Mitglied werden

Video "Therapieabbruch und Therapiewechsel aus Patientensicht"

Nebenwirkungen, Wechselwirkungen oder mangelnder Erfolg: Es gibt viele Gründe, warum manche Patienten mit Multipler Sklerose ihre Therapie wechseln oder sie auch abbrechen. Jutta Meyer erzählt, wie es bei ihr war.

Jutta Meyer startete mit einer schubförmigen Multiplen Sklerose. Insgesamt hat die Leiterin der AMSEL-Gruppe Freudenstadt drei verschiedene krankheitsmodifizierende Wirkstoffe genommen. Und hat die Therapie drei Mal abgebrochen.

Beim ersten Wirkstoff war es eine Spritzenphobie, die sie davon abhielt, den Wirkstoff weiter zu injizieren. Vom nächsten Medikament bekam sie Nebenwirkungen: erhöhte Leberwerte. Den dritten Wirkstoff schließlich ließ sie sein, weil er ihr gleich zwei Nebenwirkungen einbrachte: erhöhte Leberwerte und Haarausfall.

Einen vierten Wirkstoff probierte sie erst gar nicht aus. Zum einen kommt die Freudenstädterin auch ohne krankheitsmodifizierendes Medikament klar, zum andern stellt sich die Frage, ob sie nicht inzwischen einen progredienten Verlauf hat. Sollte ein passendes Medikament gegen den sekundär progredienten Verlauf zugelassen werden, würde Jutta Meyer dieses ausprobieren. 

Entwickelt und herausgegeben wird das Video auf Multiple Sklerose TV durch die AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.  

Redaktion: AMSEL e.V., 13.07.2018