Amsel-Kontaktgruppenleitung

Romy Wandschneider - Tel: 07244-722192

Jahresausflug der Kontaktgruppe Bretten/Bruchsal 2007

Jahresausflug der AMSEL-Kontaktgruppe Bretten/Bruchsal am Samstag, den 15. September 2007 in den Luisenpark in Mannheim

Natürlich wollten wir auch im Jahr 2007 nicht auf einen Jahresausflug verzichten. Ist dieser doch inzwischen zu einer liebgewonnenen Aktivität innerhalb unserer Kontaktgruppe ge-worden. Tja, und wie jedes Jahr steht am Anfang der Planung eine ganz wichtige Frage: Wohin soll's denn dieses Mal gehen? Wir entschieden uns schließlich für den Luisenpark in Mannheim.

Dieser 42 Hektar große Park ist einer der schönsten Parkanlagen Europas und war bereits 1975 Austragungsort der Bundesgartenschau. Er ist vollkommen behindertengerecht (also auch Rolli-tauglich) angelegt und hat für Groß und Klein so Einiges zu bieten:

Es gibt einen speziellen Citrus-Garten, einen Exotengarten mit (wie der Name schon sagt) exotischen Pflanzen und Bäumen, einen Staudengarten, eine Rosenpromenade und vieles mehr. Leider waren die meisten Rosen zu der Zeit, als wir in dem Park waren, schon verblüht. Beim Betrachten und Durchlaufen der Promenade konnte man sich aber sehr gut vorstellen, wie man zur Hauptblütezeit von den verschiedenen Farben, Formen und Düften der einzelnen Rosenblüten in den Bann gezogen wird.

Eine ganz besondere Attraktion ist der im Park befindliche Chinesische Garten mit ganz typischen Pflanzen und Gebäuden aus dem Fernen Osten. Beim Durchschlendern dieses Parkabschnittes fühlte man sich sofort in eine fremde und fernöstliche Kultur versetzt. Das chinesische Teehaus, das in diesem Teil des Parks steht, war allerdings leider geschlossen. Schade, denn dort hätte man nämlich einer original chinesischen Teezeremonie beiwohnen können, was der Eine oder Andere von uns schon ganz gern getan hätte.

Es gab aber nicht nur wunderschöne Grünanlagen, verschiedenste Pflanzen oder Bäume zu entdecken. Der Luisenpark beherbergt außerdem auch noch viele Tiere. Angefangen bei einem riesigen Storchengehege, in dessen Mitte auf einer hohen Stelze ein Storchennest thront. Dieses wird ständig von einer TV-Anlage gefilmt. Vor dem Gehege steht dann ein großer Bildschirm, auf dem das gefilmte Material "live" übertragen wird. So kann der Besucher am "Boden" jederzeit sehen, wie die Störche ihre Jungen aufziehen und was so "ab geht" im Nest. Ein spezielles Eulengehege ist genauso vorhanden wie eine große Papageien-Voliere mit den verschiedensten Vertretern dieser Vogelart. Für die kleinen Besucher gibt es außerdem einen Streichelzoo mit typischen Tieren des Bauernhofs, der sich nicht nur bei den Kindern großer Beliebtheit erfreute. Überall im Park verteilt stehen außerdem Bänke, Stühle oder sogar Liegen, auf denen man es sich bequem machen und eine kleine Pause einlegen konnte.

Im Vorfeld machten wir uns ziemlich viele Gedanken darüber, was denn aus dem Ausflug werden soll, wenn es an dem Tag schlechtes Wetter hat und nur regnet. Diese Sorgen stellten sich im Nachhinein als völlig unbegründet heraus. Denn kaum waren wir mit unserem Bus auf der "Piste", schaute die Sonne hinter den dichten Wolken der vergangenen Tage hervor und bis wir im Park ankamen, hatten wir blauen Himmel und die Sonne strahlte geradezu. So blieb es dann auch den ganzen Tag über. Danke lieber Petrus - Du hast es wieder einmal sehr gut mit uns gemeint! Tja, und so erfreuten sich 24 Mitglieder unserer Kontaktgruppe daran, den Luisenpark bei diesem herrlichen Wetter zu erkunden.

Um 13.oo Uhr trafen wir uns dann alle im parkeigenen "Seerestaurant", das am anderen Ende des Luisenparks liegt, zum Mittagessen. Diese Pause hatten wir uns redlich verdient und das gute und leckere Essen füllte den inzwichen leeren Akku des Einen oder Anderen doch recht schnell wieder auf. Nach dem Essen machten wir uns gemeinsam und ganz gemütlich auf den Rückweg zu unserem Bus. Und so neigte sich auch unser diesjähriger Ausflug wieder dem Ende entgegen.

Der Tag war wieder einmal sehr schön und wir haben ihn alle sehr genossen. Leider gehen solche Tage immer viel zu schnell vorbei. Aber dies soll schließlich nicht der letzte Ausflug der AMSEL-Kontaktgruppe Bretten/Bruchsal gewesen sein, denn wie sag ich immer so schön: "Nach dem Ausflug, ist vor dem Ausflug". Also, mal schauen, wohin es uns AMSEL-er das nächste Jahr "verschlägt".

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch noch einmal ganz herzlich bei der Hertie-Stiftung, die unseren Ausflug auch dieses Jahr wieder bezuschusst hat. Ohne diese Unter-stützung wäre es uns nicht möglich gewesen, einen Jahresausflug für unsere Mitglieder anzubieten und durchzuführen.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch einmal ganz herzlich bei meinem Mann Michael: Bei jedem unserer Ausflüge gibt er einen tollen Reiseleiter ab und steht mir und der ganzen Truppe immer mit Rat und Tat hilfreich zur Seite.

D A N K E !

Hier nun ein paar Eindrücke des Tages in Bildform:

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

amsel.de Feed

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: