MS-Lexikon

Hämoglobin
Farbstoff der roten Blutkörperchen als Sauerstofftransporteur.
Hemiplegie
Halbseitenlähmung (Arm und Bein)
Hippotherapie
Reittherapie
Hirnatrophie
Schrumpfung des Gehirns
Hirnnerven
Die das Gehirn an dessen basaler (unterer) Seite (Ausnahme IV. Hirnnerv) verlassenden Nerven, die motorische und/oder sensible und/oder parasympathische Fasern führen.....
Hirnrinde
Graue Substanz an der Oberfläche des Gehirns.
Histologie
Lehre vom feingeweblichen Aufbau und der Struktur (mikroskopisch) der Körperorgane.
Histopathologie
Lehre von den krankhaften feingeweblichen Veränderungen der Körperorgane.
Hormon
Chemischer Stoff, der von Drüsen (Drüsen innerer Sekretion) in die Blutbahn abgesondert wird und in dafür empfindlichen Organen im Zellstoffwechsel sich auswirkende Reaktionen in Gang setzt.
Hypalgesie
Verminderte Empfindlichkeit gegenüber Schmerzreizen.
Hypästhesie
Verminderte Empfindlichkeit gegenüber Berührungsreizen.
Hyperazidität
Zuviel an Magensäure. Störung oft mit erheblichen Magenbeschwerden einhergehend.
Hyperhidrosis
Übermäßige Schweißbildung, oft nur an bestimmten Körperpartien wie Stirn, Achselhöhlen, Händen, Füßen.
Hypermetrie
Infolge Koordinationsstörung über das Ziel hinausschießende, falsch abgemessene Bewegung.
Hyperpathie
(pathos = leiden). Oft schon leichte sensible Reize lösen einen äußerst unangenehmen, oft brennenden Schmerz aus, der erst nach wenigen Sekunden einsetzt, sich nach Aussetzen des Reizes noch weiter verstärkt und in die Umgebung ausbreitet und erst .....
Hypertonie
Bluthochdruck
Hypertonus
Erhöhter Muskeltonus (Spastik), Bluthochdruck.
Hypochondrie
Überbewertung von körperlich unbedeutenden Beschwerden, verbunden mit unbegründeter Angst, schwer krank zu sein oder in Zukunft schwer krank zu werden.
Hypohidrosis
Verminderte Schweißabsonderung.
Hypophyse
Hirnanhangsdrüse, bohnengroß, an der Schädelbasis im Türkensattel, bestehend aus Vorderlappen und Hinterlappen. Innensekretorische Drüse, die ihre Wirkstoffe (Hormone) in das Blut abgibt.
Hypotonie
Blutdruckerniedrigung, oft mit Kollapsneigung.
Hypotonus
Verminderter Muskeltonus (schlaffe Lähmung), niedriger Blutdruck. atonisch: aufgehobener Muskeltonus.

Letzte Änderung: 12.12.2019