Archiv

 

2013

Im April AMSEL Freizeit

im Wellneshotel Arcadia in Suhl mit zahlreichen Aktivitäten

 

Wir fuhren in mehreren Gruppen teils mit eigenem PKW, teils mit mehreren Personen mit einem Transporter mit normalen und E-Rollis, teils mit dem Rolli im Zug und anderem ins Arcadia Hotel in Suhl, wo wir uns alle abends um 18.00 Uhr im Restaurant im obersten Stock trafen. Uns erwartete ein reichhaltiges Diner und ein tolles Programm, das uns Edith präsentierte.

Dazu gehörten zunächst einmal ein Stadtführung in Suhl geleitet von einer Rennsteighexe exclusiv für uns,

 

außerdem ein Besuch im Metallhandwerksmuseum Steinbach-Hallenberg,

 

sowie ein Besuch des Sport und Schiesszentrums Suhl Friedberg,

 

und Ausflug nach Erfurt mit der Bahn,

 

sowie Besuch des VIBA Nougatmuseums in Schmalkalden,

 

und Besuch des 1. Deutschen Bratwurstmuseums in Thüringen.

 

Außerdem waren wir noch in einer Cocktailbar, beim Schwimmen, in einer Bierkneipe, bei einem zünftigen Musikabend mit Live Musik und Tanz, im Kino, beim gemeinsamen Fussball schauen im Hotel und und und...

Weitere Bilder befinden sich in der Galerie

» zur Galerie

 

Global Diner Party

Am Samstag den 23.02. lud die amsel-Kontaktgruppe Ostfildern ihre Mitglieder zur Global-Dinner-Party an der Halle in Nellingen ein. Es sollte wieder ein geselliges Beisammensein bei kulinarischen Genüssen mit Rahmenprogramm werden. Das Thema des Abends lautete "Mexico", ein Land, das namentlich gut bekannt ist, aber es sind vor allem die Touristenstädte und -strände, die in aller Munde sind.

Welche Vielfalt Mexico bietet, wurde schon anhand des Dinners bekannt.

SPEISENABFOLGE!!!

Untermalt wurde der Gaumengenuss mit folklorischen Tanzvorführungen durch Jana Spieth mit einer Freundin, in den landestypischen Kleidern.

Für tiefere Einblicke und weitere Hintergrundinformationen sorgte Herr Siegfried Spieth in den Pausen zwischen den verschiedenen Gängen des Dinners, mit Vorträgen über das Hinterland.

Gestärkt durch das opulente Mahl ging es dann an einen alten mexikanischen Brauch: Das Zerschlagen der Piñatas. Die Piñata besteht aus einer Hülle (Ton oder Pappmachee) mit sieben "Zapfen", die die sieben Todsünden repräsentieren, gefüllt mit Wertvollem, das das "Gute" verkörpert. Durch das Zerschlagen der äußeren Hülle wird das wertvolle Innere freigelegt und kann zur Belohnung verteilt werden. Hier bestanden die "Innereien" aus lauter Leckereien, die mit vollem Engagement "erschlagen" wurden.

Insgesamt wurde es ein gelungener und unterhaltsamer Abend. Maßgeblich dazu beigetragen haben die fast unzähligen Helferinnen von den Kindern des Schwarzlichttheaters, die für eine schnelle Versorgung der Gäste mit gefüllten Tellern und wiederaufgefüllten Gläsern mit Wein sorgten.

Und es waren noch mehr am Gelingen des Abends und an den Vorbereitungen, die donnerstags begannen, beteiligt.

 

 

2012

35-jähriges Kontaktgruppen Jubiläum im September 2012

Mit einer kurzen Rede und tollen Ehrungen war es ein gelungenes Fest

Liebe Ehrenmitglieder, liebe Mitglieder, liebe Freunde und Gönner unserer amsel Kontaktgruppe Ostfildern.
Wir sind heute zusammengekommen, gemeinsam das Bestehen der Selbsthilfegruppe zu feiern. Denn wie heißt es immer schon bei der amsel: Der Weg ist das Ziel

Zum heutigen Jubiläum wollen wir uns die letzten 35 Jahre im Schnelldurchlauf mal anhören.

Was geschah in der Welt????????

Die Chronik von 1977

1. Januar Kurt Furgler wird Bundespräsident der Schweiz Die Bürgerrechtsgruppe Charta 77 wird in Prag gegründet Das US-amerikanische Unternehmen Apple bringt den Apple II auf den Markt, der als erster komplett mit Tastatur und Bildschirm ausgestattet ist.

16. Mai Muhammad Ali gewann seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Alfredo Evangelista im Capital Centre, Landover, USA, durch Sieg nach Punkten

28. Juli Spanien. Antrag auf Beitritt zu EG

16. August Elvis Presley verstarb in Memphis an Herzversagen

5. September-19. Oktober Ein RAF-Kommando entführt und ermordet den Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer

26. Oktober Die Deutsche Bundesbahn mustert ihre letzte Dampflokomotive aus. Damit gehen 143 Jahre deutscher Industriegeschichte zu Ende. Es folgt das heftig umstrittene „Dampflokverbot"

Was geschah bei der MS?????????

Eine MS Zeitreise

Rund ein Jahrhundert verging zwischen der Erstbeschreibung der Krankheit und der ersten wissenschaftlichen Studie im Jahre 1969.

Wieder ein Vierteljahrhundert später war es erstmals möglich, in den Verlauf der Krankheit einzugreifen, und sie an einer ihrer Wurzeln zu packen.

An der Ursachenforschung und Therapie der MS wird heute mit Hochdruck gearbeitet; weltweit laufen sehr viele Studien. Die Erkenntnisse der jüngsten Zeit machen Mut: Neue Ansätze versprechen neue Medikamente.

Darauf basierend, wagt diese Zeitreise auch einen Blick in die Zukunft – auf die kommende Geschichte bzw. Leben mit der MS, wie sie aus heutiger Sicht erhofft wird und wünschenswert ist.

Dieser Blick in die Zukunft ist natürlich eine Vision. Aber die weltweiten MS-Gesellschaften und Forscher glauben an ihren Antrieb, ein sogenanntes Heilmittel zu finden: Eines Tages ist die Multiple Sklerose besiegt, und man kann vorbeugend gegen sie impfen.

So, nun heißt es:

Zeit für einen Rückblick,
für einen Ausblick,
Zeit, um Herausforderungen gemeinsam zu bestehen.

dazu darf ich alle Ehrenmitglieder und Ehrenamtliche jetzt nennen.

Die Ehrungen der langjährigen Mitglieder werden von der Kontaktgruppenleitung, Emma und Karl Heinz, durchgeführt und dazu bitte ich die genannten Personen zu mir hier vor.

Die Ehrungen der Ehrenamtlichen werden vom Herrn Oberbürgermeister Bolay durchgeführt und dazu bitte ich folgende Personen zu mir vor.

Und nun kommt noch eine kleine Überraschung:

Dazu bitte ich den Vorstand des amsel Landesverbandes in Stuttgart Herrn Lieb zu mir hervor.

Den Schluss der Rederei möchte ich nur noch mit einem Spruch beenden:

Die Vergangenheit ist Geschichte
Die Zukunft ein Geheimnis
Und jeder Augenblick ein Geschenk

In diesem Sinne lasst uns einfach feiern, essen, trinken und nette Gespräche führen, und euch allen noch einen interessanten Abend mit wunderbaren Geschenken.

Die Sprüche, die uns an diesem Abend begleitet haben, liegen auf den Tischen in Visistenkartenform aus, diese kann man beim nach Hause gehen einfach mitnehmen, was einem am besten gefallen hat; und vielleicht findet es sich in Portemonnaie wieder und erinnert sich an diesen Abend.

 

 

2011

Ausflug nach Bad Peterstal im März 2011

Ein Aufenthaltsbericht vom Gesundheitshotel in Bad Peterstal im März 2011.

Nach einem freundlichen Empfang im Hotel wurden wir über die Kneippschen Lehren informiert. Auch versuchten sich einige gleich beim Wassertreten. Die Tage vergingen schnell mit einem Besuch in einer Schinkenräucherei, danach für die Süßen einem Schwarzwälder Kirschtorte- Back Kurs, später gab es eine Ernährungsberatung zum gesunden Essen mit anschließendem gemeinsamem Kochen. Interessant waren auch die Besuche in einer Keramik-Manufaktur und einer Schnapsbrennerei. Nach einem entspannenden Badetag in Freudenstadt war der Urlaub leider schon wieder vorbei. All diese Dinge, sowie tägliches kneippen und physiotherapeutische Anwendungen an den Vormittagen konnten Dank der Spendenunterstützung der Alten Apotheke Nellingen und der Hertie Stiftung durchgeführt werden.

Es war ein erholsamen und gelungener Aufenthalt.

GlobalDinnerParty am 26.03.2011

Zeitungsartikel in der Stadtrundschau und in der Esslinger Zeitung

Am Samstag den 26.03.2011 , fand die 7. Global Dinner Party in Folge statt. In diesem Jahr wurden die Gäste unter dem Motto" Venedig" zu Tisch gebeten. Schon am Eingang wurden sie mit venezianischem Flair empfangen. Auch einem Super-Koch-Team von der italienischen Kirchengemeinde St. Antonio aus der Pliensauvorstadt und einer venezianischen Maskengruppe aus Ludwigsburg wurde dieser wundervolle Abend mitgestaltet. Bei hervorragendem Essen und einer einmaligen Unterhaltung wurde auch dieses Jahr für die Forschung von der Deutscher Multipler Sklerose Gesellschaft(DMSG) gespendet. Deswegen gilt ein großes Dankeschön an alle großzügigen Spender und ehrenamtlichen Helfern, ohne die dieser Abend nicht zu so einem Erfolg geworden wäre. Doch ein Dank gilt auch den Gästen, die gekommen sind und den Abend zu dem haben werden lassen was er war, ein weltweites Fest, an dem, an die Menschen gedacht wird, die auf dieser gespendeten Gelder angewiesen sind.

im Mai 2011 Markt der guten Geschäfte:

"So ein Marktplatz ist wie Speed-Dating für Unternehmen und Gemeinnützige", erläuterte Ralf Baumgarth, der Bezirksgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtverbands Heidelberg. "Es ist einfach eine gute Möglichkeit, um den passenden Partner oder das passende Engagement zu finden."

Das Modell, das ursprünglich aus den Niederlanden kommt, ist dabei relativ einfach: Unternehmen und Gemeinnützige treffen sich in einem großen Saal. Eine Stunde lang haben die Vertreter Zeit, um miteinander zu handeln und Vereinbarungen für eine Zusammenarbeit zu schließen. Profitieren sollen am Ende beide Seiten. Denn Geld ist auf dem Marktplatz tabu. Gehandelt wird nur um Dienstleistungen und Waren, egal ob Telefontraining, Kopierer, Brennholz oder Fensterputzen. "Wichtig ist dabei, dass die Gemeinnützigen nicht einfach als Bittsteller auftreten. Die Geschäfte werden auf Augenhöhe gemacht", betonte Ralf Baumgarth.

Für den diesjährigen „Markt der guten Geschäfte" in Ostfildern überlegte die Kontaktgruppe zunächst, wie sie sich darstellen, was sie anfragen und selbst anbieten wollte. Am Event-Tag kamen dann 9 „Kontaktgruppler" in schwarzer Hose, weißem Hemd und einer Krawatte mit AMSEL-Logo. Als Kopfbedeckung hatte jeder einen schwarzen Zylinder auf. Drei Personen trugen die Kontaktgruppen-Angebote und -Wünsche auf übergroßen, ca. 90 cm hohen Zylindern, vor. Innerhalb der ersten 10 Minuten konnte schon der erste Vertrag abgeschlossen werden. Am Ende des Abends sogar insgesamt sechs.

Etwa 100 Teilnehmer von 14 Unternehmen und 21 gemeinnützigen Einrichtungen, standen oder saßen an Tischen, diskutierten und füllten Formulare aus. Andere wanderten auf der Suche nach Gesprächspartnern umher, manche hatten Pappschilder umgehängt, auf denen Übungsräume gesucht oder Kochservice angeboten wurde. Die Beteiligten stellten ihre jeweiligen Angebote und ihren Bedarf an sozialem Engagement und Wissen oder Fertigkeiten vor, um nach Möglichkeit Partnerschaften zum beiderseitigen Nutzen zu vereinbaren. Insgesamt wurden dabei 67 Vereinbarungen mit 1559 Leistungsstunden geschlossen.

Edith Bareth

 

Kontakt

AMSEL-Gruppe Ostfildern

Edith Fehrmann
Kontaktgruppenleiterin

Telefon:  0711-3482879

E-Mail:  ostfildern@amsel.de

amsel.de Feed

AMSEL Veranstaltungen

AMSEL-Sport online – Der Online-Sportkurs (10 Termine)

Datum: 06.04.2021, 13:00 Uhr bis 22.06.2021, 13:45 Uhr
Ort: Virtuell / Online
Beschreibung: Erleben Sie einen festen Sportkurs der besonderen…
Mehr Informationen.

Fitnessstudio geschlossen? ...und Du möchtest Dich trotzdem fit halten? Kein Problem!

Datum: 03.05.2021, 18:00 Uhr bis 14.06.2021, 19:00 Uhr
Ort: Virtuell / Online
Beschreibung: Fitnessstudio geschlossen?...und Du möchtest…
Mehr Informationen.

ABGESAGT - Trommeln mit Leib und Seele (S6)

Datum: 14.05.2021, 18:00 Uhr bis 16.05.2021, 14:00 Uhr
Ort: Pforzheim
Beschreibung: Trommeln macht Spaß und gute Laune, gibt Kraft und…
Mehr Informationen.

Möchtest Du eine Spendenaktion zu Gunsten Deiner AMSEL-Gruppe starten?

Spendenaktion starten

Möchtest Du die Arbeit unserer Gruppe finanziell unterstützen?

Bankverbindung der AMSEL-Gruppe Ostfildern

Volksbank Esslingen
IBAN: DE73 6119 0110 0012 4810 09
BIC: GENODES1ESS