Amsel-Kontaktgruppenleitung

Yeonghee Krug - Tel: 0771-158193

23.12.18 Singen und musizieren für den guten Zweck in der St.Kilian Kirche in Wolterdingen


Der Kirchenchor Wolterdingen gestaltete auch in diesem Jahr das Adventskonzert als Projektchor. Co-Partner des diesjährigen Benefizkonzertes ist zum zweiten Mal die „Brigachtaler Biergartenmusig“. Zur Einleitung begrüßte die Vorsitzende des Kirchenchores Andrea Demond die zahlreich gekommenen Konzertbesucher und stellte den Projektchor vor.

 

Der Chor unter der Leitung von Walter Köhler besteht aktuell aus 28 Aktiven. In dem ca 1,5 stündigen Konzert konnten die Besucher schwungvolle weltliche und stimmungsvolle adventliche Lieder genießen. Besinnliche alpenländische Volksmusik von der Brigachtaler-Biergartenmusig und adventlicher Chorgesäng harmonierten vorzüglich und kamen in der sehr gut besuchten St.Kilian-

 

Kirche eindrucksvoll zur Geltung. Mit dem Adventskonzert wurden die Besucher auf die Weihnachtszeit eingestimmt und die dankten es den Akteuren mit viel Applaus. Mit dem Adventskonzert unterstützt der Wolterdinger-Kirchenchor mit jährlich wechselten Co-Partnern seit 10 Jahren das Haus Antonius (Imsed e.V.) und die AMSEL-Kontaktgruppe Schwarzwald-Baar Kreis die es sich zur Aufgabe gemacht haben Multiple Sklerose Betroffenen im Landkreis zu helfen. Für die langjährige Unterstützung des Kirchenchores und der Co-Partner sagen wir auch auf diesem Weg ein ganz herzliches Dankeschön. Wir wünschen dem Projektchor und der Brigachtaler-Biergartenmusig frohe Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr 2019. 

Bericht vom Schwarzwälder Bote

Foto zum vergrößern anklicken


Spendenübergabe im Haus Antonius

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

amsel.de Feed

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: