Wer sind wir?

Unsere Gruppe besteht seit 1981. Wir sind eine Selbsthilfegruppe für Multiple Sklerose-Kranke. Unsere Aufgabe sehen wir in der Betreuung der MS-Kranken des Altkreises Nürtingen.

Dies geschieht durch:

  • regelmäßige Gruppentreffs abends um 19 Uhr im Bürgertreff Nürtingen (siehe Rundschreiben)
  • Durchführung der Hippotherapie (Reittherapie) in der Reithalle Nürtingen-Raidwangen jeden Samstag morgen von 8-10 Uhr (siehe Bild). Von vielen Fachleuten wird anerkannt, dass diese Therapie den MS-Kranken Linderung verschafft und vor allem die Spastik positiv beeinflusst.
  • Krankengymnastik
  • Krankenbesuche
  • Ausflüge
  • Konzert- und Theaterbesuche
  • Bastelgruppe - 14-tägig Mittwoch nachmittags in Frickenhausen, Altenbegegnungsstätte
  • Info-Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit

Wir beschäftigen FSJ'ler, die mit unserem PKW und dem behindertengerechte ausgebauten Kleinbus den Fahrdienst und die persönliche Betreuung der einzelnen Mitglieder übernehmen.

Wir erhalten für unsere Arbeit keine öffentlichen Zuschüsse, sondern wir finanzieren sie durch Spenden.


Betreuungsbereich der Kontaktgruppe Nürtingen

  • Aichtal
  • Altdorf
  • Altenriet
  • Bempflingen
  • Erkenbrechtsweiler
  • Frickenhausen
  • Großbettlingen
  • Hochwang
  • Kohlberg
  • Neckartailfingen
  • Neckartenzlingen
  • Neuffen
  • Nürtingen
  • Oberboihingen
  • Schlaitdorf
  • Unterensingen
  • Wolfschlugen

Mitmensch - Gesellschaft

Wie sieht es hier aus?

Krankheit und Behinderung isolieren den Betroffenen innerhalb der menschlichen Gemeinschaft auf zwei Ebenen, die miteinander im Zusammenhang stehen:

  1. Wer MS-krank ist, muss zumeist aus dem Arbeitsprozess ausscheiden. So "lohnt" es sich nicht mehr, in ihn zu investieren. Deshalb werden die MS-kranken Erwachsenen noch weniger gefördert und unterstützt als behinderte Kinder und andere behinderte Erwachsene, denen man die Zukunft noch offen hält. Auf die Bedürfnisse der MS-Kranken wird dagegen im öffentlichen Leben kaum Rücksicht genommen. Wo gibt es z.B. rollstuhlgerechte Einrichtungen?
  2. Die andere Ebene der Isolierung ist die der zwischenmenschlichen Beziehung. Der Einzelne ist in seinem Verhalten den Kranken gegenüber oft unsicher, ängstlich, voller Vorurteile. Er klammert den bereich der Behinderung aus seinem sozialen Umfeld aus. Die Folge: Die Behinderten - und ihre Angehörigen - verändern ihrerseits ihr Verhalten gegenüber der Umwelt, sie werden oft zu Kontaktbehinderten und verlieren den Mut, auf ihre Mitmenschen zu zugehen.

Kontakt

AMSEL-Gruppe Nürtingen

Birgit Strobl
Kontaktgruppenleiterin

Telefon:  07022-67183

E-Mail:  b.strobl@nagel.com

amsel.de Feed

AMSEL Veranstaltungen

Abgesagt - Taiko – Große Trommeln, tiefe Bässe und viel Energie (S3)

Datum: 27.11.2021 – von 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Lobbach
Beschreibung: Die japanische Trommelkunst Taiko hat etwas sehr…
Mehr Informationen.

Meine Mama / mein Papa hat MS!

Datum: 30.11.2021 – von 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Virtuell / Online
Beschreibung: Ein Web-Seminar für MS-betroffene Eltern oder…
Mehr Informationen.

Abgesagt - Angehörigen-Seminar: „Advent im Allgäu“ für pflegende und betreuende Angehörige und ihre Partner (S19)

Datum: 03.12.2021, 18:00 Uhr bis 05.12.2021, 14:00 Uhr
Ort: Wolfegg-Alttann
Beschreibung: An diesem Wochenende im Advent bieten wir…
Mehr Informationen.

Möchtest Du eine Spendenaktion zu Gunsten Deiner AMSEL-Gruppe starten?

Spendenaktion starten

Möchtest Du die Arbeit unserer Gruppe finanziell unterstützen?

Bankverbindung der AMSEL-Gruppe Nürtingen

Vielen Dank für Ihre Spende!

Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen
IBAN: DE44 6115 0020 0048 0200 66
BIC: ESSLDE66XXX