Amsel-Kontaktgruppenleitung

Marion Lux - Tel: 07051-8089384

Willkommen auf der Homepage der AMSEL-Kontaktgruppe Stuttgart Degerloch und Westfilder

Die AMSEL Kontaktgruppe Stuttgart Degerloch und Westfilder besteht seit über 34 Jahren. Wir sind eine von 60 Kontaktgruppen in Baden-Württemberg und im Bereich der Stuttgarter Fildervororte und Leinfelden-Echterdingen für die Betreuung MS-Erkrankter und ihrer Angehörigen zuständig. Die Kontaktgruppe wird von Marion und Norbert Lux geleitet. Wir sind Ansprechpartner für alle Fragen im Zusammenhang mit der Krankheit und vermitteln bei Bedarf Kontakte zu Experten.

Darüber hinaus ist es uns ein Anliegen, den Betroffenen durch die Organisation von regelmäßigen Treffen (Kaffeenachmittag und Stammtisch) und Unternehmungen Abwechslung vom Alltag zu bieten.

Einen Fahrdienst oder individuelle Betreuung durch Zivis können wir nicht mehr selbst anbieten. Bei der Vermittlung eines Fahrdienstes zur Teilnahme an unseren Veranstaltungen sind wir gerne behilflich.

Alle unsere Aktivitäten werden ausschließlich aus Spenden finanziert. Die AMSEL Kontaktgruppe Stuttgart-Degerloch und Westfilder ist auf Ihre Hilfe angewiesen.


Diagnose MS – was kann ich tun...

Multiple Sklerose (MS), eine entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems , wird beschrieben als eine Krankheit der "Tausend Gesichter". Sie verläuft chronisch, meist in Schüben und beginnt häufig schon in jüngeren Jahren.

Eine belastende Diagnose, wenn der Arzt Ihres Vertrauens signalisieren muss, dass es für eine Heilung nur wenige Erfolg versprechende Therapieansätze gibt.

Wir bemühen uns darum, den betroffenen Menschen zu helfen.

Wir sehen unsere Hauptaufgabe darin, Unterstützung und Begleitung für MS-Erkrankte anzubieten. In gemeinsamen Gesprächen unter Betroffenen tauschen wir uns aus und bieten auch "neu Erkrankten", genauso aber auch den Angehörigen und Freunden das Gespräch an. Unser Wahlspruch: "Raus aus der Isolation, Teilhabe an der Aktivität und Freude am "Dabeisein".

Bis heute ist nicht bekannt, welche Faktoren eine Erkrankung herbeiführen können - auf diesem Gebiet wird allerdings sehr stark geforscht, regelmäßig werden wissenschaftliche Studien bekannt gegeben: unter www.amsel.de finden Sie immer die neuesten Berichte aus namhaften Zeitungen, Zeitschriften und sonstigen wissenschaftlichen Publikationen für Betroffene und auch für Interessierte.

Weitere Informations- Quellen haben wir unter der Rubrik „» Links“ eingestellt.

 

 

Aber in wie weit kommen wir ganz persönlich mit der Diagnose zu recht. Es fällt schwer, die Krankheit zu akzeptieren, und noch viel schwerer ist es, damit tagein tagaus zu leben.

Da viele MS Betroffene diese oder ähnliche Erlebnisse kennen, wollen wir in der Kontaktgruppe Hilfe anbieten. Laut mit anderen über offene Fragen zu sprechen ist hilfreicher als die stille Auseinandersetzung in der Isolation. Ob als Helfender oder Hilfe Suchender, jeder entscheidet wann, mit wem und in wie weit er bereit ist, in Kontakt zu treten, um über seine Hoffnungen und Wünsche zu sprechen. Es geht darum, das seelische Gleichgewicht zu finden. Unsere Gruppenaktivität ist ein Schritt in diese Richtung.


Leben mit MS

Wie sieht mein Leben mit MS aus ? Was verändert sich in meinem Umfeld ? Wie gehen meine Freunde damit um ? Verliere ich meinen Arbeitsplatz ? Muss ich in den Rollstuhl ? Ich möchte doch heiraten und eine Familie gründen ? Und - und - und. Viele Fragen, die nicht so einfach zu beantworten sind.

Jeder MS-Betroffene macht da schon seine eigenen Erfahrungen, seine Höhen und Tiefen.

Hier werden in Kürze einige Berichte von MS-Betroffenen stehen, die Ihre eigene Geschichte niedergeschrieben haben.

 

Mehr Infos unter www.amsel.de Täglich wird diese Homepage aktualisiert. Schauen Sie einfach mal unverbindlich rein. Es lohnt sich.

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

Amsel Veranstaltungen

25.05.2017 - 02.06.2017
06.07.2017 - 08.07.2017
15.07.2017 - 15.07.2017

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: