AMSEL.de Kontakt Newsletter

Schmerzen und MS – das unterschätzte Problem (F3)

Zu den oftmals wenig berücksichtigten Symptomen der Multiplen Sklerose gehören auch Schmerzen. Sie sind nicht sichtbar, aber für jeden Betroffenen in vielen Facetten spürbar. Sie treten im Verlauf der MS in über der Hälfte der Fälle auf und sind oftmals der entscheidende Faktor bezüglich der Lebensqualität. Schmerzexperten halten die Miteinbeziehung in die therapeutischen Überlegungen für essenziell.

Zu den oftmals wenig berücksichtigten Symptomen der Multiplen Sklerose gehören auch Schmerzen. Sie sind nicht sichtbar, aber für jeden Betroffenen in vielen Facetten spürbar. Sie treten im Verlauf der MS in über der Hälfte der Fälle auf und sind oftmals der entscheidende Faktor bezüglich der Lebensqualität. Schmerzexperten halten die Miteinbeziehung in die therapeutischen Überlegungen für essenziell.

 

In seinem Vortrag geht der Referent auf die verschiedenen Formen des Schmerzes und deren spezielle Therapiemöglichkeiten ein.

 

Referent: Dr. Michael Fritz, Oberarzt Neurologie und Leiter der Schmerztherapie im SRH-Klinikum Karlsbad-Langensteinbach

 

Weitere Details

  • Donnerstag, 5. März 2020, 19:30 Uhr
  • Ort: Quadrium Wernau, kleiner Saal, Kirchheimer Straße 68-70, 73249 Wernau (Neckar)
  • Teilnehmerzahl: maximal 150 Personen Teilnahmekosten: keine
  • Anmeldung: bis zum 28. Februar 2020 beim AMSEL-Landesverband, Carola Brucherseifer,
  • Tel. 0711 69786-0,
  • E-Mail: carola.brucherseifer@amsel-dmsg.de
Von:
Bis:
05.03.2020 - 19:30 Uhr
05.03.2020 - 21:30 Uhr
Ort:
LV - "Quadrium Wernau"
Kirchheimer Straße 68-70
73249, Wernau
Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

amsel.de Feed

Amsel Veranstaltungen

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: