Mitglied werden

Umfrage zu Sport und körperlicher Aktivität bei Multipler Sklerose

Die MS-Ambulanz des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf möchte herausfinden, wie sie MS-Betroffene besser unterstützen kann.

Bei vielen Menschen, egal ob mit oder ohne Multiple Sklerose, tut sich oft eine große Schere auf beim Thema Sport und Bewegung: Man will ja viel, tut aber so wenig. Morgens noch nimmt man sich vor, heute aber wirklich ins Fitnessstudio zu gehen. Steigt man jedoch abends vom Tag erledigt aus dem Auto, dann kann man sich nicht immer dazu aufraffen.

Paradox: Sport verringert Fatigue

Studien haben gezeigt: Menschen mit Multipler Sklerose bewegen sich noch weniger als die Allgemeinbevölkerung. Und der Grund dafür sind nicht nur mögliche einschränkende Behinderungen. Dabei, und das ist das eigentlich Interessante, hilft gerade MS-Betroffenen Sport oder Bewegung sehr viel. Es erscheint geradezu paradox, ist aber doch wahr: Regelmäßige (leichte) sportliche Betätigung verringert sogar die starke Ermüdbarkeit, auch bekannt als Fatigue. Bewegung fördert das Wohlbefinden, die Mobilität und die Fitness allgemein. Das haben Studien gezeigt.

Was also kann getan werden, um MS-Erkrankten Sport und Bewegung zu erleichtern? – Dies herauszufinden, ist das Ziel der Hamburger Umfrage. Sie richtet sich sowohl an Bewegungsmuffel wie an durchschnittlich Aktive oder sogar Sport-Begeisterte. Umfrageteilnehmer sollten mindestens 18 Jahre alt sein und die Diagnose Multiple Sklerose haben.

Die Umfrage selbst kann bis zu einer Dreiviertelstunde dauern, vor allem dann, wenn die Befragten auch am zweiten Teil der Umfrage teilnehmen. Hier geht es um konkrete Angebote vor Ort und die erfassten Daten sollen den DMSG-Landesverbänden zur Verfügung gestellt werden. Die AMSEL freut sich, wenn viele Teilnehmer auch diese Zusatzbefragung ausfüllen, denn so erfährt auch die AMSEL als Fachverband mehr über die tatsächlichen Sportangebote im Land, von Weil am Rhein bis Tauberbischofsheim und von Ravensburg bis Mannheim.

Umfrage zum Thema Sport und körperliche Aktivität bei Multipler Sklerose [Link deaktiviert, da Umfrage beendet; Anm.d.R., 27.10.2017]

Quelle: MS-Ambulanz des UKE, Mai 2017

Redaktion: AMSEL e.V., 09.06.2017