Mitglied werden

Wirken Kortisonpräparate nachts besser?

13.11.06 - Passt man die Gabe von immunologisch wirksamen Arzneien an den Körperrhythmus an, dann hat dies möglicherweise Auswirkungen auf den gewünschten Effekt und die Nebenwirkungen.

Die Aktivität unseres Immunsystems zeigt verschiedene Tagesformen. Passt man die Einnahme von Medikamenten an diesen natürlichen Rhythmus an - Fachleute sprechen hier von Chrono- also zeitlicher Therapie - dann ließe sich deren Wirkung positiv beeinflussen, so die Theorie, die in einer kleinen Studie zur Akutbehandlung bei MS-Schüben mit Kortikosteroiden zum Test kam.

Ziel der Studie war es, die Ergebnisse von intravenösen Kortikosteroidvergaben bei Nacht mit denen bei Tag zu vergleichen. Siebzehn MS-Patienten nahmen an der Studie teil. Deren klinische Behinderungsgrade wurden zu Beginn, nach 7 und nach 30 Tagen gemessen. Ebenfalls wurden Nebenwirkungen dokumentiert. Die Ergebnisse der Studie zeigten einen signifikant höheren Wirkungsgrad nach nächtlicher Infusion. Die Anzahl der Nebenwirkungen war in dieser Gruppe kleiner. Außerdem sprachen sich die meisten Patienten für die nächtliche Behandlung aus.

Die Studie zeigt einen Vorteil für die Anwendung der Chronotherapie bei der akuten Schubbehandlung von MS-Patienten. Möglicherweise können auch andere Patientengruppen mit immunologischen Krankheiten von der Chronotherapie profitieren. Die kleine Zahl der Studienteilnehmer lässt allerdings zu diesem Zeitpunkt keine endgültigen Schlüsse zu.

Quelle: PubMed

Redaktion: AMSEL e.V., 13.11.2006