Amsel-Kontaktgruppenleitung

Eberhard Bauder - Tel: 07173-12435

Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann.
 

Richard von Weizsäcker


Wer ist die AMSEL Kontaktgruppe Schwäbisch Gmünd ?

Die Kontaktgruppe Schwäbisch Gmünd wurde im September 1977 von acht MS-Betroffenen gegründet.

Die Gruppe bietet für MS-Betroffene, ihre Angehörigen und Freunde, Kontakt- und Austauschmöglichkeiten sowie Besuche zu Veranstaltungen und Ausflügen.

Aktuell sind wir ca. 60 Mitglieder.

Seit 2015 hat ein neues Leitungsteam seine Arbeit aufgenommen. 

Im Juni 2019 gab es einen Wechsel in der Kontaktgruppenleitung, da die bisherige KG-Leiterin altershalber kürzer treten möchte.

Wir möchten uns ehrenamtlich engagieren, die bestehenden Angebote der Kontaktgruppe weiterführen und sind offen für neue Entwicklungen.

Wir sind aufgeschlossene Menschen und freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen!


Erlebnisse, Austausch

Was selbstverständlich klingt, ist für Menschen, die mit einer schweren Krankheit kämpfen, ganz besonders wertvoll.

Deshalb helfen wir Multiple Sklerose Erkrankten dabei, die Freude im Alltag wieder zu entdecken und zu erleben. In unserer Kontaktgruppe haben sich MS-Patienten zusammengeschlossen, um sich im Großraum Schwäbisch Gmünd gegenseitig wirkungsvoll zu helfen. Eine wichtige Aufgabe, denn MS belastet das Leben in mehrfacher Hinsicht.


Treffen

Kontaktgruppentreffen finden zweimal im Monat statt.

Am 1. Freitag des Monats bei "Carlo & Maria", Im Benzfeld 39, Schwäbisch Gmünd-Hussenhofen um 19.00 Uhr,

und am 1. Samstag des Monats im "Schönblick-Café", Willy-Schenk-Str. 17, Schwäbisch Gmünd-Rehnenhof um 14.30 Uhr.

Sollte sich daran kurzfristig etwas ändern, wird es bei "Termine" bekannt gegeben.


Spenden

Sie möchten die Arbeit der Kontaktgruppe für MS-Betroffene mit einer Spende unterstützen? Dann sind Sie hier richtig. 

Spenden

Was ist MS

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Weitere Informationen:

MS verstehen

amsel.de Feed

Amsel Veranstaltungen

14.12.2019 - 14.12.2019
15.12.2019 - 15.12.2019
15.12.2019 - 15.12.2019

BROWSERKOMPATIBILITÄT

Diese Website ist optimiert für Firefox, Safari, Opera, Chrome und Internet Explorer ab Version 10 (ältere Versionen werden nicht unterstützt). Smartphones und Tablet-PCs werden ab iOS 6 und Android 4.1 unterstützt.

Gefördert durch: