Amsel-Kontaktgruppenleitung

Anny Hätinger - Tel: 07032-73097

Voll am Leben teilnehmen

Der Startschuss für die Ergänzende Unabhängige Teilhabe-Beratung (EUTB) ist gefallen.

 

Mit der wichtigen Botschaft „Eine für alle“ wollen die Beratungsstellen an den Standorten Böblingen, Sindelfingen, Leonberg und Herrenberg in allen Fragen der Rehabilitation und Teilhabe umfassend unterstützen.

 

Die Beratungsstellen übernehmen eine „Lotsenfunktion“, um die bestmögliche Teilhabe zu ermöglichen.

 

Die Beraterteams beraten unabhängig bei Themen zur medizinischen Rehabilitation, sozialen Teilhabe an Bildung und am Arbeitsleben, Wohnen und Freizeit und weiteren Themen.

 

Bei kostenlosen Beratungsgesprächen werden Ratsuchende ganz nach ihren individuellen Bedürfnissen, unabhängig von Trägern oder Leistungserbringern sowie ergänzend zu Beratungsangeboten anderer Stellen auch „Augenhöhe“ beraten, damit sie selbstbestimmt Entscheidungen treffen können.

 

Die Beratung soll nach dem Prinzip des Peer Counseling verlaufen, also von Betroffenen für Betroffene. Unter Peers versteht man Personen aus einer Gruppe mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen. Die Peers der EUTB sind geschulte Personen mit einer Behinderung oder Angehörige von Menschen mit Behinderungen. Sie sind Experten in eigener Sache.

 

Träger der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabe-Beratung im Landkreis Böblingen sind die Lebenshilfe Böblingen e.V., Lebenshilfe Leonberg e.V., der VK Förderung von Menschen mit Behinderungen gGmbH sowie die 1a Zugang Beratungsgesellschaft mbH.

 

Beraterin Carolin Reiniger ist Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 9 bis 15 Uhr, Dienstag von 9 bis 15 Uhr auf dem Schlossberg 3 in den Räumen der AMSEL-Kontaktgruppe Böblingen-Sindelfingen erreichbar.

 

Telefon: 07031/775215 – oder per E-Mail c.reiniger[at]eutb-boeblingen[punkt]de

 

Die Lebenshilfe ergänzt somit das Beratungsangebot der AMSEL im Bereich der Selbsthilfe. Für MS-spezifische Fragen und Themen berät nach wie vor die AMSEL-Kontaktgruppe Böblingen-Sindelfingen und der AMSEL Landesverband Stuttgart.

Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

amsel.de Feed

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: