erkrankte Menschen Humor als Kraftquelle und Möglichkeit zur Stabilisierung und Krankheitsverarbeitung nutzen können.

„Gibt es eine bessere Form mit dem Leben fertig zu werden als Humor?“

Charles Dickens

 

Ort: Hohenwart-Forum Pforzheim, Schönbornstr. 25, 75181 Pforzheim

Teilnehmerzahl: max. 12 Personen

Teilnahmekosten: Mitglied: 105,00 € Unterstützende Begleitperson: 70,00 € Paarpreis: 190,00 € Nichtmitglied: 210,00 € Einzelzimmerzuschlag: 10,00 €/Nacht

Anmeldung: bis zum 18. Januar 2019 schriftlich (mit Anmeldeformular) beim AMSEL-Landesverband

Referent: Hans Martin Bauer, Diplom- Sozialpädagoge, Familientherapeut, Therapeutischer Clown, Schauspieler, Lachyogatrainer

Von:
Bis:
22.02.2019 - 10:00 Uhr
24.02.2019 - 15:00 Uhr
Ort:
LV "Hohenwart-Forum Pforzheim"
Schönbornstr. 25
75181, Pforzheim
Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

amsel.de Feed

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: