Amsel-Kontaktgruppenleitung

Martina Becker - Tel: 07473-220251

WILLKOMMEN bei der AMSEL-Kontaktgruppe Tübingen

Aktuelles


Samstag, 07.10.2017, 14:00 Uhr: Besichtigung Erntedankteppich an St. Martinus
Ort: Katholischen Kirche, Kirchplatz 1, Hirrlingen
Anschließend Kaffeetrinken und Sitzgymnastik mit Frau Amann-Schenk im
Gemeindehaus St. Josef, Marienstraße
Es wird ein Fahrdienst eingerichtet – bitte eine Woche vorher bei Martina Becker anmelden


Die Termine und Zeiten der regelmäßigen Treffen
vom September bis Dezember 2017 findet Ihr unter Termine!


Wir über uns

Unsere Kontaktgruppe zählt zum Zusammenschluss von 58 Selbsthilfegruppen des Landes zur AMSEL Baden Württemberg. Das Wort AMSEL ist die Abkürzung für Aktion Multiple Sklerose Erkrankter Landesverband Baden-Württemberg e.V..

Die Tübinger Kontaktgruppe versteht sich als Ansprechpartner für MS- Betroffene, ihre Angehörigen und Freunde im Stadt- und Landkreis Tübingen.1976 wurde unsere Kontaktgruppe gegründet und zählt heute rund 150 Mitglieder.

Trotz der medizinischen Fortschritte ist die Diagnose MS nur schwer zu verkraften. Sie erweckt Ängste und wirft viele Fragen auf. Der Weg durch die Krankheit ist so unterschiedlich wie die einzelnen Menschen und oft schwer zu gehen. Deshalb versuchen wir konkrete Hilfen zu geben und bei unseren Treffen Unsicherheiten und Berührungsängste abzubauen.

 

Haben Sie Fragen bezüglich:

  • Therapiemöglichkeiten und medizinische Hilfen
  • Rehabilitationsmöglichkeiten
  • Soziales und berufliches Umfeld
  • Unterstützung und Betreuung im Alltag
  • Wohnen und Wohnung
  • Reisen
  • Sonstiges bezüglich MS

Wir versuchen Ihnen zu helfen und Verbindung zu kompetenten Fachkräften herzustellen.

Unsere Kontaktgruppe bietet :

  • monatliche Treffen zum Gedankenaustausch und geselligem Beisammensein
  • wissenswerte Vorträge
  • Treffen jüngerer MS-Betroffener (Junge-Initiative)
  • Unterstützung im Alltag durch FSJ und BFD
  • Ausflüge und Reisen in behindertengerechten Fahrzeugen
  • kostengünstige Therapien wie Hippotherapie und Qi Gong (für Mitglieder)
  • für alle Mitglieder ein 4-monatiger Rundbrief mit allen Aktivitäten

 

Wagen Sie den ersten Schritt auf uns zu !

Zu persönlichen Kontakten und zum Kennenlernen laden wir Sie herzlich ein.

Ansprechpartner der AMSEL - Kontaktgruppe Tübingen:

Kontaktgruppenleitung:

Martina Becker
Johannes-Keppler-Str. 22
72116 Mössingen
Tel. +Fax.: 0 74 73 / 22 02 51
E-Mail: tuebingen[at]amsel[punkt]de

Telefonzeiten: Montag und Freitag von 9:00 bis 11:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag von 17:00 bis 19:00 Uhr
(zu diesen Zeiten auch Fahrdienst anmelden)
Fahrdienst bitte 1 - 2 Wochen vorher anmelden

Kontaktgruppen-Treffen:

Walburga Lindner
Stäffelenstr. 10
72191 Ofterdingen
Tel.: 0 74 73 / 47 12


Sprechzeiten : täglich 18 - 20 Uhr

Junge Initiative Kreis Tübingen:

Emely
0 70 71 / 28 30 67
junge-initiative[at]web[punkt]de

 

 


RolliBus

Der Car-Sharing-Anbieter "teilAuto Tübingen" verfügt über einen Ford Transit, mit dem bis zu vier Fahrgäste in Rollstühlen befördert werden können. Das Fahrzeug steht nicht nur allen teilAuto-Mitgliedern zur Verfügung. Wer nur selten ein für Rollstühle geeignetes Fahrzeug benötigt, z.B. für den Familienausflug am Wochenende mit dem Opa im Rollstuhl, hat die Möglichkeit, über das SOZIALFORUM TÜBINGEN e.V. als Zwischenanmieter den RolliBus (gegen einen geringen Aufpreis) zu buchen.

Standort des Fahrzeuges ist die teilAuto-Werkstatt, Bismarckstraße 120, 72072 Tübingen. Das Fahrzeug steht dort standardmäßig leer nur mit 2 Sitzen (Fahrer- und Beifahrersitz). Bei angemeldetem Bedarf montieren die teilAuto-Mitarbeiter bis zu sechs weitere Einzelsitze.

So geht für Nicht-teilAuto-Mitglieder die Buchung über das SOZIALFORUM TÜBINGEN:

 

Ihren Reservierungswunsch melden Sie mindestens eine Woche im Voraus telefonisch oder per Email an. Vereinbaren Sie mit dem SOZIALFORUM einen Termin. Bringen Sie Ihren Ausweis und Ihre gültige Fahrerlaubnis mit. Die Mitarbeiterinnen des SOZIALFORUMs buchen das Fahrzeug für Sie und erklären Ihnen alles Weitere. Sie erhalten vom SOZIALFORUM eine Buchungsbestätigung, die Nutzungsvereinbarung, eine Kurzanleitung sowie eine Chipkarte zum Öffnen und Schließen des Fahrzeugs. Nach Ihrer Fahrt bringen Sie die Chipkarte zurück und erhalten vom SOZIALFORUM eine Rechnung.

 

SOZIALFORUM TÜBINGEN e.V.

Europaplatz 3

72070 Tübingen

 

Telefon: 0 70 71/25 36 255

Telefonzeiten Die 14-16 und Do 10-12 Uhr

 

E-Mail: teilauto[at]tuebingen-barrierefrei[punkt]de

 

Sie können hierunter auch den Informationsflyer (PDF 339 KB) herunterladen:


Werden Sie Mitglied der AMSEL!

Die AMSEL vertritt die MS-Kranken und ihre Familienangehörigen in Baden-Württemberg. Um ihre Interessen wirkungsvoll wahrnehmen zu können, brauchen wir die Unterstützung durch unsere Mitglieder. Denn wer für viele spricht, dessen Stimme hat bei Entscheidungsträgern mehr Gewicht.

Ihr Mitgliedsbeitrag ist gut angelegt. Für 50 Euro jährlich erhalten Mitglieder

  • vier mal jährlich die AMSEL-Nachrichten mit Informationen aus der AMSEL und den Kontaktgruppen, mit medizinischen, sozialrechtlichen, psychologischen Beiträgen, mit Angeboten und Terminen
  • vier mal jährlich die DMSG-aktiv, die Zeitschrift des Bundesverbandes der Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft mit Fachinformationen rund um das Thema MS kostenlose Broschüren und Faltblätter zu allen Fragen der MS
  • Einladungen zu Patientenforen und Veranstaltungen
  • individuelle Beratung in medizinisch-pflegerischen, sozialrechtlichen und psychologischen Fragen
  • das umfangreiche Seminar- und Tagungsprogramm
  • vergünstigte Konditionen für die Teilnahme an Seminaren und Reisen
  • die AMSEL-Mitgliedsnadel

 

Noch Fragen? Dann wenden Sie sich an uns!

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: