Amsel-Kontaktgruppenleitung

Anne Förster - Tel: 0711-8894026

AMSEL REISE 2018 TIROL KIRCHBERG

Reisebericht von Ulrike Schall

AMSEL – Reise nach Tirol sattgrüne Wiesen, auf denen glückliche Kühe weiden, baumbewachsene sanfte Berghänge, schroffe Felsen – so stellt man sich doch ein Landschaftsalpenpanorama in Österreich vor, oder? Und es war auch so – es war genau so! Immer wieder hörte man jemanden im Bus ausrufen: „So eine schöne Landschaft"!

Nach abwechslungsreichen Tagesausflügen gab es abends die Möglichkeit, in den Aufenthaltsstuben des absolut behindertengerechten Hotels, gemütlich beisammen zu sitzen.

Dank 20 Jahre Erfahrung  von Anne Förster  als Reiseleiter war es mal wieder eine gut organisierte  und gelungene Reise!

 

 

 

 

Krimmler Wasserfälle:

Mit einer gesamten Fallhöhe von 385 m die höchsten Wasserfälle Österreichs. Je nach individueller Mobilitätsmöglichkeit konnte man sie von unterschiedlichen Aussichtsplattformen bewundern.

Viehabtrieb in Kirchberg

Leider mit recht wenigen Kühen, daher lernte die Gruppe stattdessen die Cafés der Gemeinde kennen, die sich als sehr entzückend und gemütlich erwiesen.

Innsbruck

Ein spontaner aber sehenswerter Trip, der zum Dom, zum berühmten Goldenden Dachl und mit der Zahnradbahn auf die Nordkette führte, von der aus ein wunderschöner Blick von oben auf Innsbruck möglich wurde.

Schaukäserei Kasplatzl auf der Hintenbachalm

Durch eine Glaswand hindurch konnte man live bei einer Käseproduktion zusehen und anschließend mehrere Käsesorten auf der Terrasse verkosten und genießen.

Schifffahrt auf dem Achensee

Zweistündige Schifffahrt: Auf dem smaragdgrünen Achensee, der als Fjord Tirols zwischen zwei Gebirgen bezeichnet wird.

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

amsel.de Feed

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: