Mitglied werden

Studie zu Ernährungstherapien bei Multipler Sklerose

Die Charité in Berlin rekrutiert erneut Teilnehmer bis Mitte August 2018 für ihre Ernährungsstudie. Untersucht werden drei Formen der Ernährungstherapie: intermittierendes Fasten, adaptierte ketogene Ernährung sowie entzündungshemmende Ernährung.

Du bist, was du isst, heißt ein altes Sprichwort. Bisher ist keine Ernährungsform, keine Diät bekannt, die eine Multiple Sklerose heilen könnte. Jedoch gibt es immer mehr Hinweise, dass verschiedene Ernährungsweisen unterschiedliche Auswirkungen auf den MS-Verlauf haben können. AMSEL.DE hat unter anderem bereits verschiedene Chats zum Thema Multiple Sklerose und Ernährung organisiert.

Das NeuroCure Clinical Research Center der Charité Universitätsmedizin Berlin (NCRC) und das Immanuel Krankenhaus wollen diesen möglichen Einfluss genauer ergründen. Nach der IGEL-Studie haben sie die NAMS-Studie gestartet - Nutritional Approaches in Multiple Sclerosis.

Diese drei Ernährungskonzepte stehen nun auf dem Prüfstand:

1. Therapeutisches Fasten: In dieser Gruppe wird zu den Zeitpunkten 0, 6, 12 Monate für eine Woche mit Gemüsesäften und Brühen gefastet. Zwischen diesen Zeiträumen wird an 6 Tagen/ Woche für mindestens 14 Stunden keine Nahrung zu sich genommen, um die Fasteneffekte weiter zu tragen.

2. Ketogene Ernährung: Hier wird die Ernährung zu Beginn auf eine kohlenhydratarme Ernährung umgestellt und über die 18 Monate fortgeführt.

3. Entzündungshemmende Ernährung: Hier wird sich nach den aktuellen Ernährungsempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für MS (DGE), vegetarisch betont und fettmodifiziert über 18 Monate ernährt.

Bei der NAMS-Studie sollen die Teilnehmer über einen Zeitraum von 18 Monaten beobachtet werden. Am Ende steht ein MRT. Ziel ist es, festzustellen, ob die drei Ernährungskonzepte bei MS-Betroffenen mit schubförmigem Verlauf wirksam sind und inwiefern sie sich darin voneinander unterscheiden. Besonderes Augenmerk gilt:

  • dem Neuauftreten von Läsionen im Gehirn
  • der körperlichen Beeinträchtigung
  • der Schubrate
  • der Lebensqualität
  • den Blutfetten und
  • der Darmflora

Einschlusskriterien für die NAMS-Studie sind unter anderem:

  • Multiple Sklerose mit schubförmig-remittierendem Verlauf
  • Aktivität der MS in den letzten zwei Jahren
  • Konstante Basistherapie oder keine Therapie in den letzten 6 Monaten
  • Alter zwischen 18 und 65
  • die Teilnahme an 7 Visiten innerhalb 18 Monaten in der Charité am Campus Mitte in Berlin

Die NAMS-Studie schließt 111 Patienten ein. Die Zuteilung zu einem der 3 Ernährungspläne erfolgt zufällig. Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Prof. Dr. Friedemann Paul (AG Klinische Neuroimmunologie, NCRC) und Prof. Dr. Andreas Michalsen (Immanuel Krankenhaus) leiten die Studie. Interessenten melden sich bitte bis spätestens Mitte August 2018.

Kontakt:
Liane Franz liane.franz[at]charite.de
Lina Bahr lina.bahr[@]charite.de

Quelle: NeuroCure, Exzellenzcluster, Juni 2018

.

 

 

Redaktion: AMSEL e.V., 26.06.2018