Mitglied werden

Hasta La Vista !

Wie bei "Ziemlich beste Freunde" spielt Multiple Sklerose keine Rolle in diesem Streifen und der Filmstart war auch schon am 12.Juli, ist aber immer noch sehenswert !

Drei Freunde, ein zynischer Tetraplegiker namens Philip, der hübsche Lars, der wegen einer Krebserkrankung im Rollstuhl sitzt und der aufgund Erblindung etwas unbeholfene Jozef sind im Stress da sie noch immer "Jungfrauen" sind. Ihr größter Wunsch ist, endlich Sex zu haben !

Nachdem einer des schrulligen Trios herausfindet, dass es in Spanien ein Bordell für Menschen mit Handicap gibt, hält sie nichts mehr und sie setzen ihren Plan um und ordern einen Bus mit Rollstuhl-Lift sowie Betreuung. Den fürsorglichen Eltern wird natürlich das wahre Reiseziel enthalten und das Roadmovie beginnt.

Der belgische Film zeigt einfühlsam die Lebenswelt von Menschen, die stets auf fremde Hilfe angewiesen sind. Wie schwer es für junge behinderte Erwachsene ist, sich abzunabeln und so gut wie keine Intimssphäre zu haben und wie hart es für Eltern ist, ihr Kind loszulassen.

Der Film ist nicht so ein "Schenkelklopfer" wie "Ziemlich beste Freunde", aber er steht dem nicht nach: Er ist witzig, sympathisch und vor allem bleibt er immer "über" der Gürtellinie!

Quelle: Bildrechte: Ascot Elite

Redaktion: AMSEL e.V., 24.09.2012