Amsel-Kontaktgruppenleitung

Annemarie Kreß - Tel: 0711-697860

Grußwort

Großwort zum 20-jährigem Jubiläum am 24.09.2005 der AMSEL-Kontaktgruppe Schwäbisch Hall - Landkreis

Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Freunde und Förderer von AMSEL Kontaktgruppe Schwäbisch Hall - Landkreis, ich darf Sie ganz herzlich begrüßen und Ihnen für Ihr Kommen danken. Danken möchte ich Ihnen auch für Ihre bisherige und künftige Unterstützung. Ohne Ihr Engagement und Tatkraft, würde es unsere Kontaktgruppe nicht geben. Heute feiern wir das 20 - jährige Bestehen und wir können alle gemeinsam und mit großem Stolz auf eine erfolgreiche Arbeit in den letzten zwei Jahrzehnten zurückblicken.

Sie werden mir zustimmen:

Ohne die Kontaktgruppe wäre der Landkreis Schwäbisch Hall um eine wichtige soziale Einrichtung ärmer. Das wäre gerade in Zeiten leerer öffentlicher Kassen besonders fatal.

Meine sehr geehrten Damen und Herren, rund 30 Personen aus dem Landkreis Schwäbisch Hall trifft jedes Jahr die Diagnose "Multiple Sklerose" wie aus heiterem Himmel. Die wenigsten sind auf einen solchen Befund vorbereitet. Sie brauchen deshalb neben der medizischen Versorgung in erster Linie psychische Unterstützung und menschliche Nähe. "Nicht behindert zu sein, ist ein Geschenk, das jederzeit genommen werden kann!" Dessen sollten wir uns immer bewußt sein. Dieses Bewußtsein in die Köpfe der Menschen zu tragen, ist eine der vielen Aufgaben, die wir zu meistern versuchen. Auf die einzelnen Aufgaben und Leistungen, die die Mitglieder der AMSEL Kontaktgruppe Schwäbisch Hall - Landkreis tagtäglich erledigen und erbringen, brauche ich hier nicht näher einzugehen. Ich denke, das ist weitgehend bekannt. Stellvertretend möchte ich nur die monatlichen Treffen mit den Multiple Sklerose-Erkrankten und deren Angehörigen im Wohn- und Pflegestift Teurershof hier in Schwäbisch Hall und in Rot am See sowie in Kirchberg erwähnen. Sie sind zu einer Einrichtung geworden, die einen festen Platz in unserer Arbeit hat und die wir und die MS-Erkrankten nicht missen möchten. Diese Begegnungen geben uns immer wieder Kraft, Rückschläge, die wir natürlich auch erleiden, einigermaßen wegzustecken.

Meine sehr geehrten Damen und Herren, rund 200 Mitglieder zählt die Kontaktgruppe. Als Kontaktgruppenleiter der AMSEL Schwäbisch Hall - Landkreis wünsche ich mir, dass es uns in den nächsten Jahren gelingt, die Mitgliederzahl weiter zu erhöhen. Dafür arbeiten wir. Dazu dienen auch die zahlreichen Veranstaltungen, die wir jährlich durchführen.

Lassen Sie mich in diesem Zusammenhang, da es nur noch knapp drei Monate bis Weihnachten sind, auf eine liebgewonnene Tradition hinweisen. Die Haller unter Ihnen wissen bestimmt jetzt schon, was ich meine. Die Nichthaller haben auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit, diese "Wissenslücke" zu schließen. Die Rede ist von unserem alljährlichen Glühweinstand im Advent. Ich würde mich freuen, wenn ich Sie alle in diesem Jahr dort begrüßen könnte. Den Glühweinstand erwähne ich auch deshalb, weil er mir den Übergang erleichtert, an den Grund unseres heutigen Zusammenseins zu erinnern: Die AMSEL-Kontaktgruppe Schwäbisch Hall-Landkreis feiert ihr 20 jähriges Jubiläum. Mit Sicherheit werden wir heute noch darauf anstoßen - allerdings nicht mit Glühwein.

Meine sehr geehrten Damen und Herren, wir haben einiges für Sie vorbereitet, damit wir das Jubiläum gebührend feiern können. Lassen Sie sich überraschen.

Ich möchte an dieser Stelle allen Helfern der Veranstaltung ganz herzlich danken und uns allen einen schönen Nachmittag wünschen.

Ich danke Ihnen!

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

amsel.de Feed

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: